Pause

Pause

Auf längeren Autofahrten gilt es ausreichend Pause zu machen und nicht nur zum Tanken, sondern auch um sich zu erholen.
Auf längeren Autofahrten gilt es ausreichend Pause zu machen und nicht nur zum Tanken, sondern auch um sich zu erholen.

Neben einer Pause für das Tanken sollte man auch eine Pause machen um entspannt und sicher sein Reiseziel zu erreichen. Nicht nur auf längeren Urlaubsreisen mit dem Auto gilt, dass man sich selbst und die anderen gefährdet wenn man zu lange ohne Pause hinter dem Steuer sitzt.

Gerade an den Autobahntankstellen in Deutschland bietet sich viele Möglichkeiten an neben Benzin auch Ruhe zu tanken. So kann man sich die Beine vertreten, einen Imbiss oder eine ganze Mahlzeit einnehmen etc.

Bei deutschen Autofahren sind nicht nur aus Kostengründen Urlaube mit dem Auto sehr beliebt. Geht es in das benachbarte Ausland finden sie hier praktische Tipps zum Tanken im Ausland und Reisetipps sowie die Kraftstoffbezeichnungen im Ausland.

Längere Fahrt bedeutet längere Pausen

Nicht nur mit Kindern sollte man ausreichend Pausen einplanen. Grundsätzlich gilt hier je länger die Fahrt ist umso länger sollten auch die Pausen sein.

Fährt man nicht allein ist es auch gut sich beim Autofahren abzuwechseln.

Eine erste kurze Pause kann schon nach einer Stunde eingelegt werden und 5 Minuten dauern. Je länger man fährt umso länger sollten die darauf folgenden Pausen sein, also nach 3 Stunden Autofahrt 10 Minuten, nach 5 stündiger Fahrt 20 Minuten und nach einer Fahrdauer von über 7 Stunden sollte man sich auch eine Stunde Pause gönnen bevor man an seine Erschöpfungsgrenze gelangt. Nach 9 Stunden legt man nochmal 10 Minuten Pause ein.

Auch vor einer Übernachtung sollte man unterwegs nicht scheuen. Bei über 10 Stunden Autofahrt ohne wechselnden Fahrer gilt es unbedingt eine Schlafpause einzulegen.

Pausenplan

Man sollte feste Zeiten für die Pause einplanen.
Man sollte feste Zeiten für die Pause einplanen.

So sollte man den folgenden Pausenplan bei längeren Autofahrten einhalten:

  • Nach 1 Stunde Fahrt 5 Minuten
  • Nach 3 Stunden Fahrt 10 Minuten
  • Nach 5 Stunden Fahrt 20 Minuten
  • Nach 7 Stunden Fahrt 1 Stunde Pause
  • Nach 9 Stunden Fahrt 10 Minuten Pause
  • Nach 10 Stunden Fahrt sollte man übernachten wenn man der alleinige Fahrer ist.

Wie gestaltet man die Pause?

Neben dem Tanken, einem Toilettenbesuch gilt es vor allem sich die Beine zu vertreten und frische Luft zu schnappen. Hier helfen auch kleine Übungen wie Kniebeugen etc. selbst wenn dies albern wirken können. So kommt der Herzkreislauf in Schwung und die steifen und verkrampften Muskeln werden vom langen Sitzen wieder entspannt.

Worauf sollte man beim Autofahren achten?

Wie auch beim Sport gilt es bei langen Autofahren genug zu trinken, auch wenn dadurch die nächste Pause für den WC-Besuch eher fällig werden sollte. Ebenso sind Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke ratsam. Durch Cola und Schokolade hat der Körper schnell kurzkettige Kohlenhydrate zur Verfügung und das Koffein wirkt ebenfalls Ermüdungen vor.

Auch Energy-Drinks können eine aufpushende Wirkung haben. Man sollte hier jedoch beachten, dass danach ein Leistungsabfall erfolgen kann. Ähnlich wie wenn man kurzfristig das Reisetempo erhöht steigt der Adrenalinspiegel, aber auf Dauer lässt schnell Fahrweise den Körper schneller ermüden. Ruhiger, entspannter an das Ziel kommt man also mit einer langsameren Fahrweise und spart dabei noch Sprit ein.

Größere Mahlzeiten gilt es bei längeren Pausen zu sich zunehmen. Hierbei sinkt aber kurzfristig danach die Konzentration da das Blut sich auf die Verdauung konzentriert und gewissermaßen die Konzentration vom Kopf in Richtung Bauch fließt.

Längere Autofahren sollten ausgeschlafen begonnen werden

Längere Autofahrten sollten ausgeschlafen begonnen werden.
Längere Autofahrten sollten ausgeschlafen begonnen werden.

Häufig fahren viele Autofahrer über 8 oder 10 Stunden ohne Fahrerwechsel oder gar Pausen. Das ist nicht nur für die Personen selbst gefährlich, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer da es infolge von Konzentrationsschwächen schnell zu Fahrfehlern oder meist nachts gar zum gefährlichen Sekundenschlaf kommen kann der zu Unfällen führt.

Meistens wird die Autofahrt auch nach einer kurzen Nacht ohne ausreichend oder gar keinem Schlaf begonnen oder gar der Fahrer nicht gewechselt, selbst wenn ein geeigneter Beifahrer an Board ist. Häufig wird auch vorher nicht gegessen bzw. gefrühstückt.

Eine längere Autofahrt sollte also ausgeruht, ausgeschlafen und nicht hungrig begonnen werden.

Den Bio-Rhythmus beachten

Hält man den Bio-Rhythmus ein gelangt man entspannter und sicherer ans Ziel.
Hält man den Bio-Rhythmus ein gelangt man entspannter und sicherer ans Ziel.

Man sollte auch den Bio-Rhythmus  des Körpers beachten. Wer früh losfährt sollte nach dem Frühstück schon um 4 starten um das Leistungstief um 2 Uhr zu meiden welches häufig zu Unfällen führt.

Auch gegen 14 Uhr liegt meist das nächste Leistungstief an. Dieses ist also ein optimaler Zeitpunkt für eine längere Mittagspause auf dem Rasthof.

So kann man ähnlich wie bei einem Krafttraining hohe Leistungsfähigkeiten nach dem Bio-Rhythmus in den Zeiten von 10 bis 12 und gegen 17 Uhr erwarten. Hier ist die Konzentrationsfähigkeit nach dem Bio-Rhythmus besonders hoch.

 

Hinterlasse einen Kommentar