Tanken in Polen

Tanken und Urlaub in Polen

Die Skyline Warschaus, beim Urlaub und Tanken in Polen sollte man einige Dinge beachten.

Die Skyline Warschaus, beim Urlaub und Tanken in Polen sollte man einige Dinge beachten.

Bekanntermaßen ist das Benzin in Polen günstiger als bei uns. Wer also in Grenz nähe wohnt oder den Urlaub in Polen verbringt kann hier beim Tanken in Polen sparen.

Mit der Nähe zu Deutschland und attraktiven Sehenswürdigkeiten ist Polen gerade für Deutsche ein beliebtes Reiseziel. So gelten Danzig mit dem bekannten Kornspeicher am Hafen oder der gotischen Marienkirche, die sich ständig wandelnde Landeshauptstadt Warschau oder Krakau (mit dem Hochaltar) als beliebte Urlaubsziele in Polen.

Das Land hat eine Fläche von 313.000 qkm und 38,5 Millionen Einwohner und ist in 16 Woiwodschaften aufgeteilt. Es grenzt im Norden an die Ostsee, im Westen an Deutschland, Im Osten an Litauen, Weißrussland und die Ukraine und im Süden an Tschechien und die Slowakei.

Auch die Ostsee mit dem polnischen Teil auf Usedom Swinemünde (Świnoujście auf polnisch) ist im Sommer wie im Herbst ein interessantes Reiseziel.

Es gibt jedoch einige Dinge die man beachten sollte. So tragen die Spritbezeichungen teilweise andere Namen als bei uns. Hier finden sie einige interessante Informationen über das Tanken in Polen zusammen getragen.

Tanken in Polen welche Tankstellen gibt es?

Statoil Tankstelle in Polen Zielona Gora, Grünberg

Statoil Tankstelle in Polen Zielona Gora, Grünberg

Grundsätzlich gibt es in Polen viele Tankstellenketten die man auch bei uns kennt. Die größte und bekannteste ist Orlen. Sie ist sogar in Deutschland vertreten und zwar unter dem Namen Star. Bei Markteinführung gab es sogar in Deutschland einige Tankstelle mit der Aufschrift Star, bis diese, aus strategischen Gründen umgelabelt wurden in Star. Nähere Informationen dazu können sie hier nachlesen.

Aber auch andere uns bekannte Marken sind in Polen vertreten. So gibt es Tankstellen von Shell oder BP. BP ist bei uns seit Jahren unter der Marke Aral vertreten, auch hier zu gibt es weitere Informationen. Weiterhin gibt es noch Statoil, Lukoil und viele kleine Tankstellen. Jedoch sollte man bei kleineren Tankstellen vorsichtig sein, da vor einiger Zeit Bericht durch die Medien über gepanschtes Benzin gingen. Es schadet daher nicht Super Plus statt Super zu tanken, da der Preisunterschied auch deutlich geringer ausfällt als in Deutschland und man im Zweifelsfall mehr Oktan für mehr Motorleistung erhält.

Wo befinden sich die Tankstellen in Polen und was für Services werden geboten?

Es gibt in Polen Tankstellen an Landstraßen, Autobahnen und Städten. Die großen Tanksellen sind 24 h lang täglich geöffnet. Die kleineren schließen in den Abendstunden. Neben dem Benzin, werden wie bei uns auch, verschiedene Getränke, Lebensmittel, Autozubehör etc. angeboten. Auch Prepaid-Karten bzw. Aufladekarten für Internetvolumen werden angeboten so bekommt man beispielsweise Karten der Marke Play oder Orange für einige Euro mit mehreren GB Datenvolumen ohne weitere Registierung der SIM-Karte. Toiletten werden ebenfalls bereit gehalten und Service-Angebote wie frisches Wasser für die Autoscheiben, Luftdruck-Stationen, Waschanlagen etc.

Das Service-Angebot ist also sehr ähnlich zu unserem. Orlen bietet auch ein Kunden-Programm an bei dem man Punkte fürs Tanken sammeln kann. Interessanterweise werden einige der in Orlen angebotenen Produkte auch an deutschen Star-Tankstellen angeboten. Wer also im Urlaub ein neues Produkt in Polen entdeck hat kann es auch in Deutschland kaufen.

Welche Spritsorten gibt es beim Tanken in Polen?

Die Kraftsoffbezeichnungen beim Tanken in Polen unterscheiden sich von den deutschen bekannten.

