Tipps zur Autopflege

Tipps zur Autopflege

Tipps zur Autopflege verlängern die Lebenszeit und senken den Verbrauch. Hierzu gehören die richtige Wartung und Fahrweise.

Tipps zur Autopflege verlängern die Lebenszeit und senken den Verbrauch. Hierzu gehören die richtige Wartung und Fahrweise.

Neben der Pflege des Lackes gilt es auch das Auto regelmäßig zu warten, die folgenden Tipps zur Autopflege helfen dabei. Denn mit der richtigen Pflege schont man den Motor, Getriebe etc., reduziert den Verschleiß und auch den Spritverbrauch und somit die Kosten fürs Tanken.

Nur wenn das Auto gut gewartet ist erreicht es beim Verbrauch in etwa die Verbrauchsangaben der Hersteller. Warum es hier immer zu Abweichungen zwischen den Herstellerangaben und dem realen Spritverbrauch kommt können sie hier nachlesen.

Die richtige Wartung hilft dabei Sprit zu sparen

Tipps zur Autopflege betreffen nicht nur die optische Pflege des Innenraumes und Lackes, sondern auch regelmäßige Wartungen, Inspektionen und die richtige Fahrweise.

Tipps zur Autopflege betreffen nicht nur die optische Pflege des Innenraumes und Lackes, sondern auch regelmäßige Wartungen, Inspektionen und die richtige Fahrweise.

Zum einen sollte man die vom Fahrzeughersteller vorgeben Inspektionen und Wartungsintervalle einhalten. Auch wenn die wiederkehrenden Ölwechsel, Zündkerzenwechsel etc. lästig sind helfen sie dabei die Lebensdauer des Fahrzeuges zu verlängern.

Gerade mit dem richtigen Motoröl kann man in der Tat den Verbrauch des Autos senken. Sollte das Auto deutlich mehr verbrauchen als erwartet kann es neben technischen Defekten auch an einer falschen Wartung liegen.

So ist es wichtig Verschleißteile rechtzeitig zu tauschen und so für möglichst wenig Reibung im Motor zu sorgen. Das erhöht die Lebensdauer des Motors und senkt den Verbrauch. Dabei können schon Kleinigkeiten wie der falsche Reifendruck den Verbrauch deutlich steigen lassen.

So gilt es verdächtige Geräusche wie Klappern oder Rasseln aus dem Motorraum, merkwürdige Gerüche rechtzeitig wahrzunehmen und nicht zu ignorieren. Dadurch werden größere Schäden oder gar Totalschäden wie bei einem gerissenen Zahnriemen vermieden. Defekte Lager und hängende Bremsen können den Verschleiß und Verbrauch unnötig erhöhen.

Motoröl-Wechsel

Für die richtige Autopflege ist auch der rechtzeitige und regelmäßige Ölwechsel wichtig.

Für die richtige Autopflege ist auch der rechtzeitige und regelmäßige Ölwechsel wichtig.

Zu den Tipps zur Autopflege gehört auch der rechtzeitige Ölwechsel. Mit zunehmendem Alter verschmutzt das Motoröl nämlich und verliert an Schmierkraft. Das Motoröl senkt nicht nur die Reibung, es entfernt auch Rückstände der Verbrennung und Metallpartikel aus dem Motor. So ist gerade bei einem verspäteten Ölwechsel häufig die Farbe des Öles deutlich dunkler und verschmutzter.

Der Intervall für den Ölwechsel hängt von den gefahrenen Kilometern, dem Datum des letzten Ölwechsel und auch von der Motorölart ab. So kann man mit Long-Life-Öl längere Ölwechsel-Intervalle erreichen. Dabei gilt in der Regel dass man das Öl nach 50.000 km oder nach 18 Monaten wechselt, sofern es sich nicht um Long-Life-Öl handelt. Wichtig ist es auch regelmäßig den Ölstand zu kontrollieren.

In etwa alle 1000 km oder vor längeren Fahrten wie in den Urlaub. Nicht nur der Motor muss hier gut gewartet sein, auch der Fahrer sollte ausreichend Pausen einlegen, um sicher und ausgeruht sein Ziel zu erreichen.

