Tanken in Litauen

Urlaub und Tanken in Litauen

Die Flagge und Karte Litauens.

Die Flagge und Karte Litauens.

Hier finden sie Tipps für den Urlaub in Litauen und was man beim Urlaub und Tanken in Litauen wissen sollte.

Litauen auf litauisch Lietuva hat eine Landfläche von 65.000 qkm und 2,8 Millionen Einwohner.

Das Land grenzt im Westen an die Ostsee und ist der südlichste der drei baltischen Staaten (Estland, Lettland und Litauen).

Es grenzt an Polen, Weißrussland und Lettland und ist ein beliebtes Urlaubsziel an der Ostsee.

Auf dieser Seite finden Tipps zu viele Sehenswürdigkeiten Litauens wie der Hauptstadt Vilnius, den Nationalparks, den Kurorten an der Ostsee und im Süden des Landes, der Kurischen Nerhung, Verkehrsregeln, Tempolimits, der Geschichte Litauens bis hin zum Essen und Trinken in Litauen.

Gerade bei der Anreise mit dem Auto oder wenn sie vor Ort einen Mietwagen nehmen um das Land zu erkunden sollten sie einige Dinge beachten die in den nächsten Abschnitten erläutert werden.

Tanken in Litauen

Es gelten folgenden Kraftstoffbezeichnungen in Litauen

98 E Futura für Super Plus und

Diesel für Diesel

Verkehrsregeln und Sicherheitshinweise für Litauen

Die Straßen in Litauen sind außerorts meist in einem besseren Zustand als innerorts.

Die Straßen in Litauen sind außerorts meist in einem besseren Zustand als innerorts.

In Litauen herrscht das ganze Jahr über eine Lichtpflicht.

Die Alkoholgrenze liegt bei 0,4 Promille Blutalkohol.

In der Zeit von November bis März sind Winterreifen Pflicht.

Mit zu führen sind Warndreieck, Feuerlöscher, Verbandszeug und Warnwesten für alle Fahrzeuginsassen.

In den Innenstädten sind die Straßen mit unter, bedingt durch kalte und lange Winter, gezeichnet von tiefen Schlaglöchern. Hier sollte man mit Vorsicht fahren um Schäden am Auto zu vermeiden.

Die Straßen außerorts und die Autobahnen sind dagegen in einem besseren Zustand da hier nicht täglich Schwerlasttransporte wie in Deutschland oder den Niederlanden fahren.

Auf Autobahnen und Schnellstraßen ohne Mittelstreifen kommt es zu einem ähnlichen Phänomen wie in Polen. Es wird hier meist ohne Rücksicht auf den Gegenverkehr überholt und dessen Fahrbahn beim Überholmanöver mit genutzt. So wird der Gegenverkehr genötigt auszuweichen oder zu bremsen. Hier gilt es also besonders vorausschauend zu fahren und mit derartig riskanten Überholmanövern zu rechnen. Auf Autobahnen mit Mittelstreifen entfällt die Problematik.

Auf Autobahnen und Landstraßen sollte man besonder vorsichtig sein, denn nicht selten trifft man Radfahrer oder Fußgänger auf den Seitenstreifen an. Auch Landmaschinen trifft man häufiger auf den gut ausgebauten Straßen an. Nicht verwunderlich ist es daher, dass Litauen bei der Zahl der Verkehrstoten gemessen an den Einwohner bedauerlicherweise weit vorn liegt.

Tempolimits in Litauen

  • Innerorts fährt man 50 km/h
  • Außerorts gelten 90 km/h
  • Auf den Autobahnen sind 110 km/h erlaubt (in den Sommermonaten von April bis September sogar 130 km/h erlaubt).

Die Geschichte Litauens

Die Hauptstadt Vilnius hat zahlreiche Sehensürdigkeiten.

Die Hauptstadt Vilnius hat zahlreiche Sehensürdigkeiten.