Die Kraftsoffbezeichnungen beim Tanken in Polen unterscheiden sich von den deutschen bekannten. Hier sehen sie eine Zapfsäule an einer polnischen Orlen-Tankstelle.

Neben eventuellen Verständigungsschwierigkeiten, allerdings wird häufig vom Tankstellen-Personal auch Deutsch oder Englisch gesprochen, muss man erstmal die richtige Spritsorte wählen. Hier gibt es einige andere Bezeichnungen als bei uns. So gibt es in Polen an den Tankstellen:

98E bleifrei mit 98 Oktan was dem Super Plus entspricht
95E bleifrei mit 95 Oktan was dem Super E5 entspricht
95U bleifrei für Autos ohne Kat mit 95 Oktan (Universalna)
ON Diesel also Diesel, ON steht hier für (olej napedowj)

Mit LPG wird Autogas gekennzeichnet und wird an gesonderten Zapfsäulen verkauft.

Das Symbol für bleifreies Benzin ist ein Pb welches durchgestrichen ist. Es befindet sich in der Regel auf den grünen Zapfpistolen für Benzin

Bezahlt werden kann in Polen mit einer EC-Karte, einer Kreditkarte und natürlich in Bar in Zloty. Gerade bei Grenzüberschreitung findet man viele Wechselstuben (Kantor) in denen man Euro in Zloty tauschen kann. Das Verhältnis liegt  hier in etwa bei 1 zu 4. Also 1 Euro sind etwas über 4 Zloty.

Das Benzin stammt teilweise sogar aus Deutschland z.B. von der PCK Schwedt Oder. Wer also in Grenz nähe wohnt kann in Slubice (der polnische Teil von Frankfurt/Oder) gut 10 bis 30 Cent je Liter sparen.

Wie viel Benzin darf man beim Tanken in Polen mit über die Grenze führen?

Interessant ist sicherlich für alle die häufiger zum Tanken nach Polen fahren wie viel Benzin man über die Grenze bringen darf, ohne Probleme mit dem Zoll zu bekommen.

Erlaubt sind eine Tankfüllung plus ein Reserverkanister mit 20 Litern.

Außerdem sind 800 Zigaretten erlaubt (4 Stangen), 10 Liter hochprozentiger Alkohol, 110 Liter Bier, 60 Liter Schaumwein, 50 g Pafüm, 10 kg Kaffee. Man hat gerade was den Alkohol angeht hier neben dem eigentlichen Tanken ein große Freimenge. Seit dem 01.01. 2014 gehört Polen zum Binnenmarkt der EU und somit entfallen Grenzkontrollen. Jedoch können im Hinterland Kontrollen durchgeführt werden und bei Überschreitung von Freimengen wird Einfuhr-Steuer fällig.

Urlaubsziele in Polen

Der Wawel in Krakau.

Der Wawel in Krakau ist zusammen mit der Altstadt auf der Liste der UNESCO Weltkulturerben.

Gerade auf der Nähe zu Deutschland bietet sich Polen als Urlaubsziel für deutsche Touristen nahe zu an. Die polnische Ostseeküste hat eine Länge von 500 km. So gehört ein Teil im Osten von Usedom zu Polen, nämlich Swinemünde. Aber auch an der Küste gibt es zahlreiche Kurorte und Badestrände in Polen.

In den Masuren findet man zahlreiche Seen und unberührte Natur zum Entspannen. Aber auch Gebirge hat das Land zu bieten mit der 1.600 Meter hohen Schneekoppe und auch die Mittelgebirge Karpaten und Sudeten locken zahlreiche Wanderer.

In der hohen Tatra im Süden finden Ski-Urlauber zahlreiche Pisten.

Naturliebhaber können sogar auf Wölfe, Braunbären und Luchse stoßen.

Aber auch die Landeshauptstadt Warschau, die ständig im Wandel ist, treffen Moderne und Tradition auf einander. Hier gilt es den Palast der Kultur zu erklimmen und die Aussicht auf die Stadt in luftiger Höhe zu genießen .Die Altstadt ist Kulturerbe der UNESCO.

Auch sehenswert sind die Städte Krakau und Danzig mit dem bekannten Kornspeicher im Hafen, der Vorlage für zahlreiche Gemälde und Ansichtskarten ist.

Der Wawel in Krakau ist der ehemalige Regierungssitz der polnischen Könige, errichtet auf einem 228 Meter über dem Meeresspiegel liegenden Hügel überhalb der Weichsel. Zusammen mit der Alstadt von Krakau ist er auf der Liste der UNESCO Weltkulturerben.

