Gebrauchtwagenverkauf

Was man beim Gebrauchtwagenverkauf beachten sollte

Steht der Kauf eines neuen oder eines gebrauchten Autos an wird meist zeitgleich das der eigene Gebrauchtwagenverkauf verkauft. Doch was muss man beim Gebrauchtwagenverkauf beachten, damit der Verkauf nicht zu einem Reinfall wird? Wie beim Kauf eines Gebrauchtwagenkauf gilt es beim Verkauf ein paar Dinge zu bedenken. Vor allem muss man sich vor unseriösen Händlern und Autoankäufern in Acht nehmen.

An wen verkauft man einen Gebrauchtwagenverkauf am besten?

Was es beim Autoverkauf zu beachten gilt.
Was es beim Autoverkauf zu beachten gilt.

Zunächst stellt sich die Frage nach dem geeigneten Käufer des Autos.  Idealerweise kennt man im Bekanntenkreis jemanden der Interesse am eigenen Auto hat und verkauft den Wagen privat. So weiß der Käufer vorauf er sich einlässt und der Verkäufer weiß auch, dass er nicht über den Tisch gezogen wird beim Verkauf. Häufig findet man auch Kärtchenhändler die ihre Visitenkarte hinter auf der Windschutzscheibe hinter dem Scheibenwischer auf Parkplätzen hinterlassen. Gerade bei Fahrzeugen in weniger guten Zustand kann dieses eine gute Möglichkeit sein. Häufig gehen die Autos nämlich in den Export in Ländern in denen die Verkehrssicherheitsbestimmungen nicht so hoch sind, man also sein Auto noch gut verkaufen kann auch wenn es sonst Probleme bei der nächsten Hautpuntersuchung gemacht hätte.

Alternativ gibt viele lokale kleinere Autohändler in den Städten. Aber auch die Möglichkeit den Gebrauchten beim Autohaus in Zahlung zu geben beim Kauf eines Neuwagens oder Gebrauchtwagens besteht.

Vor allem das Internet bietet mit großen Portalen die Möglichkeit bequem sein Gebrauchtwagen zu inserieren. Hier kann man auf private Käufer, aber auch auf professionelle Händler treffen die den Wagen günstig aufkaufen und teurer weiterverkaufen möchten. Diese versuchen mit verschiedenen Mitteln den Preis massiv zu drücken. Wichtig ist es gut beleuchtet Fotos des Fahrzeuges online zu stellen, die alle Seiten des Autos zeigen. Mögliche Schönheitsfehler sollten sichtbar sein und im Beschreibungstext erwähnt werden.

Keine Mängel verschweigen

Gerade beim Autoverkauf darf man keine Mängel und Unfallschäden verschweigen. Der Käufer hat sonst das recht auf eine Kaufrückabwicklung und nach §263 kann man in schweren Fällen sogar von Betrug ausgehen der zu Geldstrafen oder auch Freiheitsstrafen führen kann.

Einige Portale wickeln auch den ganzen Verkauf ab und zahlen einen fest vereinbarten Preis an den Verkäufer auf Basis eines Preisvorschlages den man annehmen kann.

Aber auch das klassische Inserieren des eigenen Autos in Zeitungen ist möglich.

Wo bekommt man am meisten für den Gebrauchtwagen?

Auch der passende Käufer muss beim Gebrauchtwagenverkauf gefunden werden.
Auch der passende Käufer muss beim Gebrauchtwagenverkauf gefunden werden.

Diese Frage lässt sich pauschal schwer beantworten und hängt von vielen Faktoren ab. Je nach dem an wen man verkauft kann ein höherer Verkaufspreis erzielt werden. Aber auch der Zeitaufwand ist unterschiedlich ausfallen. Eilt der Verkauf nicht kann man auf Autoverkaufsseiten im Internet inserieren und in Ruhe auf den passenden Käufer warten der bereit ist den Wunschpreis zu zahlen bzw. diesen gegebenenfalls über Wochen langsam nach unten korrigieren bis sich ein potentieller Käufer findet.

Generell erzielt man bessere Verkaufspreise beim Verkauf an Privatleute als an gewerblich Händler, denn diese zahlen nur den Einkaufswert und möchten den Wagen mit Gewinn weiter verkaufen. Häufig schieben diese auch Mängel vor, um den Preis zu drücken. Reklamieren optische Mängel, Ölverluste, sagen der Wagen sei schwerer zu verkaufen als es stimmt etc. Gerade wenn ein solcher Händler großes Interesse ist der Wagen meist noch mehr Wert als man zunächst denkt.

