Tanken in Malta

Urlaub und Tanken in Malta

Mit einem herrlichen Ausblick auf das Mittelmeer kann man viel Sonne Tanken auf Malta.
Mit einem herrlichen Ausblick auf das Mittelmeer kann man viel Sonne Tanken auf Malta.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Malta, was sollte man beim Tanken in Malta beachten? Auf diese und andere Fragen finden sie hier Antworten und praktischen Urlaubstipps für eine Reise nach Malta.

Der Inselstaat Malta verfügt nur über eine Fläche von 316 qkm und 430.000 Einwohnern und liegt im Mittelmeer.

Neben der Hauptinsel Malta gibt es noch die Inseln Gozo, Comino, Cominotto und Filfla. Allerdings ist der Zutritt zu unbewohnten Insel Filfla nicht erlaubt.

Bis 1964 war Malta eine britische Kolonie und man unterscheidet 2 Regionen mit 5 Bezirken auf Malta. Die 3. Region wird von Gozo und Comino gebildet und stellt somit den 6. Bezirk dar.

Das Inselarchipel hat für Urlauber so einiges zu bieten, wer den Linksverkehr nicht scheut kann die Insel auch mit einem Mietwagen erforschen. Folgende Bezeichnungen findet man an den Tankstellen auf der Insel.

Tanken in Malta

In Malta sind die gängigen Kraftstoffbezeichungen:

  • Premium Unleaded für Super Benzin
  • Super Unleaded für Super Plus und
  • Diesel bzw. Kerosene für Diesel

Das Insel Archipel lässt sich auch gut mit dem Mietwagen erforschen. Erfahren sie im nächsten Abschnitt was man beim Autofahren auf Malta beachten sollte.

Autofahren auf Malta

Gerade mit dem Auto lässt sich Malta gut auf eigene Faust erkunden und nicht nur mit der Pferdekutsche.
Gerade mit dem Auto lässt sich Malta gut auf eigene Faust erkunden und nicht nur mit der Pferdekutsche.

Zu beachten ist hier der Linksverkehr, da Malta eins eine britische Kolonie war. Auch der Fahrstil der Maltester ist eher hektisch und chaotisch. Man beachtet Geschwindigkeitsbegrenzungen kaum, Fußgänger werden oft geschnitten, rote Ampeln überfahren.

Die Malteser sagen gern über ihren Fahrstil „maltese people don’t drive right, they don’t drive left either, they drive in the shadows“, was soviel heißt, dass die Maltester weder rechts noch links fahren, sondern immer im Schatten. Dieses drückt ganz gut das launenhafte Fahrverhalten der Maltester aus, die sich scheinbar selten an geltende Verkehrsregeln halten.

Es wird ein EU-Führerschein benötigt und eine grüne Versicherungskarte empfiehlt sich. Das Mindestalter zum Führen eines Autos beträgt 18 Jahre.

Wer einen Mietwagen nimmt muss mindestens 21 Jahre alt sein. Manche Vermieter bestehen sogar auf einer Altersgrenze von 25 Jahren.

Wer ein Taxi auf Malta nimmt sollte wissen man unterscheidet hier 2 Arten. Die weißen teureren warten hier an den Taxiständen auf die Passagiere und die schwarzen günstigeren, die man bei Bedarf per Telefon anfordert.

Auch der Busverkehr ist ab Valletta gut ausgebaut, für Touristen gibt es von Sliema und Bugibba für 1,20€ spezielle Linien zu den Sehenswürdigkeiten und Stränden. Normale Tickets kosten 2,60€ und ermöglichen die Nutzung über den ganzen Tag hinweg. Gerade bei Busfahrten sollte man immer genug Kleingeld in Form von Münzen dabei haben, Busfahrer verweigern oft die Annahme von 5 oder gar 10 € Scheinen.

Es kann auch ratsam sein eine kurzfristige Vollkaskoversicherung bei der KFZ-Versicherung abzuschließen. Gerade bei ungewohntem Linksverkehr kann man schnell in einen Auffahrunfall etc. verwickelt werden, auch als geübter Autofahrer.

Reiseziele auf Malta

Auf Malta gibt es einige Städte die man bereisen kann, so gibt es Valletta, Sliema, Mosta, Mdina, Rabat, Qormi, St. Paul’s Bay und Birkikara.

