Tanken in den Niederlanden

Urlaub und Tanken in den Niederlanden

Amsterdam bei Nacht mit Kanälen lässt Ruhe und Entspannung Tanken in den Niederlanden.

Amsterdam bei Nacht mit Kanälen lässt Ruhe und Entspannung Tanken in den Niederlanden.

Wer zu unseren Nachbarn in den Urlaub fährt tut dieses aufgrund der Nähe sicher mit dem Auto, beim Tanken in den Niederlanden sollte man die Bezeichnungen der Spritsorten beachten.

Genau genommen ist Holland ein Teil der Niederlande und wird im Westen von der Nordsee, im Osten vom IJseselmeer sowie den Provinzen Nordbrabant, Gelderland und Utrecht und im Süden durch die Provinz Zeeland begrenzt.

Die Niederlande selbst grenzen im Osten an die Deutschland, im Süden an Belgien und im Norden an die Nordsee. Zusammen mit Belgien und Luxemburg bilden die Niederlande die „Benelux-Staaten„.

Neben dem bekannten Käse wie Gouda, den Matjes-Heringen, zahlreichen Museen, die bekannten Maler Van Gogh und Rembrandt stammen aus den Niederlanden und anderen kulturellen Sehenswürdigkeiten sind gerade in Grenz Nähe beliebte Mitbringsel der Touristen Kaffee und Benzin.

Beliebte Reiseziele die man gut mit dem Auto erreichen kann sind neben der Küstenregion die Hauptstadt Amsterdam sowie die Stadt Den Haag mit dem Regierungssitz.

Tanken in den Niederlanden

In den Niederlanden sind folgende Bezeichungen für die Kraftstoffe geläufig:

  • Superbenzine für Super Benzin mit 95 Oktan
  • Oncheloode Super 98 für Super Plus
  • und Diezel für Diesel

Tempolimits in den Niederlanden

Die dreifarbige niederländische Flagge.

Die dreifarbige niederländische Flagge.

Zum Fahren in den Niederlanden benötigt man einen gültigen EU-Führerschein oder einen internationalen Führerschein und eine gültige KFZ-Versicherung.

Gerade bei Geschwindigkeitsüberschreitungen und anderen Delikten kann man nach seinen Kurzurlaub in Holland auch Post vom „Centraal Justitieel Incassobureau“ vorfinden. Damit sie Bußgelder aus Holland vermeiden erfahren sie hier die geltenden Tempolimits:

  • Innerorts sind 50 km/h erlaubt. Für Fahrer mit einer Behinderung gilt hier ein Tempolimit von 30 km/h.
  • Außerorts sind 80 km/h erlaubt
  • Auf den Bundesstraßen fährt man mit höchsten 100 km/h
  • Auf den Autobahnen gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h

Fahrer mit einer Behinderung sind außerorts auf 40 km/h reglementiert.

Bußgelder für Geschwindigkeitsüberschreitungen

Nicht nur für Käse wie alten Gouda ist Holland bekannt.

Nicht nur für Käse wie alten Gouda ist Holland bekannt.

Die Bußgelder für Tempoüberschreitungen fallen in den Niederlanden wie folgt aus:

Bereits ab 5 km/h Überschreitung zahlt man innerorts 32€, außerorts sind 29€ fällig und auf Autobahnen 28€. Man sollte sich als möglichst genau an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten halten.

Entsprechend hoch fallen Bußgelder bei höheren Überschreitungen des Tempolimits in Holland aus.

Man zahlt bei bis zu 30 km/h Überschreitung innerorts ab 316€ und außerorts ab 301€ Bußgeld.

Bis zu 50 km/h Überschreitung wird ein Fahrverbot verordnet und mindestens 300€ Bußgeld. Da es sich hier um ein schweres Vergehen geht fällt auch ein Eignungstest über die psychischen und physischen Fähigkeiten zur Führung eines Fahrzeuges an. Also eine Art MPU wie in Deutschland.

Um dort artige Strafen zu vermeiden und sich selbst und andere im Straßenverkehr nicht zu gefährden sollte man sich also möglichst genau an die vorgegebenen Höchstgeschwindigkeiten halten.

Gerade in diesem Zusammenhang sollte man wissen das zahlreiche Blitzer aufgebaut sind. Auf den Bundesstraßen gibt es ein System was die Durchschnittsgeschwindigkeit der Reisenden über einen längeren Zeitraum misst.

Auch auf 12 Autobahnen findet man viele Radarfallen in den Niederlanden vor.

Parken in Holland

Auch Windmühlen zieren das landschaftliche Bild in Holland.