Als Reisezeit bietet sich Juni bis August an, das Klima ähnelt dem Deutschen.

Welche Tempolimits gelten auf den Straßen in Polen?

Neben dem Tanken in Polen gibt es noch andere Dinge die man beachten sollte. So liegt das Tempolimit innerorts bei 50 km/h und außerorts bei 90 km/h

Neben dem Tanken in Polen gibt es noch andere Dinge die man beachten sollte. So liegt das Tempolimit innerorts bei 50 km/h und außerorts bei 90 km/h

Grundsätzlich gilt hier innerorts ein Tempolimit von 50 km/h (in der Zeit von 23 bis 6 Uhr 60 km/h) und auf den Landstraßen von 90 km/h.

Jedoch wird sich häufig nicht daran gehalten. Auch die Fahrweise der polnischen Fahrer kann durchaus als agressiv bezeichnet werden. So fährt man innerorts häufig mit mehr als 60 km/h und auf den Landstraßen wird man häufig überholt auch bei Tempo 110-120 km/h finden sich häufig Fahrer denen das noch nicht schnell genug ist.

Auf einspurigen Schnellstraßen ist das Höchstempo 100 km/h auf zweispurigen Schnellstraßen 120 km/h.

Auf Autobahnen gilt ein Geschwindigkeitslimit von 140 km/h.

Geschwindigkeitsüberschreitungen werden mit Bußgeldern zwischen 60 und 1600 Zloty also ca. 15 bis 400€ geahndet und von Ausländer sofort eingezogen. Wird nicht bezahlt wird das Fahrzeug sichergestellt und eine kurze Ingewahrsamnahme ist möglich.

Überschreitet man die Geschwindigkeit innerorts mit mehr als 50 km/h ergeht ein Fahrverbot von mindestens 3 Monaten. Der Führerschein wird dann sofort eingezogen und eine Bescheinigung zu Weiterfahrt zum Zielort von der Polizei ausgestellt.

Vorsicht beim Überholen und auf Landstraßen in Polen

Überholverbote sind in Polen gekennzeichnet wie in Deutschland. Man sollte vor allem auf Landstraßen vorsichtig beim Überholen und überholt werden sein.

Überholverbote sind in Polen gekennzeichnet wie in Deutschland. Man sollte vor allem auf Landstraßen vorsichtig beim Überholen und überholt werden sein.

Beim Überholen wird auf den gut ausgebauten kostenlosen einspurigen Schnellstraßen häufig die Standspur, verbotenerweise in der Form genutzt, dass der Überholte genötigt wird diesen teilweise zu befahren. Da es in jede Fahrtrichtung nur einen Fahrstreifen mit sehr breitem Standstreifen gibt und keinerlei Mittelleitplanke. So sollte man auch den Gegenverkehr immer gut im Auge behalten da gern mal ein entgegen kommendes Fahrzeug beim Überholen die eigenen Fahrspur mitbenutzt. Nicht verwunderlich ist es daher, dass es häufig zu tötlichen Unfällen kommt.

Gerade an den mit Bäumen umzäunten weiten Alleen auf den Landstraßen findet man häufig Kreuze an den Bäumen die von den Angehörigen aufgestellt wurden und frische Blumen. Ähnlich wie auf vielen Landstraßen Deutschlands. Denn gerade auf den Landstraßen halten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht an die Höchstgeschwindigkeit von 90 km/h und setzten mit unter zu riskanten Überholmanövern mit 140 km/h und mehr an. Wurde man überholt erhält man, wenn man vorher Platz gemacht hat bzw. den Blinker recht eingeschaltet hat um dem Hintermann zu signalisieren er solle überholen, durch das Warnblinklicht ein Dankeschön.

LKWs signalisieren häufig mit dem Blinker rechts, dass man sie überholen soll bzw. gerade die Strecke vor ihnen frei zum Überholen ist. Denn meist ist die Sicht nach vorn auf die Strecke durch ihre großen Anhänger eingeschränkt.

Sollte man selbst überholen gilt wie in Deutschland, dass man nur an übersichtlichen geraden Straßenabschnitten überholt wenn kein Gegenverkehr in Sicht ist und man die Geschwindigkeit entsprechen anzieht. Anfang und Ende des Überholens wird mit dem Blinker links und rechts signalisiert. Wird man selbst überholt gibt man verständlicherweise kein Gas hinzu.

