Tanken in Schweden

Urlaub und Tanken in Schweden

Die Altstadt von Stockholm. Wer das Land mit dem Auto erkundet sollte sich über das Tanken in Schweden informieren.
Die Altstadt von Stockholm. Wer das Land mit dem Auto erkundet sollte sich über das Tanken in Schweden informieren.

Sie planen eine Reise nach Schweden dann finden sie hier nützliche Tipps für den Urlaub und das Tanken in Schweden.

Schweden zeichnet sich durch seine einzigartige Natur aus mit kristallklaren Seen und tiefen Urwäldern. Aber auch historische Städte gilt es zu entdecken.

Beliebt bei den Touristen sind die Ferienhäuser am Meer und Blockhütten an einsamen Seen.

Die Fläche des Landes beträgt 447.000 qkm und die Bevölkerung 9,7 Millionen. Die Hauptstadt des Landes ist Stockholm.

Bei Schweden handelt es zu dem um ein Königreich mit einer parlamentarischen Monarchie in Nordeuropa. Die Inseln Öland und Gotland gehören ebenfalls zum Staatsgebiet Schwedens.

Tanken in Schweden

An den Tankstellen in Schweden findet man folgende Kraftstoffbezeichnungen an den Zapfsäulen:

  • Bensin 95 bzw. Blyfri 95 für Super Benzin
  • Bensin 98 bzw. Blyfri 98 für Super Plus
  • Diesel für Diesel
  • Methangas bzw. Erdgas gibt es als ordongas
  • Autogas heißt hier LPG
Tanken in Schweden kann man viele Eindrücke unter anderem bei Nacht in Stockholm, wie mit dem Segelboot auf dem Foto.
Tanken in Schweden kann man viele Eindrücke unter anderem bei Nacht in Stockholm, wie mit dem Segelboot auf dem Foto.

Wer in Schweden mit dem Auto unterwegs ist sollte beachten, dass gerade in Nordschweden die Bevölkerungsdichte abnimmt und somit auch die Anzahl der Tankstellen. Es empfiehlt sich hier also rechtzeitig zu tanken.

Bei der Einreise in Schweden sind 10 Liter Benzin zollfrei im Kanister erlaubt.

Man sollte auch beachten, dass auf einigen Fähren aus Sicherheitsgründen die Mitnahme von Sprit in Kanister verboten ist. Hier sollte man einfach bei der jeweiligen Rederei nachfragen.

Innerhalb Schwedens dürfen bis zu 30 Liter Kraftstoff im Kanister transportiert  werden.

Die Bezahlung und die Öffnungszeiten beim Tanken in Schweden

Eine der vielen idyllischen Eindrücke in Schweden, wie hier in Karlskrona.
Eine der vielen idyllischen Eindrücke in Schweden, wie hier in Karlskrona.

Die Tankstellen haben in der Regel von 7 bis 22 Uhr geöffnet. Tankstellen an den Autobahnen haben meistens rund um die Uhr geöffnet.

Bezahlt wird in Bar, per Kreditkarte meist ohne PIN oder EC-Karte mit PIN.

Auch verbreitet sind Tankautomaten ähnlich wie in den USA. Hier wählt man vorab die gewünschte Menge Krafftstoff und zahlt per Karte.

Das Zahlen mit Geldscheinen (Sedel) ist hier nur noch wenig verbreitet.

Gezahlt wird in der Landeswährung schwedische Kronen (SEK)

Kasse oder Tankautomat

Ist die Tankstelle normal geöffnet hat man bei den Automaten die Wahl zwischen Kasse (Kassa) oder Kreditkarte (Kort). Wählt man versehentlich nicht Kassa wird man mittels Piepton zum Zahlen aufgefordert.

Bei Freischaltung des Automaten sollte man auch beachten, dass man den Automaten zum Tanken freischaltet an dem man gerade steht.

Gerade im Norden und in ländlichen Gebieten trifft man oft auf diese Tankautomaten. Meistens gibt es dort allerdings kein Diesel, so das man hier rechtzeitig volltanken sollte bei längeren Tagestouren.

Biodiesel der 100% aus Rapsmethylester hergestellt wurde nennt sich RME.

Ferienhäuser und Blockhütten in Schweden

Ein klassischer Steg am See in Schweden.
Ein klassischer Steg am See in Schweden.