Bei der Inzahlungnahme durch Autohäuser verhält es sich ähnlich, da diese den Wagen ebenfalls weiterverkaufen zahlen sie auch möglichst wenig.

Aber auch auf das eigene Verhandlungsgeschick kommt es an, gerade beim Privatverkauf, sollte man den Preis etwas höher ansetzen als man eigentlich möchte um noch Verhandlungsspielraum zu haben. So können sich beide Parteien beim Preis in der Mitte treffen. Man gibt in dem Fall „Verhandlungsbasis“ (VB) beim Inserat an. Trifft man sich dann beim Preis in der Mitte sind in der Regel Käufer und Verkäufer zufrieden über die Preisfindung.

Mitunter zahlen, aber auch Portale die den Verkauf komplett abwickeln gute Preise, insbesondere wenn man bedenkt dass ein eigenes Inserieren etc. entfällt.

Was ist der Gebrauchtwagen noch wert?

Gerade die Internetportale eigenen sich hervorragen dazu in etwa zu ermitteln was der eigene Wagen noch Wert ist. Man sucht einfach nach Autos des eigenen Modells mit ähnlichen Kilometerzahlen, Baujahr, Leistung in kW oder PS und Ausstattungsmerkmalen. So hat man einen groben Anhaltswert für den Marktwert des eigenen Autos. Darüber hinaus existieren auch Listen mit aktuellen Listenpreisen der verschiedenen Automodelle.

Wo kann man seinen Gebrauchtwagen schätzen lassen?

  • Alternativ besteht die Möglichkeit den Wert eines Autos bei einem Gutachter in der Nähe schätzen zu lassen. So erhält man eine unabhängige genaue Bewertung die das Fahrzeugalter, Farbe etc. in Betracht zieht. Allerdings können die Kosten für ein solches Gutachten im 3 stelligen Bereich liegen.
  • Aber auch der ADAC bietet online für Mitglieder ein Formular zur kostenlosen Einschätzung an. Fährt man zu einer Gebrauchtwagenuntersuchung eines Experten des ADAC kostet das Gutachten für Mitglieder des Automobilclubs 65,50€ für alle anderen 89€.
  • Auch beim TÜV gibt es die Möglichkeit den Wert des Gebrauchten schätzen zu lassen. So kostet die Bewertung 89€ beim TÜV im Norden. Verbindet man diese mit der Hauptuntersuchung zahlt man nur 49,90€. Der TÜV sieht bietet den Service günstiger an und zwar für 67,90€ und in Verbindung mit der HU für 56,30€.
  • Bekannt zur Wertermittlung eines Autos ist auch die Schwacke-Liste. Diese Liste wurde von Hanns W. Schwacke im Jahr 1957 entwickelt zur Bewertung von Fahrzeugen. Die erste Liste umfasste nur 40 Modell, heutzutage sind gut 3000 Modelle an Fahrzeugen und 30.000 PKW, Geländewagen und Transporter gelistet. Auch die Ausstattungsmerkmale wie Xenon-Licht, Regensensor, Boardcomputer, Klimaanlage etc. können gewählt werden. So besteht die Auswahl von 10 Millionen solcher Ausstattungsmerkmalen. Eine Bewertung kostet nach der Schwacke-Liste 7,90€ und bietet das Ergebnis im PDF-Format. Man geht hier von Fahrzeugen mit mindestens 12 Monaten gültiger Hauptuntersuchung im betriebsbereiten und verkehrssicheren Zustand ohne Mängel aus.
  • Außerdem gibt es noch für Kunden der Deutschen Automobil Treuhand GmbH den DAT Report. Man erhält hier kostenlos eine Werteinschätzung der auf Verkaufs- und Ankaufdaten von Händlern basiert. Wichtig sind hier das Datum der ersten Zulassung, der Fahrzeugtyp und Hersteller und Angaben zum Motor und der Getriebeart.

Wie kann ich den Wert meines Gebrauchtwagens steigern?

Beim Gebrauchtwagenverkauf kommt es auf den Zustand des Autos an.
Beim Gebrauchtwagenverkauf kommt es auf den Zustand des Autos an.

