Erdgas

Erdgas als Brennstoff

Erdgas an den Tankstellen gelangt über das Erdgasnetz an die Zapfsäulen und wird nicht separat angeliefert wie bei Autogas, Benzin oder Diesel.

Erdgas an den Tankstellen gelangt über das Erdgasnetz an die Zapfsäulen und wird nicht separat angeliefert wie bei Autogas, Benzin oder Diesel.

Erdgas wer einen alternativen Brennstoff zu Benzin, Diesel und Autogas (LPG) sucht kann ihn in Ergas (CNG Compressed Natural Gas) finden. Gegenüber Benzin und Diesel ist Erdgas deutlich billiger, erfordert jedoch eine Umrüstung des Autos ähnlich wie beim Autogas. Der günstige Preis für Erdgas liegt auch in der Tatsache begründet, dass es ähnlich wie Autogas umweltfreundlich verbrennt und somit gegenüber Benzin oder Diesel geringer besteuert wird. So fallen auf Erdgas nur 18,03 Cent/kg Energiesteuer an, bei Benzin sind es 65,45 Cent/Liter und bei Diesel 47,04 Cent pro Liter.

Im Erdgas ist eine hohe Konzentration an Methan enthalten (85%), welches das Erdgas besonders energiereich und leicht entzündlich macht. Es eignet sich somit gut zum Heizen, Gewinnung elektrischer Energie, aber auch für den Antrieb von Fahrzeugen.

Beim Tanken von Erdgas wird die abgegebenen Menge in Kilogramm gemessen und nicht wie beim Autogas in Litern.

Fahrzeuge die Erdgas tanken können auch Biogas tanken.

Erdgas als Treibstoff für Autos

Erdgas tritt als Nebenprodukt bei der Ölbohrung auf

Erdgas tritt als Nebenprodukt bei der Ölbohrung auf

Bei der Betankung wird unter einem Druck von 200 bar betankt und dem Autogas wird noch ein Geruchsstoff beigefügt, damit man ein eventuelles Leck schnell bemerkt. Im Falle eines Leckes würde sich das Gas nach untenhin ansammeln. Dieses liegt darin begründet, dasses von der spezifischen Dichte her schwerer als Luft ist.

Als Tank werden große Volumen benötigt. Fahrzeuge mit Erdgas sind auch für einen Mischbetrieb ausgelegt, fahren also auch mit Benzin bzw. Nutzen Benzin für das Anlassen des Motors und solange bist die Betriebstemperatur erreicht worden ist.

An Tankstellen wird es häufig durch die Bezeichnung „CNG“ kenntlich gemacht. Es sollte nicht mit Abkürzung „LPG“ verwechselt werden, denn diese steht das Autogas (Flüssiggas), welches mit einem geringen Druck getankt und gelagert wird.

Man erhält Erdgas als H-Gas und L-Gas. Der Energiegehalt von H-Gas ist hier höher als der von L-Gas. Die in 1 kg enthaltene Energie von H-Gas entspricht hier in etwa 1,5 Liter Benzin oder 1,33 Liter Diesel.

Das Erdgas CNG ist gasförmig und starkt verdichtet (hoher Druck), wohingegen das Autogas LPG durch starkes Abkühlen und Kompression verflüssig wird und nicht mehr gasförmig vorliegt.

Der Vorteil von Erdgas ist, dass es ein Naturgas ist und somit bei der Verbrennung relativ umweltschonend ist.

Gerade bei dem neu eingeführten Super E10 mit höherem Anteil von Bioethanol gegenüber Super E5, kam es zu Bedenken über die Verträglichkeit für die Technik der Fahrzeuge. Auch wurden kritischen Stimmen bezüglich der Umweltverträglichkeit laut. Zur Gewinnung von Bioethanol müssen nämlich große Mengen an Getreide gezüchtet werden. Was wiederum zu einer Knappheit an Getreide und weiteren Umweltproblemen beim Anbau führt.