Übernachten kann man neben klassischen Hotels oder beim Camping auch in einsamen Blockhütten an Seeufern, in bunt getünchten Einfamilienhäusern in Stadtnähe oder auch in sehr modernen Ferienhäusern am Meer.

Gerade der außergewöhnliche Charme der größtenteils abgelegenen Regionen lockt jedes Jahr viele Besucher in das Land.

Ferienhäuser die einem einen ruhigen abgeschiedenen Urlaub in der unberührten Natur verbringen lassen befinden sich in Nordschweden, Südschweden und Mittelschweden.

Schweden hat mehr als 100.000 Seen zu bieten und ist nicht nur die Heimat von Pippi Langstrumpf und Micel aus Lönneberga. Diese kann man im Freizeitland Vimmerby kennenlernen.

Wer an der Ostseeküste den Urlaub verbringt findet schöne Sandstrände und Ferienhäuser vor. Auch bekannt ist der Vänern der größte Binnensee Schwedens mit ausladenden Ufern. Hier findet man komfortable ausgestattete Blockhütten vor.

Gerade die Ferienhäuser an einsamen Seen, mit Bootssteg und meist inkludiertem Ruderboot prägen das idyllische Urlaubsbild in Schweden. Wer diese Art von Unterbringung sucht wird in Smaland, Schwedisch-Lappland oder Värmland fündig.

Auch sehenswert für Touristen sind der Nationalpark in Sarek, der höchste Berg Schwedens der Kebnekaise und die nacheiszeitliche Flusslandschaft Rapadelta.

Wer mit dem Auto in Schweden unterwegs ist benötigt neben einem gültigen EU-Führerschein eine grüne Versicherungskarte, die die Versicherung auf Anfrage ausstellt.

Die Provinz Värmland

Der Nortalja-Kanal in Schweden.
Der Nortalja-Kanal in Schweden.

Värmland liegt im Westen Schwedens. Die Region bietet über 10.000 Seen und endlose Wälder. Auch der längste Fluss des Landes der Klarälv fließt mitten durch diese Provinz. Er mündet kurz vor Karlstad in einen der größten Seen Europas den Vänern See.

In Värmland kann man Wandern, Angeln, Jagen gehen, Kanu und Kajak fahren, Ski fahren oder sich auf eine Elch- und Bibersafari machen.

Gerade für Familienurlaube bieten sich die außergewöhnlichen Floßfahrten auf dem Klarälv an. Man baut hier unter Anleitung ein eigenes Floß und begiebt sich auf eine 3 Kilometerlange Floß-Fahrt.

Im Naturschutzgebiet Glaskogen kann man auch einen Kanu-Trip unternehmen oder zelten gehen. Auch für Angler sind die 80 Seen ein wahres Anglerparadies.

Auch Radfahren und Wandern kann man in Schweden ausgiebig. So gibt es einen 210 km langen Wanderweg von Hammarö im Süden bis nach Karlstad im Norden.

Wer lieber einen Wellness-Urlaub buchen möchte kann dieses in der ersten Wellness-Anlage des Landes der Selma Spa in Sunne tun. Auch die Stadt Sunne hat einiges kulturell zu bieten, so stammt die Schriftstellerin Selma Laegerlöf Marbacka aus dem Ort, die 1909 den Nobelpreis in Literatur erhielt.

In Karlstad sollte man auch das Värmland Museum besuchen sowie das Museum des schwedischen Künstler Lars Lerin.

Interessant ist auch die Leinenweberei in Klässbol die Servietten und Decken manuell und mechanisch für das Königshaus fertigt.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Schweden

Die in Schweden zulässigen Höchstgeschwindigkeiten sind wie folgt verteilt:

  • Innerorts sind 50 km/h erlaubt
  • Außerorts sind 70 km/h zulässig
  • Auf den Fernstraßen darf man mit bis zu 90 km/h reisen
  • Auf den Autobahnen gilt ein Tempolimit von 120 km/h in Schweden.
Nicht nur wegen den in Schweden beheimateten Elchen, die gern mal die Straße überqueren sollte man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.
Nicht nur wegen den in Schweden beheimateten Elchen, die gern mal die Straße überqueren sollte man sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten.

Bei Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeitsbegrenzungen fallen in Schweden hohe Bußgelder an. So kostet eine Überschreitung von bis zu 10 km/h bereits schon 226€ Bußgeld.

Man sollte also zur Sicherheit im Straßenverkehr hier besonders genau auf die Tempolimits achten.

