Stickoxide von Diesel

Stickoxide von Diesel

Stickoxide von Diesel sind gefährlich für die Gesundheit.

Stickoxide von Diesel sind gefährlich für die Gesundheit.

Diesel-Motoren sind beliebt. So sind in Deutschland gut 15 Millionen PKW-Diesel zu gelassen. Denn gerade die Spritpreise für Diesel sind besonders günstig bei einem geringen Verbrauch.

Gerade auf langen Strecken und für Vielfahrer hat der Diesel viele Vorteile. Allerdings stoßen gerade Diesel-Fahrzeuge viele Schadstoffe aus. Nicht erst durch den Skandal um manipulierte Abgaswerte großer Autohersteller sind die Probleme bekannt.

So sterben jährlich gut 10.000 Menschen in Deutschland an den Folgen von ausgestoßenen Stickoxiden. Dabei macht der Straßenverkehr gut 40% der Emissionen aus, von denen wiederum 80% auf Diesel-Fahrzeuge anfallen.

Es wird sogar seitens der Politik über Fahrverbote nachgedacht die die neue Abgasnorm nicht erfüllen können. Zur Zeit wären das gut 170.000 PKW in München und 12 Millionen Fahrzeuge deutschlandweit.

Auch eine Erweiterung der Umweltplakette um eine blaue Plakette ist im Gespräch. So könnten nur noch Fahrzeuge in die Innenstädte und Fahrverbotzonen fahren die die strengeren Auflagen erfüllen würden.

Diesel-Fahrzeuge umweltfreundlich umrüsten

Durch einen zusätzlichen Tank mit Harnstoff-Lösung könnte man Diesel-Fahrzeuge umweltfreundlicher machen.

Die Autohersteller müssten so Millionen Fahrzeuge zurück rufen bzw. umrüsten. So wäre es technisch möglich die Schadstoffausstöße zu verringern.

VW muss aufgrund von Manipulationen gut 2,4 Millionen Fahrzeuge zurückrufen. Durch eine Abänderung der Software wäre die Einhaltung der Euro-5-Klasse bei den Abgasen auch bei älteren Diesel-Fahrzeugen in vielen Fällen möglich.

So würden sich die Emissionen um gut 60% reduzieren. Preislich kostet die Nachrüstung gut 50 bis einige hundert Euro. Machbar wäre auch eine Reinigung der Abgase im Tank durch eine Harnstoff-Lösung. Hier könnten sogar 90% eingespart werden. Allerdings kostet solch ein Umbau gut 1500 bis 2000 Euro pro Fahrzeug. Zu dem muss der Tank ständig neu befüllt werden, wiegt einiges und lässt so den Verbrauch steigennd Automobilindustrie zum „Nationalen Forum Diesel“ in Berlin zusammen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Der Ruf des Diesel hat gleichwohl bereits heute gelitten. So gaben mehr als 50 Prozent der Autohändler in einer Befragung an, sie müssten gebrauchte Diesel-Fahrzeuge mittlerweile mit höheren Rabatten als üblich verkaufen. Auch verlieren die Diesel-Kfz mittlerweile schneller an Wert als Benziner. Deutschlands Liebe für den Diesel, sie ist spürbar abgeklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.