Spritpreise

Spritpreise

Die Spritpreise sind von verschiedenen Faktoren abhängig.

Die Spritpreise sind von verschiedenen Faktoren abhängig.

Ein Benzinpreisvergleich hilft dabei Geld beim Tanken zu sparen. Aber auch eine sparsame Fahrweise kann mit konkreten Tipps beim Sparen helfen.

Der Spritpreis kann sogar innerhalb einer Stadt und tageszeitabhängig bis zu 30 Cent schwanken. Bei einer Tankfüllung von 50 Litern lassen hier immerhin 15 Euro sparen für die selbe Tankfüllung durch einen cleveren Benzinpreisvergleich.

Auch saisonale Schwankungen zur Ferienzeit, Feiertage und Wochenenden sind bekannt.

Im Vergleich zur D-Mark-Zeit macht heute ein Unterschied von 1 Cent gleich einen Unterschied von 2 Pfennig pro Liter aus wo man einst nur 1 Pfennig Preisunterschied hatte.

Häufig kann man in der Zeit von 20 bis 22 Uhr am günstigsten tanken. Nachts wird es meist am teuersten.

Auch am Mittag zieht der Benzinpreis an den Tankstellen merklich an.

Tankstellen an der Autobahn sind meist teurer mit bis zu 15 Cent im Schnitt pro Liter. Ein Abfahren zur nah gelegenen Tankstelle kann sich hier lohnen.

Tankt man bei freien Tankstellen lassen sich im Schnitt rund 2 bis 3 Cent pro Liter sparen im Vergleich zu Markentankstellen wie Aral, Shell, Total oder Esso.

Wohnt man in grenz nähe kann sich auch ein Tanken im Nachbarland wie Polen etc. lohnen.

Sparen durch die Fahrweise

Wie man beim Tanken sparen kann.

Wie man beim Tanken sparen kann.

Durch eine geschickte Fahrweise lässt sich ebenfalls beim Autofahren sparen.

So sollte man:

  • Möglichst ohne Dachgepäckträger fahren, der erhöhte Luftwiderstand lässt den Verbrauch steigen
  • Wer vorausschauend fährt spart unnötiges Bremsen und Beschleunigen und somit Energie ein.
  • Mit Reifen die einen geringen Rollwiderstand aufweisen kann man 0,5 Liter auf 100 km sparen.
  • Eine Klimananlage kostet etwa 0,3 Liter auf 100 km. Hier kann es Sinn machen auf die zu verzichten.
  • Ein Warmlaufen des Motors ist unnötig, man sollte gleich losfahren. Beim Anfahren gilt es zügig in den nächsten Gang zu schalten und mit 3/4 Gas zu beschleunigen.
  • Wer unnötig Ballast, im Kofferraum etc. mit sich rum fährt verbraucht bei 100 kg extra gut 0,3 Liter auf 100 km mehr.
  • Für kurze Strecken sollte man das Rad nehmen, zu Fußgehern oder auch mal öffentliche Verkehrsmittel nutzen oder Fahrgemeinschaften bilden für den Weg zur Arbeit, Schule etc.

In Deutschland macht die Energiesteuer den größten Teil der Spritkosten aus. Bei Benzin sind es 65,45 Cent je Liter und bei Diesel 47,04 Cent.

Ebenso beeinflusst der schwankende Ölpreis den Spritpreis.

Tankstellen verdienen dabei an der Preisschwankung nicht. Sie verdienen pro Liter meist nur 1 bis 1,5 Cent netto je Liter. Daher sind auch Quersubventionen über Bistro-Shops und andere Verkäufe (Getränke, Snacks, etc.) und Serviceleistungen (Waschanlage) für sie überlebenswichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.