Sprit sparen

Wie kann man Sprit sparen

Sprit sparen und so Geld beim Tanken kann man durch einen Preisvergleich von Benzinpreisen. Aber auch durch die Einhaltung einiger Tipps lässt sich Geld und Sprit einsparen.

Hier erfahren sie durch welche Maßnahmen man Sprit sparen kann und was man beim Fahrstil beachten sollte, um sparsam zu fahren.

Erhöhung des Reifendrucks hilft beim Spritsparen

Den Autoreifen mit 0,1 bis 0,3 bar mehr Luftdruck zu befüllen hilft beim Sprit sparen.

Der richtige Reifendruck hilft beim Sprit sparen.

Wer die Reifen mit etwas mehr Druck befüllt senkt den Rollwiderstand, was sich in weniger verbrauchten Sprit niederschlägt.

So sollte man die Reifen mit etwa 0,1 bis 0,3 Bar mehr Luft befüllen, jedoch nicht mehr als für das Fahrzeug bei voller Ladung empfohlen wird.

Auch Reifen mit geringen Rollwiderstand (Leichtlaufreifen/Engergyreifen) helfen beim Sprit sparen mit bis zu etwa 0,5 l auf 100 km je nach Modell.

Ist der Reifendruck zu gering erhöht sich der Verschleiß am Reifen und es kann sogar zu Schäden am Reifen kommen. Auch die Sicherheit leidet bei einem zu geringen Reifendruck.

Wenn der Reifendruck um 0,2 Bar zu gering ist steigt der Verbrauch um ca. 5% an.

Werte von 0,5 Bar zu geringem Druck gefährden massiv die Sicherheit und kosten auf 100 km sogar 1 Liter Sprit beim Verbrauch.

Welchen Reifendruck benötigen meine Reifen?

Welcher Reifendruck für die Reifen empfohlen wird kann man auf einem Aufkleber im Tankdeckel oder an der Innenseite der Fahrertür nachlesen. Die dort angegeben Werte richten sich nach den montieren Reifengrößen und den Belastungszuständen für volle Belastung und Teilbelastung.

Unnötiger Ballast

Mehr Ladung im Auto bedeutet einen höheren Spritverbrauch. 100 kg schlagen mit etwa 0,3 Liter auf 100 km zu Buche. Hier kann man also Sprit sparen.

Mehr Ladung im Auto bedeutet einen höheren Spritverbrauch. 100 kg schlagen mit etwa 0,3 Liter auf 100 km zu Buche. Hier kann man also Sprit sparen.

Fahren sie nicht mit unnötigem Ballast durch die Gegend. 100 kg Beladung verbrauchen in etwa 0,5 Liter mehr auf 100 km.

So sollte man nicht unnötige Ladungen, wie Getränkekisten, im Kofferraum haben und auch Dachträger, Heckträger und Aufbauten schlagen sich im Benzinverbrauch nieder. Da sie die Ärodynamik des Fahrzeuges negativ beeinflussen und der Luftwiderstand höher wird.

Bei einer Reisegeschwindigkeit von 100 km/h können solche Anbauten auch im unbeladenen Zustand gut 20% beim Spritverbrauch ausmachen.

Vermeiden sie also unnötig Lasten durch die Gegend zu fahren, denn so können sie auch hier Sprit sparen.

Darüber hinaus wird die Sicherheit im Verkehr erhöht, wenn man auf unnötige Beladungen verzichtet. Denn diese kann beim Bremsen durch den Fahrzeuginnenraum geschleudert werden, wenn sie nicht gut gesichert ist.

Strom sparen hilft auch Sprit sparen

Strom sparen bedeutet auch Sprit sparen.

Strom sparen bedeutet auch Sprit sparen.

Auch das Sparen von Strom hilft den Kraftstoffverbrauch zu senken. So erhöhen Sitzheizung und Klimaanlage beispielsweise den Spritverbrauch. Wie viel genau ein einzelner Verbraucher im Auto an Leistung in Watt benötig können sie hier nachlesen.

An einem heißen Tag empfiehlt es sich, wenn das Auto lange in der Sonne stand, zu Beginn gut durchzulüften, bevor man die Klimaanlage einschaltet. Eine Klimaanlage benötigt je nach Einsatzgebiet und Fahrzeugmodell zwischen 0,1 und 2 l auf 100 km.

Eine Standheizung im Winter hingegen 0,2 bis 0,5 l auf 100 km. Ein gezielter Einsatz kann hier also Sprit sparen.

Auch im Winter sollte eine Klimaanlage ab und an 10 Minuten lang laufen, damit ihre Funktion sichergestellt ist und sich nicht schlecht riechende Bakterien bilden. Auch hier sollte man genau wie bei der Beleuchtung jedoch nicht an der falschen Stelle sparen. Denn ein gute Innentemperatur erhöht die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers beim Autofahren.