Erdgas ist gegenüber E10 in diesem Punkt unproblematischer, da es aus vorhanden Reserven gewonnen wird und umweltschonend verbrennt. Die Ersparnis an C02 Ausstoß von Super E10 gegenüber Super E5 liegt nämlich bei gerade mal 0,9%.

Beim Tanken von Erdgas erfolgt die abgegebenen Menge nicht in Litern, sondern in Kilogramm. Ein Kilogramm Erdgas liefert in etwa soviel Energie wie 1,5 Liter Benzin oder 1,3 Liter Diesel.

Was gilt es bei der Umrüstung eines Autos auf Erdgas zu beachten, wie hoch sind die Kosten?

Eine Umrüstung auf Erdgas kostet zwischen 1000€ und 3000€. Sie rechnet sich schon nach ca. 40.000 gefahrenen Kilometern.

Eine Umrüstung auf Erdgas kostet zwischen 1000€ und 3000€. Sie rechnet sich schon nach ca. 40.000 gefahrenen Kilometern.

Bei der Umrüstung gilt es zu beachten, dass das Auto in einem guten Zustand und nicht zu alt sein sollte, damit sich die Kosten der Umrüstung schnell amortisieren können.

Die Kosten der Umrüstung liegen bei etwa 1000€ bis 3000€ je nach Auto und Umrüster. Zu beachten gilt noch, dass man einen größeren Tank benötigt als bei Benzin. Also kommt Platz im Kofferraum abhanden für den Tank.

Beim Autogas hingegen wird der zusätzlich benötigte Tank in die Mulde des Reservereifens integriert und kostet so keinen weiteren Platz im Kofferraum.

Rechnen kann sich eine solche Umrüstung auf das günstige Erdgas bereits nach 40.000 gefahrenen Kilometern.

Wer sein Auto auf Erdgas umrüstet sollte auch einige Dinge beim Tankvorgang beachten die sich von dem beim Benzin und Diesel unterscheiden.

Das Tanken ist ähnlich ungefährlich wie bei Autogas, auch wenn das in hoher Konzentration vorkommende Methan hoch entzündlich ist. Denn die genormten Einfüllstutzen, Zapfstutzen und die Tanks unterliegen hohen Sicherheitsnormen.

Neben dem Ergas gibt es noch das HCNG, welches ebenfalls ein komprimiertes Ergas ist dem Wasserstoff hinzu gefügt wurde, daher auch das „H“ in der Bezeichnung für das chemische Element Wasserstoff (H). Vorteilhaft bei HCNG ist, dass es für alle Fahrzeuge mit Erdgasmotor genutzt werden kann. Außerdem sind gegenüber normalen Erdgas die Leistung verbessert und der Schadstoffausstoß verringert. So werden 50% weniger Stickoxide NOx und 7% weniger Kohlendioxide bei der Verbrennung freigesetzt. Sofern bis zu 50% Wasserstoff beigemischt sind, sind die Risiken einer Entflammung ähnlich wie die bei CNG ohne Wasserstoff, auch eine Wasserstoffversprödung von Materialien die in Kontakt mit HCNG kommen besteht nicht. Tankstellen für HCNG befinden sich derzeit nur in Norwegen und Kanada.

Biogas dem größtenteils der CO2-Anteil entzogen wurde, kann ebenfalls als Kraftstoff für Fahrzeuge mit Erdgasmotor genutzt werden.

Die Verbreitung von Erdgas-Autos

2014 fuhren etwa 80.000 Autos mit dem neuen Brennstoff. Man rechnet derzeit mit 350.000 Autos bis 2017.

Neben nachträglich umgerüsteten Erdgas-Autos gibt es auch Erdgas-Autos ab Werk. Hier reicht die Modellpalette von Kleinwagen, über größere Limousinen bis hin zu großen Vans.

Getankt werden kann das Gas an gut 900 Tankstellen in Deutschland. Diese beziehen das Erdgas direkt aus dem Erdgasnetz. So entfällt die Anlieferung an die Tankstellen mit Transportlastern wie bei Benzin, Diesel oder Autogas üblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.