Tanken in Mosambik

Tanken in Mosambik

Die Nationalflagge von Mosambik.

Die Nationalflagge von Mosambik.

Mosambik ist ein Staat in Südostafrika mit der Hauptstadt Maputo. Die Einwohnerzahl des Landes beträgt 28,8 Millionen und die Landesfläche 801.590 qkm.

Als Landeswährung dient der Neuer Metical (MZN), die Amtssprache ist Portugiesisch und das KFZ-kennzeichen MOC.

Das Tankstellenetz ist gut ausgebaut und man findet auch viele Tankstellen die 24 lang geöffnet haben. Dabei übergibt man für das Tanken den Schlüssel an den Tankwart, dieser füllt mit dem gewünschten Betrag und Treibstoff auf. Hier stehen Diesel sowie bleihaltiges (leaded) und bleifreies (unleaded) Benzin zur Auswahl. Ein Selbsttanken ist nicht möglich. Der Tankwart kontrolliert auf Wunsch auch Wasser sowie Öl und putzt die Scheiben für ein kleines Trinkgeld. Man kann bar oder per Karte zahlen. Der Tankwart bringt das Kartenlesegerät ans Auto.

Zum Automieten in Mosambik wird ein internationaler Führerschein benötigt, der Führerschein seit mindestens 2 Jahre vorhanden sein  und man sollte mindestens 21 Jahre alt sein.

Verkehrsregeln in Mosambik

Um das Land zu erkunden bietet sich ein Leihwagen an bei dem man einige Dinge des Linksverkehrs beachten sollte.

Um das Land zu erkunden bietet sich ein Leihwagen an bei dem man einige Dinge des Linksverkehrs beachten sollte.

In Südafrika herrscht auf den Straßen Linksverkehr. Auch sind viele Autos weiß, da die Farbe die Sonne besser reflektiert und sie so weniger aufheizen. Auf den Fahrspuren gilt, dass der Fahrer innen sitzt, näher am Mittelstreifen, mitunter sind auch die Hebel für Scheibenwischer und Blinker spiegelverkehrt am Lenkrad angebracht, so dass es hier zu Verwechselungen kommen kann.

Beim Autofahren gilt eine Promillegrenze von 0,5, wird man mit mehr erwischt so droht eine Nacht im Gefängis. Auch kann es zur Anklage wegen Mordes kommen, wenn man betrunken einen Unfall verursacht.

Die Tempolimits liegen bei:

  • Innerorts 60 km/h
  • Außerorts 100 km/h
  • und auf der Autobahn bei 120 km/h

Die Ampeln in Südafrika sind häufig doppelt montiert. Einmal an der Stelle an der man anhält und auf der anderen Seite der Kreuzung, so können auch Fahrer der ersten Reihe sie gut sehen, da sie in der Regel nicht sehr hoch hängen.

Bremsschwellen zur Verkehrsberuhigung werden häufig nicht ausreichend gekennzeichnet und sollten nicht mit mehr als 30 km/h überfahren werden.

Trotz des Linksverkehrs gilt die Vorfahrtsregel, rechts vor links. Kommt man an Kreuzungen ohne Ampeln so befindet sich an den eimündenden Straßen ein Stoppschild oder ein weißer Querstrich auf der Fahrbahn, der als Stoppschild gilt. Hier müssen alle Autos anhalten und wer zuerst kam fährt auch wieder als Erster. Auch per Handzeichen wird hier kommuniziert.

Nach einer langen Strecke sind auch Querrillen in die Fahrbahn eingefräst, um die Fahrer aufmerksam zu machen, durch die Bodenwellen, dass eine Four-Way-Stops-Kreuzung folgt.

Die Ampeln werden, anders als in anderen englischsprachigen Ländern nicht „traffic lights“ genannt, sondern „robots“.

Der Kreisverkehr, Roundabout oder Traffic Circle wird im Uhrzeigersinn befahren, wer im Kreis ist hat Vorfahrt. Bei mehreren Fahrspuren bestimmt die Fahrspur wo man abfahren kann. Fährt man innen, so muss man darauf achten, dass auf der äußeren niemand fährt, wenn man die Spur wechselt. Beim Rausfahren wird rechtzeitig geblinkt. Es gibt auch Kreisverkehre mit Ampeln.