Motoröl-Temperatur

Wichtig ist es auch Temperaturen wie die des Motoröls im Blick zu halten. Steigt diese extrem an kann es an falscher Fahrweise liegen oder auch an mangelnder Kühlung, fehlendem Kühlwasser, technischen Defekten etc. Wird der Motor zu heiß kann es schnell zu einem Schaden an der Zylinderkopfdichtung kommen.

Kühlwasser und Frostschutz

Auch die richtige Kühlung ist für die Pflege des Motors wichtig.

Auch die richtige Kühlung ist für die Pflege des Motors wichtig.

Gerade vor längeren Fahrten sollte man neben dem Ölstand auch andere Stände kontrollieren wie den des Kühlwassers. Je nach Wetter muss auch Frostschutz beigemischt werden. Denn das Kühlwasser kühlt den Motor und schützt bei Kälte vor Frost. Kühlwasser sollte alle 2 Jahre ausgetauscht werden.

Ebenso sollte das Scheibenwischerwasser rechtzeitig mit Frostschutzmittel vermengt werden. Denn eine gute Sicht auf die Straße muss jederzeit gewährleistet sein. Zum Thema Frostschutz und Winter finden sie hier weitere Tipps um ein Auto winterfest zu machen. Hierzu gehören Winterreifen etc. als Tipps zur Autopflege.

Die Fahrweise

Aber auch im Alltag gilt es die richtige Fahrweise zu beachten, nicht nur um Sprit zu sparen, sie hilft auch den Verschleiß gering zu halten. So gilt es Kaltstarts zu meiden. Sie belasten den Motor und lassen den Verbrauch deutlich steigen.

Kurze Fahrstrecken (unter 10 km) schädigen neben einem hohen Verbrauch auch das Öl, da sich hier Treibstoffpartikel bei geringen Temperaturen ansammeln können. Auch die Rußpartikelfilter von Dieselfahrzeugen verschmutzen bei vielen Kurzstrecken schneller.

Öl warm fahren

Bei Autos mit großen Mengen an Öl gilt es diese langsam warm zu fahren und hohe Motordrehzahlen im kalten Zustand zu meiden. Da hier sonst der Ölfilm abreisen kann und es zu Motorschäden kommen kann. Häufig informiert auch eine Kontrolleuchte auf den Armaturenbrett über noch zu kaltes Öl. Verwendet man einen Turbomotor sollte man diesen nach längeren Fahrten auch 2 Minuten im Leerlauf laufen lassen damit dieser sich runterkühlen kann. Egal ob Diesel oder Benziner.

Extreme Drehzahlen meiden

Grundsätzlich sollte man zu hohe als auch zu niedrige Drehzahlen auf Dauer meiden. Es gilt gleichmäßig zu fahren und frühzeitig hochzuschalten um den Verbrauch zu senken. Je konstanter die Fahrweise ist, umso geringer ist der Verbrauch. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Hypermilling bei dem man möglichst viele Kilometer mit einer Tankfüllung erreichen kann durch vorausschauendes, langsames und konstantes Fahren.

Handelt es sich um einen Neuwagen muss dieser erst eingefahren werden. Man sollte also ähnlich wie bei einem kalten Motor hohe Drehzahlen zu Beginn meiden bis sich alle Flüssigkeiten wie Öl und Drücke korrekt aufgebaut haben.

Das Tanken

Man sollte nicht zu spät Tanken. Fährt man bis zur Tankreserve können Verschmutzungen aus dem Tank in den Kraftstofffilter oder den Verbrennungsraum gelangen.

Man sollte nicht zu spät Tanken. Fährt man bis zur Tankreserve können Verschmutzungen aus dem Tank in den Kraftstofffilter oder den Verbrennungsraum gelangen.

Auch das Tanken ist wichtig für die Motorpflege. So gilt es nach Möglichkeit den Tank nicht bis zur Reserve zu fahren.

Es setzen sich nämlich mit den Jahren Schmutzpartikel am Boden des Tankes ab. Fährt man bis an die Grenze der Tankfüllung gelangen diese in den Verbrennungskreislauf bzw. in den Treibstofffilter und verschmutzen diesen, die Treibstoffpumpe etc.

Wer einen Diesel fährt muss unter Umständen sogar die Kraftstoffanlage entlüften, da der Motor bei zu leerem Tank bzw. angesaugter Luft nicht mehr anspringt.

Kommt es zu falschen Betankungen sollte man folgende Tipps beachten um Motorschäden zu verhindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.