Tanken in der Türkei

Urlaub und Tanken in der Türkei

Hier erfahren sie praktische Tipps für den Urlaub und das Tanken in der Türkei. Die Türkei mit einer Fläche von 815.000 qkm und 79 Millionen Einwohnern gehört zu einem der größten und beliebtesten Reiseziele unter den Deutschen.

Wer mit dem Auto bzw. Leihwagen in der Türkei unterwegs ist sollte die geltenden Kraftstoffbezeichnungen kennen. Wie diese lauten erfahren sie im folgenden Abschnitt.

Tanken in der Türkei

Die Kraftstoffbezeichnungen in der Türkei lauten:

  • Kurşunsuz bzw. Super (95) für Super Benzin
  • Super Plus (98) für Super Plus
  • Mazo, Dizel oder Eurodiesel und für Diesel

Tanken muss man übrigens nicht selbt. Beim Tanken in der Türkei nennt man einfach den Betrag für Tanken oder sagt „full“ wenn der Tankwart volltanken soll.

An der türkischen Riviera ist das Tankstellennetz sehr dicht. Auch die angeschlossenen Shops bieten günstige Verpflegung in Form von Snacks und Getränken.

Die Türkei als Urlaubsziel

Die "blaue Moschee" die Hagia Sophia

Die „blaue Moschee“ die Hagia Sophia in Istanbul

Der Tourismus ist in der Türkei ein wichtiger Wirtschaftszweig, so haben ca. 41 Millionen Touristen das Land im Jahr 2014 bereist. Darunter waren allein 4 Millionen Russen. Die deutschen Touristen führen mit 5 Millionen das Ranking an. Gerade 2016 brach jedoch der Tourismus aufgrund von Terrorwarnungen ein, denn Touristen bevorzugen sichere Urlaubsorte und reagieren sensibel, wenn es an beliebten Urlaubsorten zu Terroranschlägen kommt.

Das Land bietet neben Istanbul zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen. So sind hier das Archäologische Museum in Istanbul und das Museum für anatolische Zivilisationen in Ankara zu nennen. Die Metropole vereint Tradition und Moderne zugleich. So kann man abends in Clubs feiern und tagsüber die Sehenswürdigkeiten erkunden.

Sehenswert in Istanbul sind am „Goldenen Horn“ unter anderem die blaue Moschee die Hagia Sofia.

Die Hagia Sophia ist die Hauptmoschee der Osmanen und war lange Zeit die Hauptkirche des byzantinischen Reiches und bildete den regilgiösen Mittelpunkt der orthodoxen Kirche.

Auch der Große Basar lädt zum orientalen Bummeln ein.

Der Bosporus

Der Bosporus bei Istanbul.

Der Bosporus bei Istanbul.

Der Bosporus ist eine Meerenge zwischen Europa und Asien welche das Schwarze Meer mit dem Marmarameer verbindet.

Das „Goldene Horn“ ist eine 7 km lange Bucht des Bosporus in Istanbul und trennt die Metropole in einen nördlichen und südlichen Teil.

Auch möglich ist eine Bosporus-Tour per Schiff durch das Landesinnere der Türkei hinauf bis an das Schwarze Meer.

Museen in der Türkei

Diese zahlreichen Museen lassen die Touristen die Geschichte des osmanischen Reiches erleben mit antiken Sammlungen von Schriften, Porzellan, Waffen, Gemälden, Juwelen etc. Auch eines der ältesten Koranexemplare findet sich im Topkapi Sarayi in Istanbul welches über Jahrhunderte der Regierungs- und Wohnsitz zahlreicher Sultane war und jetzt ein Museum beherbergt.

Auch im Film Topkapi aus dem 1964 spielte das Museum mit Peter Ustinov eine zentrale Rolle

Troja die bekannte Stadt aus dem Altertum befindet sich ebenfalls in der Türkei und fand ebenfalls Platz in zahlreichen Verfilmungen.

Die zentrale Lage der Türkei zwischen Europa und Asien

Die Türkei stößt im Westen auf das Ägäische Meer, im Norden auf das Schwarze Meer und im Süden auf das Mittelmeer.

Die Metropole Istanbul, einst Konstantinopel liegt mitten zwischen Europa und Asien.

Instanbul ist jedoch nicht die Landeshauptstadt, sondern die deutlich kleinere Stadt Ankara. Hier gilt es römische Ruinen des Augustustempels oder das Mausoleum Atatrüks zu bewundern.

Badeurlaub in der Türkei

Der Strand bei Alanya in der Türkei.

Der Strand bei Alanya in der Türkei.

Die Türkei bietet für Touristen aber auch zahlreiche Badestrände. Nämlich 235 Stück die regelmäßig mit der „blauen Flagge“ für hohe Sauberkeit des Wassers ausgezeichnet werden.

Ein beliebtes Reiseziel ist die türkische Riviera, sie wird von der Südküste zwischen Antalya im Westen und Kap Anamour im Osten gebildet.

Hier kann man Sonne Tanken in der Türkei.

Auch an der Ägäisküste finden sich jedes Jahr zahlreiche Badetouristen ein oder in Bodrum einen einem bekannten Badeort. Ebenso wie die Orte Fethiye, Marmaris.