Mit 23.000 Einwohner ist hierbei Birkikara die größte Stadt.

Sehenswürdigkeiten auf Malta

Ein Ausblick auf die Hauptstadt Valletta.
Ein Ausblick auf die Hauptstadt Valletta.

Die Stadt Sliema eignet sich gut für Shoppingtouren. Die Städte um Valletta sind zu einer großen mit ca. 300.000 Einwohner verwachsen. In Valletta ist die Republic Street als gute Einkaufsmöglichkeit zu nennen.

  • Mdina als älteste Stadt
  • Die Katakomben von Rabat
  • Zahlreiche Tempelanlagen wie die von Mnajdra, Hagar Qim und Ggantija auf Gozo
  • Die unterirdischen Tempelanlagen Hypogäum von Tarxien. Hier gilt es zu beachten, dass nur wenigen Besucher Zutritt gewährt wird. Man reserviert hier vor oder bekommt im Museum of Fine Arts einige Tickets die für den nächsten Tag gelten (Ad-Hoc-Tickets). Diese gibt es aber nur in geringen Kontingenten. Da sie sehr begehrt sind, sind sie meist kurz nach Öffnung des Museums um 9 Uhr schon ausverkauft. Man stellt sich also sicherheitshalber schon um halb neun in die Schlange vor dem Museum.
  • Die Dingli Cliffs
  • Der St. Agatha’s Tower (Red Tower) in Mellieha
  • Die San-Anton-Gärten
  • Das Blaue Fenster auf Gozo
  • Der Sonntagsmarkt in Marsaxlokk
  • Der Buskett Garden
  • sowie die drei Städte (The Three Cities)
Architektonisch schöne Balkone in Valletta.
Architektonisch schöne Balkone in Valletta.

Ist man auf Malta kann man auch einen Tagesausflug nach Sizilien unternehmen. Denn mit den Schnellboot ist Sizilien innerhalb von 90 Minuten erreicht.

Auch das Baden im Meer ist möglich, vor allem in Sliema am Felsstrand, dem Badestrand St. Georges Bay, in St. Julian’s kleiner Sandbucht, an den Felsbadestränden und in Qawra und Bugibba.

Wer einen Rundlfug buchen möchte kann dieses auf einem Wasserflug. Es startet mehrfach täglich vom Grand Harbour in Valletta für 88€. So bekommt man einen ganz einzigartigen Blick auf Malta von oben.

Essen und Trinken auf Malta

Der Hafen des Fischerortes Luzzu.
Der Hafen des Fischerortes Luzzu.

In Malta gibt es ein Getränk namens Kinnie, es handelt sich hier um eine Limonade aus Gewürzen und Bitterorangen, welches alkoholfrei getrunken wird.

Kinnie ist das Nationalgetränk der Maltester und kommt geschmacklich Martini sehr nah.

Gegessen werden auf Malta gerne Sandwiches der englischen Tradition entsprechend. Belegt werden die Ftira-Brote gern mit Thunfisch und Kapern.

Auf der maltesischen Speisekarte findet sich auch häufig Kaninchen wieder.

Verkehrsregeln auf Malta

Die Dom-Kuppel einer Kirche auf Malta.
Die Dom-Kuppel einer Kirche auf Malta.

Auch wenn die Malteser sich selten an die Verkehrsregeln halten, sollte man als Urlauber folgende Verkehrsregeln beachten.

Zu beachtende Verkehrsregeln sind:

  • Der Kreisverkehr wird gegen den Uhrzeigersinn befahren
  • Die langsamste Spur ist die Linke
  • Man überholt rechts
  • An den Kreuzungen ohne Beschilderung gilt kurioser Weise wie in Deutschland Rechts Vor Links

Parken auf Malta

Ein Ausblick auf der Insel Gozo.
Ein Ausblick auf der Insel Gozo.

Beim Parken sollte man drauf achten, dass:

  • Innerhalb weißer Linien darf geparkt werden
  • Grüne Linien markieren Parkplätze für Anwohner
  • Bei gelben Linien handelt es sich um absolute Halte- und Parkverbote
  • Innerhalb blauer Linien darf man in den Zeiten von 7 bis 19 Uhr parken, während der übrigen Zeiten sind diese Parkplätze für Anwohner reserviert

Bußgelder für Parkverstöße beginnen bei 25€ aufwärts.