Streckenabschnitten an denen Überholen verboten ist sind mit den gleichen Schildern markiert wie in Deutschland und auch durchgezogene dicke Linien als Fahrbahnmarkierung zeigen Abschnitte mit Überholverbot an.

Czarny punkt der schwarze Punkt

Mit unter findet man auch auf den Landstraßen dicke rote querverlaufende Fahrbahn Markierungen. Diese kennzeichnen besonders gefährliche Straßenabschnitte am Ende und Anfang eines Abschnittes. Zu Beginn ist auch ein Schild aufgestellt mit der Anzahl der auf diesem Abschnitt tödlich und schwer verletzten Unfallopfer. Diese Stellen werden auch „czarny punkt“ genannt, also schwarze Punkte. Die Schilder dienen neben dem Gedenken der Todesopfer und Verletzter auch der Abschreckung und der Warnung besonders vorsichtig auf diesem Teilstück zu fahren.

Meist sind die Fahrbahnen auf den Landstraßen an den Rändern nicht gesichert und man kann beim Abfahren schnell im tiefen Graben landen, wenn das ESP (Elektronische Stabilitätsprogramm) beim Versuch die Räder wieder zurück auf die Fahrbahn zu bekommen versagt. Sind sie einmal mit einem Rad oder beiden Rädern rechts von der Fahrbahn abgekommen, darf man man beim Zurücklenken nicht zu stark einschlagen, da sonst die Gefahr besteht, dass das Fahrzeug sich überschlägt oder ins Schleudern gerät. Im Normalfall unterstützt das ESP bei diesen Manövern durch das Abbremsen einzelner Räder.

Tempolimits in Polen

Ort erlaubte Höchstgeschwindigkeit
innerorts 50 km/h (60 km/h in der Zeit von 23 bis 6 Uhr)
außerorts 90 km/h
einspurigen Schnellstraßen 100 km/h
zweispurigegen Schnellstraßen 120 km/h
Autobahnen 140 km/h

Es gibt auch kostenpflichtige Autobahnen, hier wird alle 50 km eine Maut an Kassenhäuschen mit Schranken kassiert. So sind Mautgebühren fällig auf der A1 (Danzig), A2 (Posen und Warschau) und A4 (Breslau). Bußgelder bei der Maut betragen für PKW 500 Zloty und für LKW und Busse 1500 Zloty.

Das polnische Straßennetz umfasst 382.000 km, dass Autobahnnetz gut 1375 km. Dabei wurden die Autobahnen in den Jahren 2007 bis 2012 massiv ausgebaut und fast verdoppelt.

Was sollte man noch beachten wenn man nach Polen in den Urlaub fährt?

Tagsüber ist es Pflicht mit eingeschaltetem Abblendlicht am PKW zu fahren. Bei guter Sicht genügt auch ein Tagfahrlicht.

Wer tagsüber ohne Licht erwischt wird zahlt ein Bußgeld in Höhe von 24€, bei Einbruch der Dämmerung sind es 47€.

Alkohol am Steuer in Polen

Die Bußgelder für Alkohol am Steuer sind in Polen sehr hoch und die Limits sehr streng geregelt.

Die Bußgelder für Alkohol am Steuer sind in Polen sehr hoch und die Limits sehr streng geregelt.

Nach Alkoholgenuss ist das Führen von Fahrzeugen verboten.

Die Grenze von Alkohol am Steuer liegt bei 0,2 Promille im Blut oder 0,1 mg/l Atemalkohol.

Überschreitungen führen zu hohen Bußgeldern und sogar Freiheitsstrafen.

An den Tankstellen in Polen werden auch Einmal-Messgeräte für den Atemalkohol verkauft, damit man bei Zweifeln die eigenen Promille überprüfen kann. Selbst in den Polizeistellen hängen Messgeräte wie sie auch in Polizeikontrollen zum Einsatz kommen zur Selbstbedienung aus.

In Polen ist man hier besonders streng, so sollte man auch zur eigenen Sicherheit und der der anderen Verkehrsteilnehmer auf Alkoholgenuss verzichten, wenn man Auto fahren möchte.

  • Wer mit 0,2 bis 0,5 Promille erwischt wird zahlt ein Bußgeld von mehreren tausend Euro und erhält ein Fahrverbot von 3 Monaten bis 5 Jahren.
  • Ab 0,5 Promille entscheidet ein Gericht über die Höhe der Geldstrafe. Das Fahrverbot liegt hier zwischen 1 und 10 Jahren.
  • Kommen Personen zu Schaden oder werden gefährdet durch Alkohol am Steuer kann sogar ein lebenslanges Fahrverbot verhängt werden.