Auch Wassersport wie Segeln kann betrieben werden oder gar in orientalische Nächte am Meer hineingefeiert werden. Es lässt sich so der abendländische Flair und der Hauch von Luxus erleben. Für Segler gilt die  Gökova-Bucht als Paradies.

Die Bucht von Ölüdeniz gilt als „blaue Lagune„.

Gerade zwischen Antalya und Izmir finden sich zahlreiche Buchten an Traumstränden die zum Erholen einladen.

Das landschaftliche Bild ist auch sehr abwechslungsreich, es reicht von Felsenküsten zu Ufern die von Pinien umrahmt werden.

Feinsandige Strände finden sich an den Touristenhochburgen in Side, Antalya und Alanya.

Kulturelle Reiseziele in der Türkei

Die Landschaft Kappadokiens in der Türkei

Die Landschaft Kappadokiens in der Türkei

In Myra befinden sich die Kirche des Nikolaus und die Ilkischen Felsengräber.

Viele Touristen zieht es jedes Jahr auch nach Kappadokien, einer Landschaft in Zentralanatolien.

Hier sind die Orte wie  Göreme mit ihren Höhlenkirchen sehr bekannt. Es handelt sich um aus weichen Tuff herausgeschlagene Felsenformationen.

Die Felsformation wurde bereits 1985 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Auch die unterirdischen Städte wie Kaymakli und Derinkuyu wurden um 1960 bei Grabungen entdeckt und freigelegt.

Außerdem sind die Städte Avanos und Ürgüp in Kappadokien bekannt.

Ruine bei Ephesos.

Ruine bei Ephesos.

Nicht nur bei Archäologen beliebt sind die Ruinen in Ephesos.

Auch auf der der Liste der UNESCO-Welterben finden sich zahlreiche Plätze in der Türkei wieder wie die Alstadt von Istanbul, der Topkapi-Palast, die Hagia Sophia, die Chora-Kirche, die Ruinen von Xanthos etc.

Die Türkei bietet auch zahlreiche Naturschutzgebiete. Immerhin 1,3% der gesamten Fläche in der Türkei stehen unter Naturschutz. Man findet 18 Naturschutzgebiete und 41 Nationalparks vor. Also auch viele Reiseziele für naturverbundene Touristen.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in der Türkei

Die türkische Flagge mit dem sichelförmigen Mond.

Die türkische Flagge mit dem sichelförmigen Mond.

Ist man in der Türkei mit dem Auto unterwegs gilt es die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten zu beachten, um Bußgelder zu vermeiden.

Diese liegen für PKW wie folgt:

  • Innerorts sind 50 km/h erlaubt
  • Außerorts bei 90 km/h (70 km/h mit Anhänger)

Wer mit dem eigenen Auto oder einem Leihwagen in der Türkei unterwegs ist sollte auch gängige Verkehrsregeln beachten, welche sie im folgenden Abschnitt finden.

Verkehrsregeln in der Türkei

Hören sie beim Autofahren in der Türkei ein Hupen kann es sein, dass damit ein Überholen angekündigt wird. Man sollte sich also nicht gleich nervös machen lassen. Gerade auf kurvenreichen Strecken werden vorausfahrende Fahrzeuge mit Hupen gewarnt.

Gefahrenstelle wie Schlaglöcher sind häufig nicht gekennzeichnet, man sollte also besonders vorsichtig fahren.

In ländlichen Gebieten können auch Tiere wie Ziegen oder Schafe die Straße überqueren. Hupen hilft hier allerdings meist nicht weiter gegen die Sturheit der Tiere.

Im Winter gilt es das Auto winterfest zu machen, also auch mit Winterreifen.

Autos sind nachts häufig gar nicht oder nicht ausreichend beleuchtet.

Verhalten beim Unfall in der Türkei

Die türkische Polizei (Jandarma) ist äußerst höflich und korrekt. Kommt es zum Unfall sollte man diese auf jeden Fall rufen. Denn hier findet auch ein Alkoholtest statt. Die türkische Versicherung zahlt bei einem Schaden am eigenen Auto sonst nämlich nicht.

Lassen sie sich unbedingt eine Kopie des Polizeiberichtes aushändigen.

Auf keinen Fall sollte man versuchen unter der Hand die Angelegenheit mit Geld zu regeln. Unterscheiben sie nichts was sie nicht verstehen, sie haben das Anrecht auf einen Dolmetscher in diesem Fall. Die zuständige Auslandsvertretung vermittelt diesen bei Bedarf.

Verkehrsschilder auf Türkisch

Einige Verkehrsschilder sind auf türkisch gehalten, daher sollte man wissen was folgende Aufschriften bedeuten:

  • Bozuk Satih für schlechte Straße
  • Dikkat für Achtung
  • Dur für Stopp
  • Tehlikeli Viraj für gefährliche Kurve
  • Tasit Giremez für gesperrt
  • Yavay bzw. Yavasla für langsam
  • Hastane für Krankenhaus
  • Tek Yön für Einbahnstraße
  • Sehir Merkezi für Stadtzentrum
  • Sollamayin für Überholverbot
  • Park Ypilmaz, Park Etemyiniz, Park Yaska steht für Parkverbote.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.