Gebrauchtwagen oder Neuwagen

Gebrauchtwagen oder Neuwagen

Viele Gründe sprechen für und gegen den Kauf eines Gebrauchtwagen oder Neuwagen.

Viele Gründe sprechen für und gegen den Kauf eines Gebrauchtwagen oder Neuwagen.

Gebrauchtwagen oder Neuwagen für was sollte man sich beim Fahrzeugkauf entscheiden? Beide haben ihre Vorteile und Nachteile die es abzuwägen gilt.

So hat man bei einem Neuwagen eine Neuwagen-Garantie aber auch den deutlich höheren Anschaffungspreis. Außerdem ist der Wertverlust bei einem Neuwagen immens.

Auf der anderen Seite kann man bei einem Gebrauchtwagen-Kauf einige Dinge beachten, aber im schlimmsten Fall auch ein Auto erwerben das viele Reparaturen und ungeplante Kosten verursacht.

Aufgrund geringem Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) sind aber Raten für Kredite und Leasing sehr gering und verlocken so zur Anschaffung eines Neuwagens.

Häufig ist die Suche nach dem richtigen Gebrauchen auch zeitaufwändig und man muss Kompromisse bei der Ausstattung eingehen. Beim Neuwagenkauf hat man die freie Auswahl bei den Ausstattungsmerkmalen, der Farbe, Motor etc.

Was es zu beachten gilt

Ein Neuwagenkauf muss nicht immer teuer sein.

Ein Neuwagenkauf muss nicht immer teuer sein.

Kommt es zu Reparaturen hat man bei einem Neuwagen 2 Jahre lang eine Garantie des Herstellers, beim privat gekauften Gebrauchten nicht. Hier muss man die Reparaturkosten in voller Höhe selbst tragen. Ausnahmen sind hier Gebrauchtwagen-Garantien von Gebrauchtwagen-Händlern.

Auch kleine Lackschäden muss man auf eigene Kosten ausbessern, wenn der gekaufte Wagen nicht im guten Zustand ist. Parkschäden kann man allerdings recht kostengünstig mit Smart-Repair beseitigen.

Wichtig ist es auch sich gut beraten zu lassen, den künftigen Gebrauchten mal bei der Dekra untersuchen zu lassen oder von einem bekannten Automechaniker, so dass man mögliche Folgekosten besser abschätzen kann. Auch ein gepflegtes Service-Heft und Nachweise können hier viel Wert sein. Wann war der letzte Ölwechsel? Wann muss der Zahnriemen erneuert werden? Wie alt ist die Autobatterie? Gab es Unfallschäden? Rappelt oder klappert was bei der Probefahrt?

Nicht zu letzt ist die Wahl zwischen Gebrauchtwagen und Neuwagen eine finanzielle Frage. In Deutschland entscheiden sich so gut 5,5 Millionen Menschen für einen Gebrauchtwagen, gut 2 Millionen für einen Neuwagen.

Dabei sind die Neuwagenpreise gestiegen. 2015 lagen sie im Schnitt bei 20.000, im Jahr 2016 bei 25.000 und somit über dem Durchschnittsjahreseinkommen eines ledigen Arbeitnehmers.

Gerade auf längeren Reisen ist ein Neuwagen von Vorteil, da man mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht liegen bleibt währen der Urlaubsreise etc. Bei den Neuwagen muss man auch nicht unbedingt viel Geld ausgeben. So lagen günstige Modelle der Marken Dacia, Chervolet und Suzuki 2014 weit vorne bei den Deutschen laut Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes.

Sowohl beim Neukauf als Gebrauchtwagenkauf ist die Barzahlung die günstigste Variante. Autohändler kommen bei Barzahlung den Käufern beim Preis noch häufig entgegen.

Gerade im Internet kann man nicht nur beim Gebrauchtwagenkauf gut vergleichen. Auch Angebote von Neuwagen und Leasing-Verträge lassen sich hier gut durchleuchten. Teilweise entfallen beim Leasing auch Anzahlungen und Schlussraten. Besonders günstig sind Leasing-Verträge mit nur 10.000 Fahrleistung pro Jahr.

Am Ende des Leasings besteht die Möglichkeit den Wagen auch zu übernehmen. Auch der Verschleiß und mögliche Kratzer sollte man im Auge behalten, da sonst Strafzahlungen fällig werden können und die günstige Leasingrate schmälern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.