Autofreie Inseln

Autofreie Inseln

Autofreie Inseln garantieren einen entspannten und stressfreien Urlaub.

Autofreie Inseln garantieren einen entspannten und stressfreien Urlaub.

Möchte man den Urlaub ohne störende Autos verbringen so bieten sich Inseln an auf den es garantiert keine Autos gibt. So ist ein entspannter Urlaub gesichert. Welche das sind erfahren sie auf dieser Seite.

Keine Staus und stille Natur dieses gilt für die deutsche Insel Helgoland die am weitesten vom Festland entfernt ist und am wenigsten Verkehr hat. Sie gilt sogar als Hochseeinsel. Hier sind nämlich Autos und Fahrräder verboten. Der Grund hierfür ist simpel, man möchte die Inseln nicht durch Verkehrszeichen verschandeln. Das Eiland ist gut 4 Quadratkilometer groß. Seit 2009 ist die Flora und Fauna sogar Weltnaturerbe, es gibt viele Nationalparks und Biosphärenreservate.

Langeoog ist ebenfalls komplett autofrei und somit auch sehr kinderfreundlich. Die kleine Inselbahn vom Hafen zum Bahnhof befördert die Gäste. Das Wahrzeichen der Insel ist der Wasserturm am Ortsrand.

Auf Norderney sieht es anders aus. Diese Insel ist nicht komplett autofrei, denn Besucher können ihr Fahrzeug mit auf die Insel bringen. Sobald das Gepäck jedoch ausgepackt ist heißt es den Wagen stehen zu lassen, dazu gibt es Parkplätze außerhalb des Zentrum. Sie liegt zwischen Juist und Baltrum und ist nur 5 km vom Festland entfernt. Entladen müssen die Fahrzeuge eine Stunde nach der Ankunft werden, in den Sommermonaten darf man zwischen 20 und 6 Uhr das Auto nicht fahren. Im Sommer gibt es mietbare kilometerlange Sandstrände die man mit dem Fahrrad erkunden kann. Auch gibt es 6 Insel-Buslinien. Norderney hat ein bestimmte Schema, wie viele Nordseeinseln. So gibt es die Nordseite, die Seeseite mit Traumstränden und die Südseite in Richtung Festland mit Salzwiesen die langsam in Watt übergehen. Im Zentrum der Inseln findet man eine einzigartige Dünenlandschaft.

Die Nordseeinsel Juist ist die schmalste und längste ostfriesische Insel mit 17 km Länge und 500 Metern Breite. Die Besucher parken ihr Auto in Norddeich zwangsweise bevor sie auf die Fähre dürfen. Auf Juist selbst gibt es Pferdekutschen.

Die kleinste ostfriesische Insel in der südlichen Nordsee ist Baltrum und weitgehend autofrei. Ausnahmen sind Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr sowie Krankentransportwagen, Arbeitsmaschinen und Radlader für den Küstenschutz. Es gibt jedoch kein Fahrradverleih, auch sollen die Gäste keine Fahrräder auf die Insel mit bringen. Befördert wird man mit Taxikutschen.

Als die westlichste und größte der 7 ostfriesischen Inseln ist Borkum direkt im niedersächsischen Wattenmeer gelegen. Die Insel ist jedoch nicht komplett autofrei, man setzt hier auf autofreie Zonen. Der Sandstrand der Insel liegt fast die gesamte Küste entlang bis auf den Ortsteil. Für KFZ ist das Zentrum in den Sommermonaten gesperrt. Von 21 bis 7 Uhr dürfen Urlauber nicht mit dem Auto fahren.

Weitere autofreie deutsche Nordseeinseln sind Wangerooge, Spiekeroog und die zu Hamburg gehörende Insel Neuwerk im südöstlichen Teil der Nordsee bzw. im südwestlichen Teil der Elbemündung.

In der deutschen Ostsee sind Hiddensee westlich von Rügen sowie Vilm vor der Südküste Rügens größtenteils autofrei. Private KFZ sind hier verboten. Personen werden vor allem durch Pferdekutschen transportiert.

