Spirtspar-Irrtümmer

Spirtspar-Irrtümmer

Spirtspar-Irrtümmer

Welche Spirtspar-Irrtümmer gibt es und worauf muss man achten, um effizient und sparsam zu fahren?

Der Verbrauch eines Fahrzeuges und seine Effizienz hängen maßgeblich von der Fahrgeschwindigkeit ab. Gerade bei hohen Geschwindigkeiten steigt der Verbrauch massiv an und die kinetische Energie ist quadratisch abhängig von der Geschwindigkeit nach E=0,5 * m * v^2. Aber auch bei kleinen Geschwindigkeiten verbraucht man viel, denn hier hat man viel Drehmoment, aber auch der Verbrauch ist abhängig von der Übersetzung hoch.

Wer also 42 km/h fährt wo 50 km/h erlaubt sind bremst nicht nur andere aus, sondern erhöht auch seinen Verbrauch. Es gilt, dass der Bereich von 50 bis 70 km/h besonders sparsam ist. Hier darf man ruhig bei 50 km/h auch schon in den 5. oder 6. Gang schalten.

Besser ist es in einem hohen Gang mit niedriger Drehzahl zu fahren, als in einem niedrigen Gang mit einer hohen Drehzahl.

Wer zu oft und viel bremst wandelt in Energie in Wärme um und fährt ineffizient. Besser ist es rollen zu lassen und konstant zu fahren. Wer jedoch zu selten aufs Gaspedal tritt und nur selten beschleunigt verbraucht auch mehr aufgrund der Last der Drosselklappe. Lieber mit 3/4 Gas zügig beschleunigen und die Geschwindigkeit halten und nur bei Bedarf bremsen, immer schön im Verkehr mit fließen spart Sprit und Strom bei E-Autos.

Wird die Kupplung getreten wenn man den Berg runter rollt oder an die Ampel ran fährt treibt der Motor nicht die Räder an und man geht davon aus, dass Sprit gespart wird. Allerdings wird beim treten der Kupplung die Schubabschaltung ausgesetzt und der Motor läuft mit Leerlaufsprit. Nutzt man jedoch die Motorbremse wird der Schub bis zu einem gewissen Niveau ausgeschaltet und man kann Sprit sparen beim Anrollen an die Ampeln, den Berg abwärts, gilt also nicht auskuppeln sondern einen niedrigen Gang einlegen und die Bremskraft des Motors nutzen.

0,3 bis 1 Liter mehr kann eine ungergelte Klimaanlage im Sommer eingeschaltet den Verbrauch ansteigen lassen. Man sollte jedoch beachten, dass man mit ungekühltem Kopf unkonzentrierter wird und die Unfallgefahr steigt.

Ein erhöhter Reifendruck kann den Verbrauch senken, da die Auflagefläche verringert wird. Man sollte jedoch die Herstellervorgaben im Handbuch, Tankdeckel, Türrahmen beachten. Wichtig ist es generell gleichmäßig, vorausschauend und energienutzend zu fahren. Auch unnötig hohe Geschwindigkeit senken die Effizienz und steigern den Verbrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.