Motorschäden durch Tanken

Wie man den Motor durch Tanken schädigen kann

Motorschäden durch Tanken wie können sie entstehen? Zum einen kann ein Motorschaden beim Tanken entstehen, wenn man die Kraftstoffsorte verwechselt. Wenn dieses geschieht sollte man diese Hinweise beachten.

Eine andere Gefahrenquelle für Motorschäden beim Tanken ist Kraftstoff von minderer Qualität.

Motorschäden durch Tanken

Motorschäden durch Tanken sind möglich wenn der Kraftstoff Verunreinigungen enthält oder die Oktanzahl auf dauer zu niedrig ist.

Motorschäden durch Tanken sind möglich wenn der Kraftstoff Verunreinigungen enthält oder die Oktanzahl auf dauer zu niedrig ist.

Doch wie genau entstehen die Motorschäden? Problematisch sind Fremdstoffe im Sprit. Gerade kleinere Tankstellen die von immer wechselnden Speditionen beliefert werden haben das Problem, dass in den Tankwagen die Füllung häufig wechselt. So können Reste von anderen Flüssigkeiten im Tank sein. Denn in den Tankwagen werden nicht nur Benzin und Diesel transportiert

Bei größeren Ketten und Markentankstellen besteht diese Problem nicht. Diese werden nämlich über Jahre von den gleichen Lieferanten beliefert. So kann schon mal der Golf FSI beim Tanken in Italien oder der Mercedes CDI Probleme beim Tanken in Spanien bekommen wenn solche Reste in die Einspritzpumpe gelangen.

Gerade bei kleineren Tankstellen im Urlaub sollte darauf achten wie sauber sie gehalten sind. Oder Tanken sie lieber gleich bei großen Ketten die immer von den gleichen Lieferanten beliefert werden.

Auch nicht schaden kann es, wenn man eine Benzinsorte mit einem höheren Oktanwert wählt als man benötigt. Gerade beim Tanken in den USA ist das in gebirgigen Gebiete hilfreich, da der Motor dann mehr Leistung hat und die Oktanwerten in den USA an sich geringer sind als bei uns.

Kann es Motorschäden durch Tanken kommen wenn man zu wenig Oktan tankt?

Ja auf Dauer kann ein Motor schaden nehmen, wenn man Benzin tankt welches eine geringere Oktanzahl aufweist als vom Motorhersteller vorgeschrieben. Jeder Motor hat nämlich ein sogenanntes Zündkennfeld das auf einen bestimmten Kraftstoff eingestellt ist. Normal Benzin (welches in Deutschland nicht mehr anzutreffen ist) mit 91 Oktan, Super Benzin mit 95 Oktan und Super Plus mit 98 Oktan bzw. Premiumkraftstoffe mit 100 oder 102 Oktan.

Die Oktanzahl bestimmt die Klopffestigkeit des Kraftstoffes. Durch spezielle Additive wird diese erhöht. Das Gemisch aus Luft und Sprit kann sich bei einer zu geringen Oktanzahl unkontrolliert entzünden und der Motor fängt an zu klopfen bzw. klingeln. Wichtig ist nämlich der Zündzeitpunkt zu dem die Zündkerze das Gemisch zur Explosion bringt für einen ruhigen Lauf des Motors.

Wie genau kann das Klopfen des Motors Schäden hervorrufen?

Bei geringen Drehzahlen sind solche Fehlzündungen eher harmlos. Gefährlicher ist ein Beschleunigungsklingeln, denn hierbei überhitzen die Brennräume und die Kanten der Kolben fangen an zu schmelzen. Die Folge ist der bekannte Kolbenfresser und somit ein Totalschaden des Motors. Moderne Motoren verfügen jedoch über einen Klopfsensor, der Benzin mit weniger Oktan erkennt und entsprechend den Zündzeitpunkt verstellt. Dieses hat aber zur Folge, dass der Motor weniger Leistung bringt als gewohnt.

Hat man also Benzin mit zu wenig Oktan getankt, sollte man das richtige nachtanken bzw. eine Premiumsorte mit deutlich mehr Oktan, damit das gesamte Oktanverhältnis wieder steigt. Auch können so Vermischungen mit Wasser ausgeglichen werden.

Vor allem die Einspritzdüsen leiden unter schlechten Kraftstoff

Besonders gefährlich ist Sprit schlechter Qualität für die Einspritzpumpen. Die Düsen sind nämlich haarfein und genau auf die Fließeigenschaften des vorgeschriebenen Kraftstoffes abgestimmt. So können die Einspritzpumpen schaden nehmen, wenn der Kraftstoff durch Fremdkörper oder auch durch Wasser verunreinigt ist. Man sollte also gerade bei unbekannten Tankstellen und kleinen Tankstellen im Ausland lieber zu einem Sprit mit höherem Oktanwert greifen. Zumal dieser meist nicht wesentlich teuer angeboten wird, um kostspielige Motorschäden zu vermeiden.

Weitere Tipps zum Tanken im Ausland können sie hier nachlesen. So ist es auch wichtig die Kraftstoffbezeichnungen im Ausland zu kennen um Verwechslungen von vornherein vorzubeugen.

Ein Gedanke zu „Motorschäden durch Tanken

  1. den 2.09.17 Sehr geehrte Damen und Herren ich halte mich seit einem Jahr in Rumänien Sibiu auf und Fahre einen VW Golf Baujahr 2004. Nachdem ich ein Motorproblem habe ,Fehler AGV. Abgasregelventil Fehlerhaft. Die Ursache wäre das schlechte Benzin sagt man hier ist das Richtig Ich Danke bei Aral wird Jedenfalls so geworben allerdings die Farbe grün,es ist nicht die Farbe Blau wie in Deutschland Man sagt das Benzin wird hier gepanscht und hätte nicht 95 OKt. Wie verhält sich das? Danke für eine Nachricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.