Auf Hiddensee gibt es Pferdekutschen als Taxis, da Hiddensee viel kleiner als Rügen ist sind die meisten Wege eher kurz. Das Eiland ist 17 Kilometer lang und an der schmalsten Stelle nur 250 Meter breit. Per Rad kann die Insel erkundet werden mit ihrer schönen Dünen- und Waldlandschaft.

Die Insel Schiermonnikoog der Niederlande an der Nordsee ist die kleinste der westfriesischen Inseln. Hier sind Autos verboten sowie große Zelte auf dem Zeltplatz. Der größte Teil der Insel ist Naturschutzgebiet.

In Süddeutschland gibt es autofreie Inseln. So liegt im Chiemsee, dem größten See im Freistaat das 16 Hektar große Eiland Frauenchiemsee als 2. größte Insel der 3 Inseln im „bayerischen Meer“. Die Insel kann gut zu Fuß erkundet werden und bietet viele Kunst- sowie Schmuckgalerien. Übernachtet werden kann in Pensionen, Ferienhäusern oder im Kloster Frauenwört.

Ebenfalls autofrei ist die Roseninsel im Starnberger See und Buchau im Staffelsee. Die Roseninsel steht unter Denkmal- und Landschaftsschutz und Buchau ist nur für Zeltstellplätze des Campinglagers zugelassen.

Autofreie Inseln im Ausland

Autofreie Inseln im Ausland

Autofreie Inseln im Ausland

Autofrei dänische Inseln der Nord- und Ostsee sind Bjørnø (Überfahrt ab Faaborg Havn), Christiansø östlich von Bornholm, Livø und Nekselø in Ostjütland, Torø vor der Westküste von Fünen und Tunø im Kattegatt.

Die schottische Insel Iona gehört zu den Inneren Hebriden. Vom Kloster der Insel verbreitete sich das Christentum in viele Teile Europas. Das Autofahren ist auf der Insel nur für Einheimische gestattet.

Im italienischen Tyrrhenisches Meer liegen die Liparischen Inseln oder auch Äolische Inseln. Sie liegen nördlich von Sizilien. Von den Vulkaninseln sind 7 bewohnt. Auf den Inseln fahren hauptsächlich Golfcarts und Fahrräder.

Vor der Bretagne liegt die französische Île de Bréhat. Sie ist bekannt für ihre südländische Vegetation. Bedingt durch den warmen Golfstrom wachsen hier Pflanzen, die an sich im Mittelmeerraum heimisch sind.

Im Ärmelkanal in England sind Herm und Sark zwei der fünf britischen Inseln zwischen England und Frankreich. Hier sind Autos und Fahrräder verboten, erlabut sind Traktoren und Aufsitzrasenmäher.

65 km südwestlich von Athen liegt die autofreie Ägäis-Insel im griechischen Mittelmeer. Sie wird gern von Besuchern am Wochenende angesteuert. Man bewegt sich auf dem Eiland mit Eseln voran oder Taxibooten. Ebenfalls autofrei sind die Saronischen Inseln Angistri und Spetses sowie Psérimos im Dodekanes.

Das tropische Eiland Ilha de Tinharé liegt an der Küste des brasilianischen Bundesstaates Bahia im Atlantik in Brasilien. Das Fischerdorf Morro de São Paulo ist nur über Feldwege erreichbar, bietet dafür aber traumhafte Stränden.

Im Pazifik in den USA liegt einer der besten Tauchplätze der Welt mit Santa Catalina. Dieses ist eine kleine Insel vor der Küste von Los Angeles. Das Eiland wurde schon als Kulisse für Filme wie „Der Weiße Hai2 oder „Meuterei auf der Bounty“ genutzt.

In Kenia im indischen Ozean liegt die kenianische Insel Lamu, sie ist autofrei mit Ausnahme von Polizei, Feuerwehr und Krankenhaus. Güter werden mit Eseln befördert. Fahrzeuge haben in den engen Gassen der Stadt kein Durchkommen.

Im indischen Ozean liegt die Seychellen-Insel La Digue. Hier findet man nur rund 20 Autos vor. Man bewegt sich hier vor allem mit dem Fahrrad oder dem Ochsentaxi fort. Eine der meistfotografierten Strände der Welt ist die  Anse Source d‘Argent mit einer atemberaubenden Schönheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.