Sollte es zu einer Überschreitung des Tempolimits kommen wird das Bußgeld von der Polizei vor Ort in Bar kassiert.

Wurden sie von einem festen Blitzer erwischt muss man damit rechnen den Bußgeldbescheid nach Hause an die Adresse in Deutschland zugestellt zu bekommen. Möglich wird dieses durch ein EU-Abkommen der beiden Länder.

Neben Bußgeldern sollte man auch beachten, dass in Schweden einige Strecken mautpflichtig sind und dass es eine Staugebühr eingeführt wurde.

Mautgebühren, Staugebühren und Brückengebühren in Schweden

Flagge und Karte von Schweden.
Flagge und Karte von Schweden.

Auch eine Maut wird auf einigen Streckenabschnitten fällig. Man fährt hier einfach durch und erhält im Folgemonat die Rechnung an die Meldeadresse zugestellt.

Es gibt auch Staugebühren. Sie haben richtig gelesen keine Mautgebühren, sondern Staugebühren sie wurden eingeführt um die Umweltbelastung und das Verkehrsaufkommen in den großen Städten zu reduzieren.

Die Staugebühren werden tagsüber an den Werktagen in Stockholm und Göteborg erhoben. Man zahlt hier zwischen 9 und 35 SEK und maximal 60 SEK am Tag in Göteborg und 105 SEK in Stockholm.

Wer an Feiertagen, samstags, sonntags, einen Tag vor einem Feiertag oder im Juli reist fährt hier kostenlos.

Auf den Brücken über den Motalaviken und Sundsvallsfjärden zahlt man zwischen 5 bis 20 SEK für die Brückennutzung.

Verkehrsregeln und Sicherheitsbestimmungen in Schweden

Eine Burg in Västervik in Schweden.
Eine Burg in Västervik in Schweden.

In Schweden gilt eine Promillegrenze von 0,2 Promille. Wer darüber liegt muss mit Bußgelder oder Haftstrafen rechnen.

Auch die Fahrt unter Drogen kann zum Führerscheinentzug führen.

Das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung während der Fahrt ist verboten. Hier muss man unter Umständen 450€ bei Verstößen zahlen.

Man findet auch Schilder mit der Warnung für Elche vor. Auch der sogenannte Elchtest bei dem die Mercedes A-Klasse umkippte stammt aus Schweden. Gerade geben Abend muss man mit Elchen und anderem Wild rechnen welches die Straßenseite wechseln möchte. Hier gilt besondere Vorsicht um schwere Unfälle zu vermeiden.

  • Es herrscht Gurtpflicht für alle Insassen des Fahrzeuges, auch auf der Rückbank
  • Zum Autofahren muss man mindestens 18 Jahre alt sein und einen gültigen Führerschein haben
  • Eine Winterreifenpflicht besteht von 1. Dezember bis zum 1. März
  • Bei Pannen wählt man kostenlos den Assistancekaren-Service unter der 020-912912 oder gebührenpflichtig unter + 46 8 627 5757
  • In Schweden gilt eine Lichtpflicht auch tagsüber. Man fährt hier also tagsüber auch mit Abblendlicht oder Tagfahrlicht

Das Parken und Halten in Schweden

Parkverbote werden in Schweden mit gestrichelten oder durchgezogenen gelben Zick-Zack-Linie markiert. Halteverbote mit durchgezogenen Linien am Fahrbahnrand.

Wer in Schweden Falschpark muss mit hohen Bußgeldern rechnen. So werden schon 107€ fällig wenn man im eingeschränkten Halteverbot steht. Gerade in den größeren Städten und Stockholm fallen die Bußgelder beim Falschparken höher aus und werden auch nach Hause verschickt wie die Bußgelder bei Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Man zieht wie in Deutschland entsprechende Tickets an Parkschein-Automaten und platziert sie gut sichtbar hinter der Windschutzscheibe. Verstöße werden hier mit 72€ geahndet.

Eine Übersicht der Bußgelder in Schweden

Mit folgenden Bußgelder muss man bei Verkehrsverstößen in Schweden rechnen:

Bußgelder in Schweden

Vergehen Bußgeld
Missachtung der Lichtpflicht 135€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 10 km/h 226€
Handyverbot missachtet 450€
Verstöße beim Parken ab 72€
unangeschnalltes Fahren 169€
Missachtung der Vorfahrt 226€
Stoppschild überfahren 282€

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.