Strom kostet Sprit

Der Spritverbrauch durch Strom von elektrischen Verbrauchern im Auto

Strom kostet Sprit im Auto.

Strom kostet Sprit im Auto.

Häufig vergisst man schnell Strom kostet Sprit.

Denn die Erzeugung durch die Lichtmaschine geschieht indirekt durch den Motor, der die Lichtmaschine antreiben muss. Wird mehr Strom benötigt erhöht sich der Widerstand der Lichtmaschine und somit der Spritverbrauch.

Der erzeugte Strom der Lichtmaschine wird in der Autobatterie gespeichert.

Wer also Sprit sparen möchte sollte die Anzahl elektrischer Verbraucher reduzieren, denn auch diese kosten Kraftstoff. Auch ein bewusster Umgang mit den elektrischen Verbrauchern im Auto hilft dabei die Tankkosten effektiv zu reduzieren.

Strom kostet Sprit aber welcher Verbraucher ist der größte im Auto?

Doch wie viel Strom benötigt welcher Verbraucher im Auto genau? Ist die Klimaanalage der größte Strom-Verbraucher oder die Sitzheizung? Wo befindet sich also das größte Einsparpotential bei den elektrischen Verbrauchern im Auto?

Hier finden sie eine Auflistung verschiedener Geräte im Auto und die Angabe welche Wattzahl diese für ihren Betrieb in etwa benötigen. So sieht man, dass die Klimanlage und die Sitzheizung beide in etwa mit 100 Watt im Verbrauch zu Buche schlagen. Der Spitzenreiter im Verbrauch ist die unscheinbare Heckscheibenheizung, die gerade im Winter dabei hilft die vereiste Scheibe aufzutauen.

Wie kann man Sprit sparen?

Wenn die Scheiben von innen beschlagen sind können sie leicht durch kurzes Einschalten der Klimanlage die Luftfeuchtigkeit im inneren des Autos reduzieren. Dieses geht schneller und ist im Stromverbrauch vorteilhafter als das Einschalten der Heckscheibenheizung. Hier besteht auch die Gefahr, dass man hinterher schnell vergisst diese wieder auszuschalten.

Im Sommer lässt sich auch einfach Sprit sparen indem man das Fenster öffnet und sich vom Fahrtwind kühlen lässt und nicht von der sprithungrigen Klimaanlage. Darüber hinaus reduziert man auch das Risiko einer ungewollten Erkältung im Sommer.

Verbraucher im Auto mit Angabe der Wattzahl

Verbraucher Watt
Radio 20
Nebelschlussleuchte 40
Bremslicht 40
elektische Sitzverstellung 40
Zigarettenanzünder 50
beheizbare Außenspiegel 25
Hifi-Verstärker 10 bis 400
Standheizung 50 bis 110
Scheibenwischer 70
Benzinpumpe 80
Sitzheizung für einen Sitz 100
Klimaanlage 100
elektrische Fensterheber 100
Nebelscheinwerfer 100
Beleuchtung 150
Motormanagement 150
Belüftung auf mittlerer Stufe 170
beheizbare Heckscheibe 190

Zu beachten ist hierbei, dass die Lichtmaschine zwar immer mit läuft, aber bei einem höheren Strombedarf wird der Drehwiderstand höher, also muss der Motor über einen Keilriemen eine größere Kraft aufwenden. Im Verbrauch schlagen sich 100 Watt in etwa mit 0,1 Liter auf 100 km im Verbrauch nieder.

Je nach Modell gibt es auch Klimaanlagen bei denen der Kühlkompressor direkt vom Motor angetrieben wird und nicht über den Strom der Lichtmaschine. Jedoch kosten beide Arten Sprit. Bei manchen Fahrzeugen kann der Verbrauch bei eingeschalteter Klimaanlage sogar um 4 Liter steigen.

Man sollte also nicht unnötig bzw. unnötig lange hohe Verbraucher betreiben, wenn man Kraftstoff einsparen möchte während der Fahrt, denn Strom kostet Sprit.

An der Beleuchtung sollte man jedoch aus Sicherheitsgründen nicht sparen. Auch die Heckscheibenheizung sollte man im Bedarfsfall im Winter nutzen oder manuell mit einem Eiskratzer enteisen, dieses kostet nur Muskelkraft.

Wie viel Strom im Auto generiert die Lichtmaschine?

Auf der anderen Seite des Stromverbrauches steht die Stromerzeugung durch die Lichtmaschine im Auto. Hier finden sie einige Angaben zur Leistung einer durchschnittlichen Lichtmaschine eines Autos der Mittelklasse.

Leistung einer Lichtmaschine im Auto

Umdrehungszahl pro Minute U/Min Leistung in Watt Strom in Ampere
Leerlauf 150 13
1500 850 71
2000 1100 92
5000 1300 109

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.