Das Land hat eine bewegte Geschichte hinter sich. So war es einst ein Großfürstentum in der Zeit von 1253 bis 1795. Gefolgt von einer polnisch und litauischen Union 1569. Nach der er es unter die Obhut Russland gelangte, als 1795 Polen zum 3. Mal geteilt wurde. Erst 1918 erklärte man die Unabhängigkeit und war bis 1940 unter sowjetischer Besetzung. Erst seit 1990 erhielt das kleine Land seine staatliche Souveränität zurück. So findet man neben Litauern auch zahlreiche Russen und Polen in der Bevölkerung wieder.

Bei den jährlich 1,8 Millionen Touristen bilden nach wie vor die Russen die größte Gruppe.

Sehenswürdigkeiten in Litauen

Die Skyline der Hauptstadt Vilnius.

Die Skyline der Hauptstadt Vilnius.

Litauen hat neben einer traditionsreichen Geschichte viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Die Hauptstadt Vilnius bietet eine bekannte Kathedrale und ein Nationalmuseum in dem man die Geschichte des Landes erfahren kann. Auf dem Vorplatz der Kathedrale befindet sich die „Stebuklas“ also Wunderfliese.

Nach dem Aberglauben solle man sich auf sie stellen, die Augen schließen und 3 Mal im Uhrzeigersinn drehen und sich dabei etwas wünschen. Neben dieser wunderhaften Wirkung markiert die Fliese das Ende der Vilnius-Tallinn-Menschenkette die 1989 die Abspaltung Litauens von der Sowjetunion feierte.

Die Altstadt von Vilnius wird geprägt von vielen mittelralterlichen schmalen Gassen. Die zu einem gemütlichen Stadtbummel gerade zu einladen. Die UNESCO hat die Altstadt von Vilnius im Jahr 1994 zum Weltkulturerbe ernannt.

Die Hafenstadt Klaipeda ist ein beliebter Touristenort an der Ostsee. Sehenwürdigkeiten sind hier neben dem Hafen das Delphinarium sowie der Theaterplatz mit dem Simon-Dach-Brunnen und der Figur Ännchen von Tharau aus Bronze.

Die Kurische Nehrung

Nicht nur am Strand kann man frische Luft und Sonne tanken in Litauen.

Nicht nur am Strand kann man frische Luft und Sonne tanken in Litauen.

Auch auf der Liste der UNESCO Weltkultur– und Naturerben ist die Kurische Nehrung, sie bietet mit weitläufigen Kiefernwäldern und Wanderdünen ein ganz besonderen unberührten Naturanblick. Jahre lang war die Landzunge die die Ostsee und das Kurische Haff trennt ein Stützpunkt für Raketen und dementsprechend gesperrt. So ist es wenig verwunderlich dass die Natur hier frei entfalten konnte.

Die Kurische Nehrung ist so eine schmale Halbinsel welche von Klaipeda bis nach Sarkuva an der litauisch-russsichen Grenze ausdehnt.

Ähnlich wie das IJsselmeer in Holland wird durch die Kurische Nehrung eine Art Binnenmeer von der Ostsee abgetrennt.

Gerade für Segelsportler ist die Kurische Nehrung ein wahres Paradies.

Nationalparks in Litauen

Gerade landschaftlich hat Litauen viel zu bieten. So findet man auch mehrer Regional- und Nationalparks im Land. Hier gilt es auf Wanderungen die wunderschöne Seen- und Waldlandschaften zu entdecken.

Auch für Vögelliebhaber hat Litauen einiges zu bieten, so gibt es die Ventes Ragas eine ornithologische Station, die auch über einen frei begehbaren Leuchturm verfügt. Gelegen ist die Station an einer Landzuge des Memel-Deltas.

Berg der Kreuze

Der Berg der Kreuze ist ein beliebter Wallfahrtsort.

Der Berg der Kreuze ist ein beliebter Wallfahrtsort.

Ein weiteres Wahrzeichen von Litauen ist der Berg der Kreuze.

Er dient katholischen Pilgern als Wallfahrtsort. Man findet auf den Hügeln in der Nähe von Siauliai über hundertausend Kreuze, Skulpturen, Bilder von Heiligen, Betsäulen, Gebetstöcke etc.