Das richtige Öl hilft die Tankkosten zu reduzieren

Durch die Verwendung guter Motorölen kann man auch Sprit einsparen. Die Öle sind teurer in der Anschaffung mit gut dem doppelten Preis, reduzieren aber den Verbrauch von Kraftstoff ihres Fahrzeuges, so dass sich die Anschaffung amortisiert.

Sprit Sparen durch den richtigen Fahrstil

Ein sportlicher Fahrstil erhöht den Spritverbrauch immens.

Ein sportlicher Fahrstil erhöht den Spritverbrauch immens.

Am meisten Benzin und Diesel spart man jedoch durch die richtige Fahrweise ein so hilft es:

  • Den Motor nicht erst warm werden lassen. Sondern direkt nach dem Starten losfahren. Den Motor unnötig laufen zu lassen ist zudem auch nach §30 StVO verboten und schadet der Umwelt. Außerdem ist der Effekt der Aufwärmung an kalten vernachlässigbar gering und kostet beispielsweise nach 4 Minuten schon 0,16 Liter Sprit und erhöht die Temperatur in 4 Minuten gerade mal um 3°C.
  • Nicht unnötig Beschleunigen und Bremsen. Auch auf Sprints sollte man verzichten. Durch vorausschauendes Fahren spart man Sprit und fährt gleichzeitig auch sicherer.
  • Nähern sie sich einer roten Ampel, Kuppeln sie nicht aus. Nutzen sie die Bremskraft des Motors und lassen ihn mit eingelegten Gang rollen. Moderne Fahrzeuge besitzen eine Schubabschaltung, so dass man dann tatsächlich kein Kraftstoff verbraucht.
  • Im Stau und vor längere auf Rot geschalteten Ampeln, wie an Feuerwehrausfahren den Motor ausschalten, steht man länger als 20 Sekunden sollte man den Motor abschalten, um Sprit zu sparen
  • Schalten sie möglichst früh hoch und versuchen im Verkehr mit zu schwimmen, vermeiden sie also unnötiges Beschleunigen, Bremsen und Kavalirstarts, dieses kostet nur unnötig Kraftstoff.
  • Nutzen sie den ersten Gang nur zum Anfahren, den 3. Gang schon bei 25 km/h einlegen und den 5. Gang schon bei 50 km/h nutzen
  • Auf der Autobahn gilt vermeiden sie die Höchstgeschwindigkeiten mit 110 km/h verbraucht man deutlich weniger als mit 130km/h, 160km/h oder mehr. Hier empfiehlt sich eine niedrige Reisegeschwindigkeit zum Benzinsparen und schont die Nerven.
  • Eine gleichmäßige Geschwindigkeit mindestens 20% unter der Höchstgeschwindigkeit spart Benzin
  • Beim Beschleunigen sollte man mit 2/3 durchgetretenem Gaspedal fahren und dann rollen lassen
  • Haben sie einen Boardcomputer dann schalten sie die Anzeige von Verbrauch auf 100 km auf die Anzeige des momentanen Verbrauches Liter pro Stunde, dieses ermöglicht Rückschlüsse auf das eigenen Fahrverhalten und hilft beim Spritsparen
  • Ein gut gewartetes Auto spart auch Sprit. Da die Verbrennung dann optimal und sparend verläuft. Man sollte also regelmäßig die Zündungs- und Leerlaufeinstellungen kontrollieren lassen

Weitere Spritsparmaßnahmen

Viele Tipps helfen beim Sprit sparen.

Viele Tipps helfen beim Sprit sparen.

Weitere Tipps die Geld beim Tanken sparen lassen:

  • Sparen sie Sprit durch das Bilden von Fahrgemeinschaften
  • Durch die Verwendung von Bonuskarten und Kreditkarten werden Tankrabatte gewährt
  • Vermeiden unnötiger Fahrten zum nächsten Kiosk o.ä. lassen sie den Wagen auch mal stehen oder nutzen das Rad etc.
  • Vermeiden sie die „Rush Hour“ hier kostet das „Stop and go“ fahren nur Benzin und nerven
  • Nutzen sie „Park and ride“ Angebote
  • Am Wochenende beim Wochenedeinkauf sollte man auch mal die Supermarkttankstelle nutzen und diese mit dem Einkauf verbinden. Der Sprit ist dort meist günstiger und man spart eine extra Tankfahrt ein
  • Hören sie entspannende Musik und fahren gelassen. Wer gelassener fährt und nicht unnötig viel Gas gibt und bremst spart Benzin ein
  • Auch ein Preisvergleich hilft die günstigste Tankstelle in der Nähe zu finden, vergleichen sie die Spritpreise clever auf tanken.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.