Grundsätzlich kommt es auf den ersten Eindruck an neben der Laufleistung, Baujahr und Fahrzeugmodell. Worauf würden sie beim Kauf eines Gebrauchtautos achten? Versetzen sie sich in die Lage des Käufers. Sieht dieser einen Wagen der gut in Schuss zu sein scheint und gut gepflegt ist steigt sein Interesse.

Im Idealfall sieht der Wagen optisch wie ein Neuwagen aus. Jedoch lassen sich Abnutzungserscheinungen mit der Zeit nicht vermeiden. So haben die Autos mit der Zeit häufig kleine Kratzer oder Dellen im Lack. Die Polster zeigen Abnutzungsspuren oder der Fahrzeuginnenraum und das Armaturenbrett zeigt an den Kunststoffteilen Verschleiß auf.

Diese optischen Mängel lassen sich aber gerade mit einem Smart Repair relativ kostengünstig beheben und steigern den Wert des Autos problemlos um gut 500€ und mehr. Hier kann sich also eine Reparatur lohnen, aber auch ein professionelles Aufbereiten kann den Wert steigern.

Wie richtet man den Wagen für den Verkauf her?

Mit einfachen Mitteln kann man den Zustand des Autos und den Verkaufswert verbessern.
Mit einfachen Mitteln kann man den Zustand des Autos und den Verkaufswert verbessern.

Aber auch mit Hausmitteln und Material aus der Autozubehörabteilung eines Baumarktes oder Supermarktes kann man selbst einen Wagen gut herrichten. So gibt es verschiedene Sprays die Kunststoffteile und Reifen in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Man sollte auch schwer zugängliche Stellen gut reinigen. Der Wagen wird also gründlich abgesaugt mit einem feuchten Ledertuch und Microfasertüchern abgewischt. Mit Küchenrolle und Glasreiniger kann man nicht nur die Scheiben gut reinigen. Auch Flecken aus dem Dachhimmel lassen sich damit gut entfernen.

Wer kleine Lackschäden beheben möchte kann neben einem Smart Repair auch kleine Reparatursets mit Lackstiften verwenden. Wie man diese korrekt anwendet erfahren sie hier.

Was muss man beim Verkauf beachten?

Hier gilt es ehrlich zu sein. Man sollte keines Falls Unfallschäden oder Reparaturen verschweigen. Auch Privatleute müssen sonst mit Ansprüchen der Käufer rechnen die zur einer Kaufrückabwicklung führen können, wenn man Unfallschäden verschweigt und diese später vom Käufer festgestellt werden.

Vertrauen beim Autoverkauf

Legen sie also alle Karten auf den Tisch, wie viele Vorbesitzer gab es? Liegen Mängel vor? Müssen Reparaturen durchgeführt werden? Wann fand eine letzte Inspektion statt? Haben sie eine gepflegtes Scheckheft kann das den Preis auch nochmal steigern.

Ehrlichkeit schafft eine gute Verhandlungsbasis zwischen Käufer und Verkäufer und behebt mögliche Skepsis auf beiden Seiten beim Gebrauchtwagenverkauf.

Wurden eventuell einige Verschleißteile in der Vergangenheit erneuert wie Bremsen, Zahnriemen, Zündkerzen, Öl etc? Legen sie die Rechnungen dafür vor, dieses steigert auch den Wert des Gebrauchtwagens, da dann diese Reparaturen in nächster Zeit nicht anfallen werden. Eventuell bestehen sogar noch Restgarantien auf durchgeführte Arbeiten.

Auch ein Bericht der Dekra über den Zustand des Wagens zeigt mögliche Mängel auf und schafft Vertrauen beim Käufer.

Lassen sie sich auf keinen Fall durch unseriöse Händler bedrängen. Diese drücken bei Interesse gern den Preis und können dann sehr aufdringlich werden wenn sie ein gutes Geschäft wittern. Sollte sie an einen solchen hartnäckigen Händler geraten sein drohen sie zur Not mit der Polizei wenn er zu aufdringlich oder aggressiv wird oder sie mit Anzahlungen in die Enge treiben möchte. Lassen sie sich auf keinen Fall erpressen durch Anzahlungen oder Drohungen, dass der Wagen kaum verkäuflich sei etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.