Tanken in Portugal

Urlaub und Tanken in Portugal

Touristen Tanken in Portugal Sonne nicht nicht in der Hauptstadt L.issabon

Touristen Tanken in Portugal Sonne nicht nur in der Hauptstadt Lissabon

Portugal ist eines der beliebtesten Reiseziele Europas, so besuchen jährlich etwas 25 Millionen Touristen das Land und Tanken in Portugal Sonne.

Bereits seit 19. ist die Atlanikinsel Madeira betuchter britischer Touristen gewesen. Mit 8% trägt der Tourismus zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei.

Wenn sie direkt mit dem Auto anreisen oder Vor Ort ein Auto anmieten sollten sie einige Dinge beachten. Beim Tanken in Portugal, den Verkehrsregeln, Mautgebühren, Tempolimits etc. Hier finden sie nützliche Tipps für ihren Urlaub in Portugal.

Gerade mit dem Auto kann man das Land gut erkunden. Sie können die Hauptstadt Lissabon und das beleibte Reiseziel die Algarve. Auch für seinen Weinanbau, insbesondere den Portwein ist Portugal bekannt.  Auch die Rohkork-Industrie ist ein wichtiger Wirtschaftszweig im Land.

Da das Land lange ein Auswanderungsland war findet man auch viele Portugiesen in Brasilien, Frankreich, Spanien und den USA. Die Bezeichnungen bei den Kraftstoffen ähneln denen in Spanien.

Tanken in Portugal

Die portugiesische Flagge, auch beim Tanken gelten andere Kraftstoffbezeichnungen als in Deutschland.

Die portugiesische Flagge, auch beim Tanken gelten andere Kraftstoffbezeichnungen als in Deutschland.

Folgende Bezeichnungen für die Kraftstoffe sind an den Tankstellen in Portugal üblich:

  • Gasolina sem chumbo 95 für Super Benzin mit 95 Oktan
  • Gasolina sem chumbo 98 bzw. Super com aditivo für Super Plus mit 98 Oktan
  • und Diesel bzw. Gasóleo für Dieselkraftstoff.
  • LPG bzw. GPL (Gaz de Petróleo Liquefeit) für Autogas
  • GNV (Gas Natural Veicular) für Erdgas

Entlang der Autobahnen und in großen Städten haben die Tankstellen häufig 24 Stunden lang geöffnet (aberto 24 horas)

Ansonsten sind die typischen Öffnungszeiten der portugiesischen Tankstellen von 6 oder 7 Uhr morgens bis abends um 21 oder 23 Uhr.

Gefahren werden kann in Portugal mit einem in der EU gültigen Führerschein. Es herrscht Rechtsverkehr auf den Straßen sowie eine allgemeine Anschnallpflicht für den Fahrer und die anderen Fahrzeuginsassen.

Die Tempolimits in Portugal

  • Innerhalb geschlossener Ortschaften fährt man mit 50 km/h Höchstgeschwindigkeit
  • Außerhalb geschlossener Ortschaften sind je nach der Beschilderung 90 km/h oder 100 km/h zulässig
  • Auf Schnellstraßen sind 100 km/h erlaubt.
  • Auf Autobahnen (auto-estradas) beträgt das Tempolimit 120 km/h

Wer seinen Führerschein noch kein Jahr lang hat darf sich auf den Autobahnen nur mit 90 km/h fortbewegen. Ein entsprechender Aufkleber befindet sich an der Heckscheibe des Fahrzeuges.

Verkehrsregeln in Portugal

Motorisierte Fahrzeuge haben Vorfahrt gegenüber Radfahrern und Fuhrwerken. Gerade nachts sollte man vorsichtig sein, ob nicht ein schlecht erkennbarer Fuhrwagen (Ochsengespann) auf den Landstraßen unterwegs ist.

Der Überholvorgang wird häufig durch ein Hupen angekündigt, auch fährt der Überholende dem Vordermann sehr dicht auf und blinkt linkst. Hier gilt es sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Telefonieren im Auto ohne eine Freisprecheinrichtung ist verboten.

Was tun bei Unfällen in Portugal?

