Luftmassenmesser

Luftmassenmesser

Ist der Luftmassenmesser defekt kommt es zu Leistungverlusten und einem gesteigerten Spritverbrauch.

Ist der Luftmassenmesser defekt kommt es zu Leistungsverlusten und einem gesteigerten Spritverbrauch.

Der Luftmassenmesser kann bei einem Defekt zu Leistungsverlusten beim Beschleunigen, einer schlechten Gasannahme und Aussetzern beim Zünden führen

Durch die nicht gut optimierte Menge an Sprit und Luft bei der Verbrennung kann sich ein defekter bzw. gealteter Luftmassenmesser auch beim Tanken äußern, das der Spritverbrauch steigt.

Nicht jeder Motor hat einen Luftmassenmesser verbaut.

Er befindet sich in der Regel direkt hinter dem Luftkastenfilter, also auf der Eingangsseite der Luftzufuhr zum Motor und ist mit einer Schelle am Ansaugschlauch befestigt.

Was ist der Luftmassenmesser?

Der Luftmassenmesser befindet sich direkt hinter dem Luftfilterkasten und ist mit einer Schelle am Luftansaugschlauch befestigt.

Der Luftmassenmesser befindet sich direkt hinter dem Luftfilterkasten und ist mit einer Schelle am Luftansaugschlauch befestigt.

Es handelt sich um ein sehr sensibles elektronisches Messteil mit zwei eingebauten dünnen Wolframdrähten die den Durchfluss der Luft messen.

Die Drähte befinden sich geschützt hinter Plastik-Gittern. Mit der Zeit verdrecken die Drähte jedoch, insbesondere wenn der Luftfilter nicht regelmäßig getauscht wird.

Aufgrund des gemessenen Luftdurchflusses wird die genau Menge an Kraftstoff und der Zündzeitpunkt durch das Motorsteuergerät berechnet. Kommt es zu Defekten des Messgerätes äußert sich das an verschiedenen Symptomen.

Das Auto nimmt dann nicht mehr so spontan Gas an und es kommt zu Leistungsverlusten. Abhilfe kann hier ein neuer Luftmassenmesser schaffen. Es gibt allerdings auch spezielle Reinigungssprays für den Luftmassenmesser, ähnlich wie für die Drosselklappe. Diese Sprays entfernen schonend Verschmutzungen die sich auf den elektrischen Drähten mit der Zeit eingebrannt und festgesetzt haben.

Wie wechselt man den Luftmassenmesser?

Man kann den Luftmassensmesser mit einfachem handeslüblichen Werkzeug austauschen.

Man kann den Luftmassensmesser mit einfachem handeslüblichen Werkzeug austauschen.

Der Luftmassenmesser lässt sich schnell und unkompliziert ausbauen. Man kann ihn dann mit speziellen Sprays reinigen oder komplett tauschen. Auch beim Wechsel des Luftfilters wird er häufig ausgebaut, damit man leichter an den Luftfilter herankommen kann.

Der Ausbau ist in der Regel in 20 bis 30 Minuten erledigt.

Man benötigt hierzu eine Knarre samt Verlängerung mit 1/4 Zoll, Stecknüsse in passender Größe, eventuell eine Zange, Schraubendreher in Schlitz, Kreuz oder Torx je nach Modell des Fahrzeuges.

Der Messer enthält ein elektrisch beheiztes Sensorelement (HFM), welches eine konstant gleich hohe Temperatur hat. Die vorbeiströmende Luft reduziert diese Temperatur und kühlt sie herab. Genau diese Temperaturabsenkung bzw. die dafür benötigte Energie wird von dem Sensor gemessen.

Die daraus ermittelten Werte werden dann als elektrisches Signal an das Motorsteuergerät weitergeleitet, welches nun die benötigte Einspritzmenge an Kraftstoff errechnet. Handelt es sich um ein Diesel-Fahrzeuge, dann wird diese Information auch für die Steuerung der Abgasrückführung genutzt.

Woran kann man einen defekten Luftmassenmesser erkennen?

Ein defekter Luftmassenmesser (LMM) kann man an einigen Symptomen erkennen. Hierzu gehören.

  • Leistungsverlust
  • Aussetzer bei der Zündung
  • Schlechte Gasannahme
  • Gestiegener Spritverbrauch
  • Angesaugte Falschluft aus dem Ansaugtrakt

Doch wie kommt es zu den Fehlern? Grundsätzlich ist der LMM vielen äußeren Belastungen ausgesetzt, die angesaugte Luft wird zwar durch den Luftfilter gereinigt, aber gerade von außen kommt viel Schmutz in die Luftzufuhr sowie Feuchtigkeit. Da es sich bei dem LMM um ein hochsensibles elektronisches Bauteil handelt verschmutzen mit der Zeit die empfindlichen Messdrähte. Aber auch Ablagerungen von Öl können ihnen verschmutzen.

Wie wechselt man den Luftmassenmesser?

Der Luftmassenmesser sitzt direkt hinter dem Luftkastenfilter und ist somit relativ leicht von außen zugänglich und kann mit einfachem Werkzeug ausgebaut und anschließend mit einem speziellen Spray gereinigt oder gegen einen neuen ausgetauscht werden.

Man benötigt folgendes Werkzeug:

  • Knarre samt Verlängerung mit 1/4 Zoll
  • Stecknüsse in passender Größe
  • Eventuell eine Zange
  • Schraubendreher in Schlitz, Kreuz oder Torx je nach Modell des Fahrzeuges

Zunächst öffnet man die Motorhaube und entfernt die Plastikabdeckung des Motors. Man zieht das Stromkabel vom Luftmassenmesser, nachdem man ihn entriegelt hat.

Die Schelle mit der der LMM am Ansaugschlauch befestigt ist wird mit einer Zange oder der Knarre gelöst, so dass man den LMM abziehen kann auf einer Seite.

Nun hängt er nur noch am Luftkastenfilter. Auf dieser Seite löst man die Schrauben des Luftkastenfilters und kann die Schrauben lösen mit denen der LMM am Luftkasten befestigt ist.

Nun kann man ihn einfach abziehen.

Hat man den Luftkastenfilter geöffnet kann man einen verunreinigten Luftfilter nun wechseln und sollte vorher den Kasten innen von Schmutz mit einem feuchten Tuch reinigen.

Mit einem Luftmassensmesser-Reinigungsspray kann man diesen nun einsprühen und den Schmutz abtropfen lassen. Ist er wieder trocken wird er wieder eingebaut nach ca. 8 bis 10 Minuten. Alternativ baut man jetzt direkt einen neuen LMM ein.

Einbau des LMM

Dazu wird dieser am Luftfilterkasten verschraubt und die obere Hälfte des Luftkastens wieder angebraucht und ebenfalls verschraubt.

Die andere Seite des LMM wird wieder mit dem Ansaugschlauch und der Schelle verbunden.

Zuletzt sollte man nicht vergessen den Stecker auf den LMM aufzustecken. Dieser rastet hörbar mit einem Klickgeräusch ein.

Man setzt noch die Motorverkleidung auf und startet den Motor und achtet darauf ob der Motor rund läuft. Der Luftmassenmesser wurde nun erfolgreich getauscht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.