Auch Windmühlen zieren das landschaftliche Bild in Holland.

Wer den großen Städten wie Amsterdam oder Rotterdam parken möchte wird auf zahlreiche Parkuhren stoßen. Anders als bei uns zahlt man hier nicht mit Münzeinwurf sondern mit speziellen Prepaid-Chips den „Prepaid Chipknip“. Diese kann man an ausgewiesen Stellen kaufen. Eine Parkuhren akzeptieren sogar eine Kreditkarte. Ist der Parkplatz kostenlos sollte man die zeitlichen Begrenzungen beachten und eine Parkscheibe nutzen.

Auch Parkschein sind üblich und werden wie in Deutschland an Ticketautomaten gezogen und gut sichtbar hinter der Frontscheibe platziert.

Bußgelder fürs Falschparken liegen um 43€ zuzüglich der eigentlichen Parkgebühr. Wenn man eine Parkkralle angelegt bekommt werden 100€ für die Entfernung fällig. Das illegale Parken auf Behindertenparkplätzen wird mit 370€ geahndet.

Für das Halten an nicht zulässigen Stellen wie Radwegen, Bushaltestellen und Fußgängerüberwegen werden 90€ kassiert. Direkt auf Kreuzungen sogar 140€

Bußgelder in den Niederlanden

Weitere Bußgelder mit denen man rechnen muss:

Bußgelder in den Niederlanden

Vergehen Bußgeld
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 5 km/h innerorts 32€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 5 km/h außerorts 29€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 10km/h innerorts 67€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 10 km/h außerorts 63€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 20 km/h innerorts 180€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 20 km/h außerorts 172€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 30 km/h innerorts 316€
Geschwindigkeitsüberschreitungen bis 30 km/h außerorts 301€
Alkoholverstöße über 0,5 Promille ab 360€
Verbotenes Halten an Tunneln, Radwegen, Fußgängerüberwegen, Bushaltestellen, Bahnübergängen 90€
Verbotenes Halten auf der Kreuzung 140€
Verobtenes Parken auf Behindertenparkplatz 370€
Fahren ohne mitgeführten Fahrzeugschein 45€
Fahren ohne mitgeführten Führerschein 90€

Die Verkehrsregeln in den Niederlanden

Ein Mini in Amsterdam mit dem typisch gelben holländischen Kennzeichen.

Ein Mini in Amsterdam mit dem typisch gelben holländischen Kennzeichen.

Telefonieren am Steuer ohne Freisprecheinrichtung ist wie in Deutschland verboten.

Es kostet ein Bußgeld von 140€ und bei Gefährdung bzw. Schädigung von Personen können sogar 2000€ fällig werden. Telefonieren auf dem Moped ist mit 35€ weniger hart bestraft.

Weiterhin gilt eine Anschnallpflicht für alle Fahrzeuginsassen. Unangeschnallte Personen zahlen hier 75€.

Jeder Mitfahrer hat selbst darauf zu achten sich anzuschnallen. Selbstverständlich achten Eltern hier auf die Anschnallpflicht ihrer Sprösslinge.

Kinder unter 12 Jahren oder kleiner als 1,50 m benötigen für die Fahrt auf dem Beifahrersitz einen Kindersitz oder müssen sonst hinten Platz nehmen.

Verkehrsunfall in Holland

Was gilt es hier zu beachten? Man sollte eine grüne Versicherungskarte bei sich führen. Bei Personenschäden muss umgehend erste Hilfe geleistet werden und ein Krankenwagen gerufen werden. Ebenso muss die Unfallstelle gesichert werden.

Sollte es nicht unbedingt nötig sein die Polizei zu rufen können sich auch hier beide Parteien mit einem Unfallbericht einigen, der gemeinschaftlich ausgefüllt wird. Hier werden die Autokennzeichen der Beteiligten notiert und der Unfallhergang geschildert. Bis 5 Tage nach dem Unfall muss dieser Bericht bei der Versicherung eingereicht werden. Dieser europäische Unfallbericht heißt auf niederländisch „Europees schadeformulier“ und kann bei Beantragung der grünen Versicherungskarte bei der Versicherung vor dem Urlaubsantritt mit angefordert werden.

Für Schadensersatzansprüche und Fragen der Haftung gilt hier niederländisches Recht. Ist man nach dem Unfall körperlich nicht in der Lage den Unfallbericht auszufüllen übernehmen die Behörden dieses.

Auch ein Attest über einen Schock, ausgestellt durch einen Arzt nach dem Unfall hilft dabei zu bestätigen, dass man selbst nicht in körperlich und psychisch nicht in der Lage war das Formular selbst auszufüllen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.