Lissabon hat viele Sehenwürdigkeiten zu bieten wie diese Gartenanlage.

Lissabon hat viele Sehenwürdigkeiten zu bieten wie diese Gartenanlage.

In erste Linie gilt es hier wie bei uns Ruhe zu bewahren und einige Dinge zu beachten. So gilt in Portugal folgendes wenn man in einen Unfall verwickelt ist.

Bei Unfällen muss man eine Warnweste anlegen, wenn der Unfall außerorts passiert ist und man den Wagen verlässt. Dieses gilt für alle Insassen und auch für Motorradfahrer. Man stellt hier auch Warndreiecke im sicheren Abstand auf um den weitern Verkehr zu warnen. Orangene Notfalltelefone sind in regelmäßigen Abständen aufgestellt.

Bei Personenschäden muss auch umgehend erste Hilfe geleistet werden und ein Krankenwagen verständigt werden. Die Notfallnummer lautet in Portugal 112.

Liegt kein Personenschaden vor reicht es wenn beide beteiligte Parteien einen europäischen Unfallbericht ausfüllen und bei der Versicherung einreichen.

Für Kinder unter 1,35 m und 12 Jahren benötigen man einen speziellen Kindersitz zum Transport. Bei Kindern bis 3 Jahre sollte man darauf achten, dass sie auf dem Beifahrersitz entgegen der Fahrtrichtung mit deaktivierten Airbag in einer entsprechenden Transportschale mit fahren.

Wer falsch parkt muss mindestens 30€ zahlen. Bußgelder werden hier vor Ort kassiert und auch Parkkrallen am Rad sind möglich.

Wichtige Verkehrsschilder in Portugal

In Lissabon wird man auf Verkehrsschilder mit portugiesischer Aufschrift treffen.

In Lissabon wird man auf Verkehrsschilder mit portugiesischer Aufschrift treffen.

Sie sollten folgenden Schilder mit portugiesischer Aufschrift und deren Bedeutung kennen beim Urlaub mit dem Auto in Portugal:

„Alto“ für Halt

„Atencoa oder Cuidado“ für Achtung bzw. Vorsicht

„Curva pergiosa“ steht für gefährliche Kurve

„De passagem“ bedeutet Vorfahrt achten

„Estaciconamento proibido“ zeichnet ein Parkverbot aus

„Ir pela direita (esquerda)“ bedeutet, dass man hier recht (links) fahren muss

Alkohol am Steuer

In Portugal gilt eine Promillegrenze von 0,5 Promille. Für Fahranfänger die noch keine 3 Jahre lang den Führerschein haben ist diese reduziert auf 0,2 Promille.

In der Regel sind die Bußgelder hier sofort zu zahlen und werden mit einem mobilen Kreditkartenleser abgebucht.

Maut in Portugal

Für Mautpflichtige Strecken werden entsprechende Tickets an den gut 300 Mautstationen gekauft. Man benötigt die „ViaVerde Box“ also die portugiesische Vigenette an vielen Straßen und Brücken. Wie in Österreich wird sie gut sichtbar an der Frontscheibe befestigt und ist für einen bestimmten Zeitraum gültig.

Auch elektronische Systeme sind möglich. Hier sollte man den Autoverleiher fragen, ob ein entsprechendes System im Auto installiert ist.

Bußgelder und Punkte in Portugal

Bußgeldvergehen werden in der Regel auch in Deutschland geahndet. Wenn man Punkte in Portugal erhält werden diese in der Regel nicht auf das Flensburger-Punktekonto angerechnet. Allerdings kann einem, bei entsprechender Punktzahl, die Fahrerlaubnis entzogen werden. Dieses gilt dann aber nur für Portugal und nicht für das Heimatland.

Übliche Bußgelder in Portugal sind bei den Vergehen:

Bußgelder in Portugal

Vergehen Bußgeld
Handy am Steuer 120€
Parkverstöße ab 30€
Geschwindigkeitsüberschreitung mit 20 km/h ab 60€
Geschwindigkeitsüberschreitung mit 50 km/h ab 120€
Mißachtung der Anschnallpflicht  

120€

Rotlichverstoß 120€
Überholverstoß ab 120€

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.