Motor läuft unrund im Leerlauf

Motor läuft unrund im Leerlauf

Schwankt der Drehzahlmesser kommt es zu unruhigem Leerlauf des Motors.

Schwankt die Drehzahl kommt es zu unruhigem Leerlauf des Motors.

Läuft der Motor im Leerlauf unrund kann das verschiedene Ursachen haben. Gerade nach dem Motorstart dreht die Drehzahl des Motors rauf und runter und führt zur spürbaren Bewegung des Motors. Man spricht auch von Motorsägen aufgrund des enstehenden Geräusches.

Wenn man die Ursachen nicht behebt kann es zu Folgeschäden kommen (Motorschäden etc.).

Dass der Motor nach dem Start höher dreht ist hingegen jedoch normal, bis er nach kurzem Aufwärmen wieder auf eine geringen Drehzahl zurückfällt.

Abhängig von den Ursachen können die Schwankungen im in unterschiedlichen Drehzahlbereichen verschieden stark auftreten.

So kann es zu leichten Schwankungen der Drehzahl nach dem Start im niedrigen Bereich der Drehzahlen kommen oder auch zum starken Abfall der Drehzahl bis hin zum Ausgehen des Motors.

Läuft der Motor unruhig kann es auch zu einem gesteigerten Verbrauch an Kraftstoff kommen oder einem merklichen Leistungsverlust.

Die Schwankungen können mit der Zeit auch von allein verschwinden. Gerade das Ausgehen des Motors kann jedoch zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr führen. Mitunter kann auch ein mehrmaliges Durchtreten des Gaspedales die Schwankungen beseitigen.

Bleiben die Schwankungen bestehen so gilt es die Ursachen ausfindig zu machen. Ein Auslesen von möglichen Fehlercodes kann bei der Ursachenforschung helfen.

Mögliche Ursachen für Schwankungen der Drehzahl des Motors

Schwankende Drehzahlen sollte man beheben, sie können sonst zu Folgeschäden führen.

Schwankende Drehzahlen sollte man beheben, sie können sonst zu Folgeschäden führen.

Eine Ursache kann der Luftmassenmesser (LMM) sein. Dieser sorgt im Ansaugrohr sitzend dafür, dass das Kraftstoffgemisch richtig zusammen gesetzt wird und die Abgasrückführung korrekt verläuft, bei Benzin- und Dieselmotoren. Er beinhaltet einen Sensor der die Menge, den Druck und die Temperatur der durchstömenden Luft misst und sie an das Motorsteuergerät weiterleitet.

Ist dieser defekt, bzw. verdreckt und verbraucht so kommt es zu einem unruhigem Leerlauf bis zu einem Ausgehen des Motors. Ebenso erhöht sich der Verbrauch. Hier kann ein neuer LMM oder ein Luftmassenmesser-Reinigungsspray für Abhilfe sorgen. Der Austausch kann hier 150 bis 350 Euro kosten.

Liegt ein Defekt im Ansaugkanal vor in Form einer Undichtigkeit zieht der Motor falsch Luft und es kommt hier auch zu falschen Werten im LMM und einer schlechten Mischung des Kraftstoffes.

Ist der Leerlaufregler defekt oder auch Leerlaufsteller kann es ebenfalls zu einem unruhigem Leerlauf und Abwürgen des Motors kommen. Der Leerlaufregler hält die Drehzahl des Motors konstant ohne, dass man aktiv Gas gibt. Er sorgt also dafür, dass der Motor nicht ausgeht. Er sitzt unmittelbar hinter dem Luftmassenmesser und neben der Drosselklappe und neigt so dazu zu verschmutzen. Die Kosten für einen Austausch können sich auf 100 bis 250 Euro je nach Werkstatt belaufen.

Ist der Nockenwellensensor defekt kommt es zu schwankenden Motordrehzahlen im Leerlauf. Zusätzlich kommt es zum erhöhten Kraftstoffverbrauch und Leistungseinbrüchen. Der Nockenwellensensor liegt außerhalb des Zylinders und erfasst die genaue Position und Drehzahl der Nockenwelle, leitet diese an das Motorsteuergerät weiter und es kommt hier zur präzisen Abstimmung der Einspritzung des Kraftstoffes. Es kann auch zu Startproblemen kommen, so springt der Motor sporadisch nicht an. Der Austausch des Sensors kostet in der Werkstatt gut 100 bis 250 Euro. Er ist in gut erreichbar für den Ausstausch und vereinfacht diesen so.

Ist die Drosselklappe defekt so sinkt die Drehzahl plötzlich ab und der Motor läuft unruhig. Es handelt sich bei der Drosselklappe um eine Scheibe aus Bleich die hinter dem Luftfilter und vor dem Ansaugkrümmer liegt. Sie wird im Winkel verstellt und wird so geöffnet und geschlossen. Man reguliert damit den Luftstrom der zu den Zylindern geführt wird. Ältere Fahrzeuge regeln die Drehung der Drosselklappe per Bowdenzug, moderne hingegen elektronisch. Es kann auch zum Notlauf des Motors kommen, wenn das Motorsteuergerät beim Vergleich der Werte des Gaspedalpotentiometers mit den Werten des Drosselklappenpotentiometers eine Fehlfunktion feststellt. Die Drosselklappe kann mit einem Drosselklappenreinigungsspray gesäubert werden oder muss für ca. 100 bis 300 in der Werkstatt getauscht werden. Hier kann auch ein Anlernen der neuen Drosselklappe notwendig werden bzw. führt das Motorsteuersteuergerät die Anlernungen nach einiger Zeit automatisch durch.

Es gibt jedoch noch weiter mögliche Ursachen für einen unruhigen Motorlauf wie defekte/verschmutze Zündkerzen, defekte Zündkabel, defekte Lambdasonde, defekte Zündspulen, defektes Einspritzventil, defektes oder verstopftes AGR-Ventil.

Ist eine Zündspule defekt schaltet der Motor in den unruhigen Notlauf, so nur noch geringe Geschwindigkeiten möglich sind und die Motorkonrollleuchte angeht.

Bei defekten der Lambdasonde kann es zu falschen Abgaswerten kommen, einem erhöhtem Verbrauch und falscher Kraftstoffmischung bzw. Aufleuchten der Motorkontrollleuchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.