Um das Überholen zu erleichtern fahren langsame Autos meist auf dem breiten Seitenstreifen und der Überholer bedankt sich mit dem Warnblinklicht dafür. Die Straßen in Mosambik befinden sich in einem guten Zustand, selbst in den Nationalparks. Man muss immer mit Geschwindigkeits- und Verkehrskontrollen rechnen. Feste Blitzer werden nicht per Schild angekündigt. Mobile Blitzer trifft man oft auf der EN1 an.

Das internationale „STOP“-Schild lautet in Mosambik „PARE“.

Sobald es dunkel wird werden rote Ampel häufig ignoriert, man nutzt sie mehr als ein Vorfahrt-Achten-Schild, auch wenn dieses illegal ist, toleriert die Polizei dieses Verhalten meist.

Ein weiteres Beförderungsmittel in Südarfika ist der Bakkie, ein Pickup bei dem die Menschen hinten auf der Ladefläche mitfahren und die meist überfüllt sind.

Reisen in Mosabmik

Der Njassasse in Mosambik.

Der Njassasse in Mosambik.

Auf einigen Landstraßen (R) und Autobahnen (N) muss man Maut bezahlen. Ausweichstrecken werden mit einem A gekennzeichnet. Die Straßennamen befinden sich auf weißen Schildern. In historischen Städten und Wohngegenden sind sie häufi in den Boardstein eingelassen und gelb markiert. Für das Parken gibt es häufig nummerierte Parkbuchten. Am Automat gibt man die Nummer und die gewünschte Zeit an. Ein Parkticket wird hier nicht ausgedruckt oder man zahlt bei einem Parkwächter.

Die zweitgrößte Stadt des Landes ist nach der Landeshauptstadt Maputo, die Stadt Beira, weitere Städte sind Inhambane, Chimoio und Pemba. Möchte man mit einem im Ausland registrierten Fahrzeug einreisen so benötigt man an der Grenze befristete Einfuhrerlaubnis, temporay import permit TIP sowie eine Teilkaskoversicherung. Im Fahrzeug müssen 2 Warnwesten, ein Feuerlöscher und 2 Warndreiecke mit geführt werden.

Der Fischmarkt in Maputo ist bekannt und bietet allerlei Fische und Meeresfrüchte. Hier findet man auch zahlreiche Restaurants in der Nähe mit fangfrischem Fisch. Die Auswahl an Gemüse ist hier eher begrenzt mit Tomaten, Salat, Auberginen, Weißkohl und Kartoffeln und auf den Märkten der Provinzhauptstädte.

Für die Polizisten gilt, das sie Strafzettel ausstellen müssen und kein Geldbußen vor Ort kassieren. Kommt es zu Unklarheiten hat man das Recht bis zur nächsten Polizeistation weiterzufahren und dort die Kontrolle vornehmen zu lassen.

Gute Reisezeiten sind von April bis September. Es gibt ein innerstaatliches Flugsystem, Busse, Taxis und Leihwagen. Für die Einreise werden ein Visum sowie ein Reisepass benötigt.Der Malawisee oder auch Njassasse nach Nyasa in Tansania und Niassa in Mosambik ist in Ostafrika der 9. größte See der Erde. Anrainerstaaten des Sees sind Mosambik, Tansania und Malawi. Sein Abfluss ist der Shire.

Man sollte bezüglich Anhaltern und fingierten Unfällen vorsichtig sein und besser nicht anhalten.

Ist man überland unterwegs so weisen Schilder mit einem Kudu, Wildschein oder Mistkäfer auf Tiere hin. Dabei ist der Flightless dung beetle vor dem Aussterben bedroht, er rollt aus Elefantenmist faustgroße Kugeln über die Fahrbahn. Man sollte auf diese und auf Puffottern achten die sich gern auf dem heißen Asphalt aalen.

Feiertage in Mosambik

Mosambik hat auch landschaftlich einiges zu bieten.

Mosambik hat auch landschaftlich einiges zu bieten.

Als Feiertage in Mosambik gelten folgende Daten:

  • 1. Januar als Neujahrstag
  • 3. Februar als Tag der Helden
  • Im März/April Karfreitag, Ostersamstag und Ostermontag
  • 7. April als Frauentag
  • 1. Mai als Internationaler Tag der Arbeit
  • 25. Juni als Unabhängigkeitstag
  • 7. September als Tag des Abkommens von Lusaka / Tag des Sieges
  • 25. September als Tag der Streitkräfte / Tag der Revolution
  • 25. Dezember als Weihnachtsfeiertag / Tag der Familie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.