Damit ist man in Polen strenger bei den Alkohol-Limits als in Deutschland.

Auch beim Abbiegen an einer Grünpfeil-Ampel gelten andere Regeln als bei uns üblich.

Ist nämlich neben einer roten Ampel ein Licht mit grünem Pfeil angebracht, hat man hier nicht wie in Deutschland automatisch Vorfahrt. Man kann dann zwar auch bei Rot abbiegen, aber nur unter Beachtung der Vorfahrt der querverlaufenden Straße und Fußgängern.

Woran erkennt man den Ortsanfang in Polen?

Kleine Ortschaften haben grüne Ortstafeln mit weißer Aufschrift am Ortsbeginn und Ende. Dazwischen gilt das innerörtliche Tempolimit.

Bei größeren Ortschaften gibt es am Anfang und Ende des Tempolimits eine schwarz/weißes Schild auf dem eine Stadtsilhouette zu erkennen ist.

Bußgeldkatalog in Polen

Die Bußgelder für einige Vergehen in Polen finden sie in folgender Tabelle zusammen gestellt:

Bußgelder in Polen

Vergehen Bußgeld
Fahren ohne Licht bis 47€
Geschwindikgeitsüberschreitungen bis 10 km/h 12€
Geschwindikgeitsüberschreitungen bis 11 km/h bis 20 km/h 12€ bis 23€
Geschwindikgeitsüberschreitungen bis 21 km/h bis 20 km/h 23€ bis 47€
Geschwindikgeitsüberschreitungen bis 31 km/h bis 40 km/h 47€ bis 70€
Geschwindikgeitsüberschreitungen bis 41 km/h bis 50 km/h 70€ bis 93€
Geschwindikgeitsüberschreitungen mehr als 50 km/h 93€ bis 117€
Rote Ampel überfahren 70€ bis 117€
Handy am Steuer 47€
Parken vor der Einfahrt- bzw. Ausfahrt eines Grundstückes 23€
Halten auf Fahrradwegen 23€
Halten an Bahnübergängen und Straßenübergängen 70€
Halten oder Parken auf Stellplätzen für Behinderte 117€

Was gilt es bei den Parkplätzen in Polen zu beachten?

Parkplätze sind häufig gebührenpflichtig. Darüber hinaus gibt es noch bewachte Parkplätze, diese sind durch ein blaues Parkplatzschild mit mit der Aufschrift „strzezony“ (bewacht) ausgezeichnet. Hier kann man den Wagen stundenweise abstellen und erhält meist einen Zettel mit dem eigenen Autokennzeichen als Beleg für das Kassenhäuschen vom Parkwächter. Dieser wird dann wieder beim Ende des Parkens vorgelegt. Bei Parkplätzen mit der Aufschrift „strzezony-24 h“ handelt es sich um einen bewachten Parkplatz der rund um die Uhr bewacht wird.

Was gilt es noch bei der Reise nach Polen zu beachten?

Man sollte einen gültigen Führerschein, die Zulassungspapiere, Nachweis der KFZ-Haftpflichtversicherung und eine grüne Versicherungskarte mit sich führen.

Zur Einreise genügt ein gültiger Personalausweis oder Reisepass. Ein Visum oder ähnliches wird nicht benötigt.

Kleinkinder im Alter von 9 -1 2 Monaten müssen in entsprechenden Kindersitzen gesichert werden, für die Altersklasse Kinder 1 bis 4 Jahre sind ebenso geeignete Kindersitze Pflicht. Kinder von 4 bis 12 Jahren sollten mit einer Sitzunterlage befördert werden.

Das Tanken in Polen gehört zu den günstigsten Tankmöglichkeiten in ganz Europa.

Auch ein Feuerlöscher gehört in Polen ins Auto, eine Warnweste muss nur beim Unfall oder Panne getragen werden. Mitgeführt werden muss sie nicht.

Hier können sie nachlesen in welchem EU-Land welche Dinge im Auto mitgeführt werden müssen.

Für LKWs gilt an Sonntagen und Feiertagen ein Fahrverbot von 7 bis 22 Uhr.

Die Telefonvorwahl von Deutschland nach Polen lautet 0048.

Die Notrufnummer lautet 112.

Die Nummer der Polizei lautet 997

Grüne Versicherungskarten sind nicht mehr Pflicht, aber erleichtern im Schadensfall die Kommunikation.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.