Also nicht nur für Gläubige eine ganz besonderer Ort.

Kurorte in Litauen

Vilnius die Haupstadt Litauens hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Vilnius die Haupstadt Litauens hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Auch traditionelle Kurorte sind in Litauen verbreitet. So gibt es 4 bekannte, davon 2 im Süden Litauens und 2 direkt an der Ostsee.

Der wohl bekannteste ist Palanga an der Ostsee.  An der Kurischen Nehrung liegt Neringa, ein ebenfalls beschaulicher Kurort.

Man findet 7 Mineralwasserquellen und 9 Sanatorien in Druskininkai in Süd-Litauen.

Frische Luft tanken in Litauen kann man besonders gut in den Kiefernwäldern von Birstonas und dabei den Anblick des Flusses Nemunas geniessen.

Kaunas ist die ehemalige Hauptstadt Litauen in der Zeit von 1920 bis 1940 war sie die provisorische Hauptstadt. Sie bietet ein Teufelsmuseum in dem sich über 3000 Skulpturen und Zeichnungen von Teufeln finden lassen.

Litauen als geografischer Mittelpunkt Europas

Die zentrale Lage Litauens wird in Litauen ganz besonders deutlich, da der geografische Mittelpunkt Europas im Dorf Purnuskes liegt. Man findet hier eine kleine Pyramide vor die den Mittelpunkt markiert.

Bernstein in Litauen

Einen ganz besonderen Naturschatz bietet Litauen mit dem Bernstein, dass auch als „Gold des Nordens“ bezeichnet wird. Bernstein kann in Europa vor allem an der Ostsee gefunden werden. Es handelt sich hierbei um das Harz von Bäumen, der Goldlärche welches zum Teil Einschlüsse mit kleinen Insekten beinhaltet und zwischen 40 und 50 Millionen Jahre alt ist. Bernstein findet heute vor allem in Schmuck Verwendung.

Wer nach November an den Stränden von zwischen Klaipeda und Palanga suchen geht findet auch viele kleine Bernsteine.

Auch auf der UNESCO Weltkulturerbeliste sind die Ruinen von Kernave. Die ausgebragene Festungsanlage mit 5 Forts dient jedes Jahr am 6. Juli als Kulisse für den Jahrestag der Krönung des Königs Mindaugaus von Litauen.

Sagen in Litauen

Litauen hat auch viele Sagen zu bieten, wie die über eine unglückliche Liebesbeziehung zwischen Kastytis und Jurate. Auch einen Hexenberg (Raganu Kalnas)findet man im Waldgebiet von Juodkrante, an dem man solche Sagen lebhaft erleben kann.

Palanga das Mallorca von Litauen

Wer es im Urlaub auch mal richtig krachen lassen möchte sollte Palanga besuchen. Es gilt als das „Mallorca Litauens“ in dem Partysüchtige auf ihre Kosten kommen. Auf 2 Kilometern findet man hier im Sommer eine richtige Partymeile vor. Hier warten zahlreiche Discos, Restaurants und Spiele die an eine Kirmes erinnern.

Essen und Trinken in Litauen

Die litauische Küche ist äußerst herzhaft. So findet man verschiedene traditionelle Nationalgerichte. Beispielsweise eine Rote-Beete-Suppe mit Gurken.

Eine litauische Nationalspeise sind die „Zepelinas“ ein mit Hackfleisch gefüllter Kloßteig.

Auch das litauische Bier ist nicht zu verachten.

Aufgrund der Lage an der Ostsee findet sich auch Fisch in verschiedensten Formen auf der Speisekarte wieder. Mit 5 ethnischen Gruppen ist auch der Speiseplan in Litauen äußerst abwechslungsreich.

Reisetipps für Litauen

Für die Einreise benötigt man einen gültigen Personalausweis oder Reisepass, Kindern dürfen hier nicht im Ausweis der Eltern mit eingetragen sein, sie benötigen ein eigenes Ausweisdokument.

Für PKWs fällt auf den Strassen keine Maut an.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.