Esso

Die Tankstellenkette Esso

Esso betreibt ca. 1100 Tankstellen innerhalb Deutschlands und wurde 1890 in Bremen gegründet unter dem Namen DPAG (deutsch – amerikanische Petroleum Gesellschaft), erst 1950 wurde die DPAG in die Esso AG umbenannt und 1999 schließlich in die Esso Deutschland GmbH und ist somit eine Tochtergesellschaft der Exxon Mobil Central Europe Holding GmbH, welche aus einer Fusion von Exxon und Mobil Oil hervorgegangen ist. Der Name Esso leitet sich aus den Anfangsbuchstaben Standart Oil aus. Man spricht hier die Buchstaben S und O im Englischen als Ess und Oh aus.

Aktuelle Benzinpreise ihrer Lieblings-Esso-Tankstelle können sie hier finden.

Weitere Unternehmenszweige

Esso hat neben der Vermarktung seiner Kraftstoffe noch weitere wirtschaftliche Standbeine, nämlich zum einen Schmierstoffe, die unter dem bekannten Markennamen Mobil vertrieben werden und den Verkauf von Erdgas.

Der Exxon Mutterkonzern kommt auf etwa 23 Milliarden Euro Jahresgewinn und beschäftigt allein in Deutschland knapp 3500 Mitarbeiter und weltweit sogar 81.000. In Hannover hat die Exxon Mobil Production GmbH ihren Sitz knapp 1200 Mitarbeitern.

Die Exxon Mobil hatte im Jahr 2012 einen Marktanteil von 7,5% auf dem Kraffstoffmarkt und kam so auf den 4. Platz hinter der erst platzierten Aral/BP mit 23,5%, der zweit platzierten Shell mit 20% und der dritt platzierten JET/Conoco Phillips mit 10%.

Die Geschichte des Esso-Konzerns

Die Gründungsmitglieder der DAPG waren 1890 die deutschen Kaufleuten Franz Ernst Schütte, Carl Schütte, Wilhelm Anton Riedemann und dem US-Amerikaner John D. Rockefeller von Standard Oil. Ziel war es den Petroleumverkauf der Standard Oil auch in Deutschland auszuweiten.

Ein Jahr später, im Jahr 1891, ging auch das Petroleumimportgeschäft von Edmund Siemers in die DAPG mit ein, in den folgenden Jahren gingen 50% der Bremer Petroleum-Raffinerie in Form von Aktien ebenfalls an die DAPG über.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die beiden Hauptprodukte das Petroleum, welches unter der Marke DAPOL vertrieben wurde und das amerikanische Benzin DAPOLIN mit dem bekannten Indianerkopf im Emblem.

1924 konnte der Benzol-Verband, lesen sie dazu auch die Geschichte des Mineralölkonzerns Aral, sein Benzol durch Beimischung von Benzin als Super-Benzin zu entwickeln. Durch ein Lieferabkommentauschgeschäft konnte auch die DAPG klopffesteres Super-Benzin produzieren, da durch 40% Beimischung von Benzol zum eigenen Produkt das Duolin Super-Benzin entstand. Es kam im September 1928 auf den Markt und erhielt eine rote Färbung. Im Gegensatz zur blauen Färbung des Benzol-Verbandes (später Aral). Die Mischung aus Benzin und Benzol wurde auch BiBo-Gemsich genannt aus Benzin und Benzol und war seit den 1920er Jahren sehr beliebt als Kraftstoff für Fahrzeuge mit Ottomotor.

Unter Hinzugabe von weiteren 10% Benzol zur Mischung konnte ein noch klopffesteres Benzin erstellt werden, es kam unter dem Namen Dapolin auf den Markt.

Von 1930 an wurde durch eine Zwangsverordnung Kartoffel-Spiritus mit bis zu einer Dosierung von 10% bis 1932 beigemischt.

Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Esse war als, das DAPOLIN 1932 in Standard Benzin umbenannt wurde.

Bereits 1935 gehörte die DAPG vom Marktanteil her zu den 5 größten Tankstellenketten, den sogenannten Großen Fünf, die bis heute von Aral angeführt werden. Zu der Zeit verfügte Esso über knapp 18.300 Tankanlagen und einem Marktanteil von 32%.

Die Umbenennung von der Marke Standard in die Marke Esso erfolgte in den Jahren 1937 bis 1938.

1939 wurde im Zuge der Umstellung auf die Kriegswirtschaft die DAPG in die Arbeitsgemeinschaft Mineralölverteilung (AMV) eingegliedert und als „deutsches Unternehmen“ eingeordnet, zu der Zeit wurde nur noch Benzin ohne Markenbezeichnung verkauft. Man gehörte so zu den Rüstungsunternehmen.

Die DAPG betrieb in Bremen eine eigene Raffinerie und hielt Anteile an der Hydrierwerke Pölitz AG in Pölitz bei Setting.

Die endgültige Umbennung der DAPG in die uns heute geläufige Marke Esso AG fand 1950 statt, im Jahr 1999 kam es zur weiteren Umwandlung in die Esso Deutschland GmbH. So ist diese ein Tochterunternehmen der ExxonMobil.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.