Tanken in Venezuela

Tanken in Venezuela

Die Karte und Landesflagge von Venezuela.

Die Karte und Landesflagge von Venezuela.

Venezuela wird amtlich als Bolivarische Republik Venezuela bezeichnet. und ist ein südamerikanischer Staat, der an der Karibikküste liegt. Er grenzt im Westen an Kolumbien, im Süden an Brasilien und im Osten an Guyana.

Die Landeshauptstadt ist Caracas, die Landeseinwohnerzahl beträgt 30,9 Millionen und die Landesfläche 912.000 qkm. Als Landeswährung dient der Bolívar (VEF).

Das internationale KFZ-Kürzel lautet YV.

Das Benzin ist in Venezuela so günstig wie nirgend sonstwo auf der Welt. Es handelt sich um das Land mit den größten Ölvorkommen der Welt. Jährlich wird das Tanken in Venezuela mit 10 Milliarden Dollar subventioniert, so dass der Liter knapp 0,01 US-Dollarcent kostet.

Selbst in US-Amerika zahlt man sonst ca. 80 Dollarcent für einen Liter.

Das größte Erdölunternehmen Lateinamerikas ist der im Staatsbesitz befindliche Konzern PDVSA. Er finaziert mit seinen Einnahmen Sozialprogramme für untere Schichten, da der Ölpreis jedoch häufig unter 30 Dollar das Barrel (159 Liter) liegt ist dieses kaum möglich.

Täglich werden gut 2,8 Millionen Barrel Öl gefördert mit Förderkosten von 13 Dollar das Barrel. Der Konzern verfügt über 150.000 Mitarbeiter. Venezuela gehört dem Ölkartell Opec an und ist an steigenden Ölpreisen interessiert. Seit 1989 wurden die Ölpreise im Land nicht erhöht.

Verkehrsregeln in Venezuela

Die Stierkampfarena Placa del Toros in Maracaibo.

Die Stierkampfarena Placa del Toros in Maracaibo.

Im Land herrscht Rechtsverkehr. Man kann mit dem Mietwagen recht entspannt und stressfrei fahren. Trifft man auf eine grüne Ampel sollte man sich nicht immer darauf verlassen, dass man Vorfahrt hat, da die Verkehrsregeln nicht immer sehr genau genommen werden. Alkoholkontrollen und Verkehrskontrollen werden nicht durchgeführt. Man sollte dennoch stets achtsam und vorausschauend fahren.

Verkehrsregeln werden im Land selten beachtet.

Für das Anmieten eine Fahrzeuges ist kein internationaler Führerschein notwendig. Man benötigt lediglich einen gültigen Führerschein, eine Kreditkarte und sollt mindestens 21 Jahre alt sein. Gerade mit einem Mietwagen kann man das Land besonders gut selbst erkunden. Mietwagen kosten ca. 30 Euro pro Tag. Auch helfen Jugendliche gern beim Auto-Einparken oder Waschen das Auto für ein paar Bolivar. Die Dienste sollte man annehmen, da der Wagen sonst mitunter nicht mehr im gleichen Zustand ist, wenn man zum Auto zurückkehrt.

Die Straßen umfassen gut 82.000 km und somit ist das Land eines der bestausgebautesten in Südamerika. Man sollte jedoch jederzeit mit Schlaglöchern auf der Fahrbahn rechnen. Innerorts sollte man maximal 50 km/h fahren und darauf achten, dass ein Bürgersteig mit gelben Streifen für ein Parkverbot steht.

Venezuela mit dem Mietwagen erkunden

Venezuela bietet Touristen schöne Karibik-Traumstrände wie aus dem Reisekatalog.

Venezuela bietet Touristen schöne Karibik-Traumstrände wie aus dem Reisekatalog.

Der größte Teil des Landes liegt auf einer Höhe von 1000 Metern und das Klima ist mit ca. 24 °C das ganze Jahr über konstant und eignet sich so das ganze Jahr über gleichermaßen als Reiseziel.

Als Mietwagen eignen sich Jeeps besonders gut, so ist man jederzeit flexibel und kann sogar bis an den Strand heran fahren.

Beispielsweise kann man die östliche Küste erkunden von Caracas liegt 400 km entfernt der Mochima Nationalpark mit vielen kleinen Inseln. Mit Taxibooten kann man hier die Strände erkunden. Wenn man auf der Küstenstraße Route 9 weiter nach Osten fährt gelangt man an die Stadt Cumaná und 150 km weiter an die Halbinsel Paria. Hier gibt es schöne karibische Traumstrände wie die Playa Medina oder Playa Pui-Pui und auch sumpfige Savannen und Kakaoplantagen.

Reist man an der Westküste so findet man 170 km westlich von Caracas den Nationalpark Henri Pittier in dem das Dorf Choroni liegt, eines der schönsten Dörfer des Landes. Man gelangt auf dem Weg hierhin vorbei an immergrünen Regenwäldern und breiten Traumstränden. 200 km weiter Richtung Westen gelangt man an den Nationalpark Morrocoy. Hier gibt es schöne Strände und beliebte Urlaubsziele wie Chichiriviche und Tucacas.

Die telefonische Landesvorwahl ist die 58. Die Ortszeit beträgt MEZ – 5.

Auf Autofahren im Dunkeln sollte man verzichten und nichts im Auto zurücklassen. Auch sollte der Wagen stets abgeschlossen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.