Starthilfe

Wie gibt man richtig Starthilfe?

Ist die Autobatterie entladen kann eine Starthilfe hilfreich sein.

Ist die Autobatterie entladen kann eine Starthilfe hilfreich sein.

Besonders an kalten Tagen kann sich eine schwache Batterie bemerkbar machen indem das Auto nicht anspringt, hier kann eine Starthilfe weiter helfen.

Nach dem Umdrehen des Zündschlüssels hört man nur ein klickendes Geräusch, die Amaturenbeleuchtung leuchtet kurz auf und der Motor springt nicht an. Was soll man nun tun? Wie überbrückt man eine Autobatterie richtig?

Ist ein zweites Auto in der Nähe ist das Auto mit der entladenen Batterie schnell wieder flott gemacht.

Man sollte jedoch einige Dinge beachten um die Batterie oder gar das Auto nicht zu schädigen.

Woran kann es liegen, dass die Batterie zu schwach ist?

Reicht die Ladung der Autobatterie nicht mehr für den Zündvorgang aus kann dieses verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann die Batterie entladen sein, da man vergessen hat das Licht, Radio, Heckscheibenheizung etc. auszuschalten. Aber auch das Alter einer Batterie spielt eine Rolle.

Destilliertes Wasser in der Autobatterie auffüllen

Bei einer nicht wartungsfreien Batterie kann es auch nötig sein die Batteriekammern mit destillierten Wasser aufzufüllen. Diese kann man in jedem Supermarkt für Starterbatterien, Bügeleisen, Luftbefeuchter etc. kaufen. Dabei schraubt man die einzelnen Verschlüsse mit einem Schraubendreher oder einer Münze auf, füllt das Wasser nach und verschließt die einzelnen Kammern wieder.

Was muss man beim Überbrücken einer Autobatterie beachten?

Damit Schäden am Auto vermieden werden und keine Personen in Gefahr gebracht werden sollte man immer ein gut intaktes und isoliertes Überbrückungskabel verwenden. Blankes Metall darf nur an den Spitzen der Zangen des Kabels sichtbar sein.

Man darf auf keinen Fall Plus- und Minuspol vertauschen. Der Pluspol ist hierbei rot gekennzeichnet und der Minuspol in schwarz. Bei Verwechslungen der Pole kann es zu Schäden an der Elektrik und Lichtmaschine kommen.

Wie gibt man Starthilfe?

  • Zunächst wird verbindet man den Pluspol des Starthilfe gebenden Fahrzeuges mit dem Pluspol der leeren Batterie.
  • Nun wird vom Strom gebenden Fahrzeug der Minuspol an einem Metallteil des Fahrzeuges mit der entladenen Batterie verbunden. Beispielsweise am Motorblock.
  • Man sollte den Minuspol der geladenen Batterie nicht mit dem Minuspol der leeren Autobatterie verbinden. Es kann sonst zur Funkenbildung kommen die entweichendes Knallgas entzünden könnte. Die Batterie würde so geschädigt werden und es könnte zu Verletzungen kommen.
  • Nachdem die Starterkabel korrekt angeschlossen wurden wird der Motor des Autos gestartet, dass den Strom gibt.
  • Anschließend versucht man das Auto mit er entladenen Batterie zu starten. Sollte der Wagen jetzt nicht anspringen überprüft man ob alle Kabel korrekt Kontakt haben. Man sollte nicht zu viele Zündversuche unternehmen und stattdessen den Pannendienst rufen. Unter Umständen liegt es an anderen Bauteilen wie der Anlasser etc.
  • Hat das Überbrücken funktioniert können die Kabel in umgekehrter Reihenfolge wieder abgeschlossen werden.
  • Man entfernt zunächst das schwarze Kabel vom Motorblock oder ähnlichen Metallteil und vom Minuspol der Strom gebenden Batterie. Anschließend klemmt man das rote Kabel von den Pluspolen.
  • Um Spannungsspitzen zu vermeiden sollte man einige Verbraucher einschalten an dem Fahrzeug mit der schwachen Batterie. Wie beispielsweise das Licht, Gebläse, Heckscheibenheizung etc.

Damit sich die Batterie wieder durch die Lichtmaschine aufladen kann sollte man mindestens 30 km fahren nachdem die Starthilfe erfolgreich war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.