Tanken in China

Tanken in China

Die Landesflagge und -karte der Volksrepublik China.

Die Landesflagge und -karte der Volksrepublik China.

Die Landeshauptstadt Chinas ist Peking und die Einwohnerzahl beträgt 1,4 Milliarden, bei einer Landesfläche von 9,6 Millionen qkm.

Das internationale KFZ-Kürzeln lautet CN.

Als Landeswährung dient der Renminbi (CNY).

Die Volksrepublik China (chinesisch 中华人民共和国, Pinyin Zhōnghuá Rénmín Gònghéguó) wurde am 1. Oktober 1949 gegründet und ist ein sozialistischer Staat in Ostasien. Das Land ist das bevölkerungsreichste und von der Landesfläche her das 4. größte Land der Welt.

In China gibt es die Benzinsorten

Benzin Nr. 90, 93 und 97 sowie Diesel Nr. 0, wobei man an Hand der Zahlen 90, 93, 97 die Oktanzahl ablesen kann.

Bezahlt wird vorwiegend in Bar, auch Prepaid-Karten fürs Tanken sind üblich sowie die Zahlung per Kreditkarte. Man erhält auch Kraftstoff mit 10% Bioethanol-Anteil. Der Benzinpreis wird in China von der Regierung festgelegt.

Verkehrsregeln in China

In den großen chinesischen Städten ist das Verkehrsaufkommen sehr hoch, so dass man nur langsam voran kommt.

In den großen chinesischen Städten ist das Verkehrsaufkommen sehr hoch, so dass man nur langsam voran kommt.

Der Straßenverkehr in China wirkt auf Europäer äußerst chaotisch. So stellen ausländische Firmen häufig auch den Mitarbeitern zum Dienstwagen einen einheimischen Fahrer. Möchte man in China selbst mit dem Auto fahren, so muss man sich mindestens schon für 3 Monate im Land aufhalten und weitere 6 Monate vor Ort bleiben. Dazu wird ein Reisepass und eine Aufenthaltsgenehmigung bzw. ein Visum benötigt, sowie eine beglaubigte Übersetzung des Führerscheines ins Chinesische.

Besitzt man den Führerschein schon länger als 3 Jahre so muss man nur eine theoretische Prüfung ablegen. Diese kann man auf Englisch oder Deutsch ablegen. Der Fragenkatalog umfasst gut 1300 Fragen die man online einsehen kann. In der 90 minütigen Prüfung werden 100 davon gestellt. Bestehen kann man mit 90 % richtig beantworteten Fragen.

Innerorts fährt man in China mit 30 km/h, außerorts sind 60 bis 80 km/h üblich und auf den Autobahnen zwischen 100 und 120 km/h.

Zu den Dingen die man im Auto mitführen muss zählen ein Ersatzlampen-Set sowie ein Feuerlöscher.

Die Promille-Grenze liegt bei 0,0. Möchte man Tunnel oder Brücken nutzen sind diese, wie einige spezielle Strecken, mautpflichtig. Diese wird in bar bezahlt.

Auf den Straßen in China herrscht Rechtsverkehr. Man unterscheidet Bahnen für Fahrzeuge, Fahrräder und Gehsteige für Fußgänger.

Fußgängern wird Vorfahrt gewährt, und man bremst vor einem Zebrastreifen bereits ab. Man findet auf den Straßen einen regen Verkehr mit Autos, LKW, Tuktuks, Motorollern, Fahrrädern und auch Fußgängern. Auch haben diese viel mehr Spuren als die deutschen und sind selten einspurig.

So kommt es auch zu mehr Verkehrstoten in China als in Deutschland. So kommen auf 100.000 Einwohner gut 20 Verkehrstote, wo hingegen es in Deutschland nur 4,7 sind.

Durch das hohe Verkehrsaufkommen kommt man gerade in den großen Städten meist nicht schneller voran als ein Radfahrer. Durch eine jährliche Beschränkung von jährlichen Neuzulassungen versucht man die Zahl der Verkehrsteilnehmer zu deckeln.

Weiterhin gibt es eine Anschnallpflicht und ein Handyverbot am Steuer.

Roller werden häufig ohne Beleuchtung und auch ohne Helm gefahren. Auch sind diese mit unter von von mehreren Personen belegt. Tuktuks mit einer kleinen Kabine für bis zu 4 Personen werden gern als Taxis in China genutzt. Der Fahrpreis wird hierbei verhandelt.

Auch lassen sich günstig gebrauchte Fahrräder kaufen für ca. 20 Euro. Als Fußgänger sollte man in China achtsam sein, da nicht immer die Autos sehr achtsam ihnen gegenüber sind. Aber auch als Fußgänger sollte man auf Schlaglöcher achten, häufig nutzen Fußgänger auch die Straßen, wenn der Gehweg in einem zu schlechten Zustand ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.