Sicherheitsbestimmungen für Autofahren auf Malta

Kirche in Birgu.
Kirche in Birgu.

Auch einige Sicherheitsbestimmungen sollte man beim Autofahren auf Malta beachten:

  • Das Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung ist verboten während der Fahrt
  • Kinder bis 12 Jahren oder 1,5 m Körpergröße benötigen einen Kindersitz
  • Es herrscht Anschnallpflicht für alle Insassen des Fahrzeuges
  • Eine Mitführpflicht besteht für Warndreieck und Verbandskasten
  • Für den Fall eines Unfalles empfiehlt es ich eine grüne Versicherungskarte dabei zu haben.

Neben einigen besonderen Verkehrsregeln und dem Linksverkehr gilt es auch die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Malta zu beachten.

Wo diese genau liegen erfahren sie im nächsten Abschnitt.

Tempolimits auf Malta

Eine der vielen Felsenformationen auf der Insel Malta.
Eine der vielen Felsenformationen auf der Insel Malta.

Die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten auf Malta sind wie folgt reguliert:

  • Innerorts darf man 50 km/h fahren
  • Außerorts und auf Autobahnen sind 80 km/h zulässig

Man sollte also aufgrund der reduzierten Höchstgeschwindigkeiten für Tagestouren etwas mehr Zeit einplanen als man sonst gewohnt ist.

Denn das Autofahren auf Malta ist eher gemächlich als flott und die Einheimischen fahren recht chaotisch, so dass man immer auf der Hut sein sollte vor gewagten Manöver der anderen Autofahrer.

Die Bußgelder bei Verstößen liegen im Rahmen von 24 bis 60€

Alkohol am Steuer

Die Promillegrenze auf Malta liegt bei 0,8 Promille Blutalkohol.

Die Strafen fallen mit 465€ und mehr bei Überschreitungen recht hoch aus. Man muss sogar mit einer Haftstrafe bzw. Führerscheinentzug von über 3 Monaten rechnen.

Bei großen Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeiten regeln die Gerichte das Strafmaß, 6 Monate Haft und hohe Bußgelder sind hier keine Seltenheit.

Straßenverhältnisse auf Malta

Ein Felsensenfenster auf Gozo bei Dwerja.
Ein Felsensenfenster auf Gozo bei Dwerja.

Die Straßenverhältnisse auf Malta erlauben größtenteils auch keine Geschwindigkeiten die über den zugelassenen Liegen.

Man muss also mit Schlaglöchern rechnen. Auch sind viele Straßen sehr eng und erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit des Fahrers.

Dafür entschädigt die wunderschöne Aussicht auf Malta die Strapazen beim Reisen.

Auch mit hohem Verkehrsaufkommen in Städten wie Valletta sollte man rechnen. Man sollte sich hier nicht nervös machen und ausreichend Sicherheitsabstand zu den teils sehr hektischen Fahrern halten.

Sollten es einmal zu Verstößen bei den Tempolimits kommen, beim Falschparken, bei Rotlichverstößen etc. finden sie im folgenden Abschnitt eine Übersicht einiger Bußgelder auf Malta.

Die Bußgelder werden auch nach dem Urlaub bis nach Deutschland hin geahndet, so dass man bemüht sein sollte sie zu vermeiden zur eigenen Sicherheit und der der anderen Verkehrsteilnehmer.

Bußgelder auf Malta

Mit welchen Bußgelder man bei Verstößen gegen die Straßenverkehrsordnung rechnen muss können sie der folgenden Tabelle entnehmen.

Bußgelder auf Malta

Vergehen Bußgeld
Geschwindigkeitsüberschreitungen mindestens 24€
Geschwindigkeitsüberschreitungen über 50 km/h bis zu 2180€
Handyverbot missachtet ab 25€
Verstöße beim Parken ab 25€
unangeschnalltes Fahren ab 25€
Rotlichtverstöße ab 25€
Alkohol am Steuer (ab 0,8 Promille) ab 465€, Führerscheinentzug und Haftstrafen ab 3 Monate