Schutzbrief

Schutzbrief

Der Schutzbrief hilft bei Unfall oder Panne weiter.

Der Schutzbrief hilft bei Unfall oder Panne weiter.

Der Begriff Schutzbrief beschreibt ein Produkt aus dem KFZ-Versicherungsbereiches oder aus dem Umfang der Leistungen von Automobil- und Verkehrsclubs. So kann das Club-Mitglied oder der Fahrzeughalter Hilfe bein einer Panne oder einem Unfall erhalten.

Die Leistungen sind hier fahrzeugebunden und nicht an eine Person. Mitunter werden auch Personen abgesichert, wenn sie ohne das Fahrzeug reisen. Der ÖAMTC hat in Österreich eine eingetragene Marke auf den Schutzbrief und bietet seinen Mitglieder hier zusätzliche Leistungen an.

Die KFZ-Haftpflichtversicherung bietet häufig einen Schutzbrief als Option oder als Bestandteil an, bei Bezeichnungen wie „plus“ oder „mobil“. Sie gilt für das versicherte Fahrzeug.

Auch gelten die Schutzbriefe nicht immer europaweit oder weltweit.

In Deutschland ist der Automobilclub ADAC der älteste Versicherer der Schutzbriefe anbietet. Andere sind zum Beispiel AvD, ACE oder ACV.

Die KFZ-Versicherungen nutzen ein Netz von über 7000 Abschleppunternehmen, um die Angebote ihrer Schutzbriefe zu realisieren.

Leistungen eines Schutzbriefes

Der Leistungsumfang fällt unterschiedlich aus.

Der Leistungsumfang fällt unterschiedlich aus.

Schutzbriefe umfassen bei allen Anbietern im Groben folgende Bereiche. Jedoch können diese bei den einzelnen Schutzbriefanbietern im Detail sehr unterschiedlich geregelt sein.

Das Abschleppen mit dem das Fahrzeug in die nächst gelegene Werkstatt transportiert wird.

Die Pannenhilfe dient der Wiederherstellung der Fahrbereitschaft des Fahrzeuges noch direkt am Unfall- bzw. Pannenort.

Das Bergen ist häufig nur begrenzt versichert und umfasst dass Heben des Fahrzeuges zurück auf die befestige Fahrbahn.

Auch werden die Weiterfahrt bzw. Rückfahrt zum eigentlichen Zielort ermöglicht bzw. organisiert durch Bahn, Mietwagen oder Flugzeug.

Der Fahrzeug-Rücktransport oder auch Pick-up-Service sorgt dafür, dass das Fahrzeug zurück in die Werkstatt des Heimatortes gebracht wird, häufig jedoch nur aus dem Ausland ohne Begrenzung versichert. Im Inland mit speziellen Fahrzeugen die KFZ und Insassen befördern können.

Übernachtungskosten wie Hotelkosten für die Insassen bis das Fahrzeug wieder fahrbereit ist.

Ein Mietwagen wird für die Rückreise bei einem Diebstahl gestellt. Wird das gestohlene Fahrzeug wieder gefunden wird es auch wieder zurück an den Heimatort transportiert.

Fällt der Fahrer durch Unfall oder Krankheit aus kann auch ein Ersatzfahrer gestellt werden.

Die Standkosten für das Fahrzeug bis zu dessen Wiederherstellung werden durch die Fahrzeugunterstellung abgesichert.

Mit dem Ersatzteil-Versand beschafft und versendet der Versicherer benötigte Ersatzteile, wenn diese im Ausland nicht erhältlich sind. Im Ausland ist dieses meist unbegrenzt versichert.

Auch werden Nutzungsausfall, Verschrottung, Verzollung, Routenplanung, Kosten für Selbstgestaltetes oder auch organisatorische Leistungen ohne eine Kostenübernahme (Assistance-Leistungen) angeboten.

Ausschlüsse bei dem Fahrzeugbrief

Einige Leistungen sind ausgeschlossen im Schutzbrief.

Einige Leistungen sind ausgeschlossen im Schutzbrief.

Es wird häufig eine Mindestdistanz von 50 km vom Wohnort für Abschleppen, Ersatzfahrzeug, Übernachtungskosten, Ersatzfahrer festgelegt. Ähnliches gilt auch, wenn das Fahrzeug noch aus eigener Kraft in die Werkstatt fahren kann. Jedoch erbringen einige Versicherungen auch in diesem Fall Leistungen, da das KFZ nicht nutzbar ist.

Man unterscheidet verschiedene Risiken wie Unfälle mit einem unvorhersehbares Ereignis, welches von außen eintritt, Pannen in Form von Bruchschäden, Betriebsschäden bzw. Bremsschäden und den Diebstahl sowie Diebstahlversuch.

Ist das Fahrzeug noch in Takt und man hat den Schlüssel im Auto vergessen sowie ein eingefrorenes Türschloss zählen nicht hinzu. Auch hier leisten einige Versicherungen Hilfe für ein Fahrzeug das sich nicht an der Wohnanschrift befindet, da der Wagen nicht nutzbar ist. die Kosten für die Reparatur werden jedoch nicht übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.