Auto winterfest machen

Auto winterfest machen mit Winterreifen

Nicht nur mit Regen muss man im Herbst rechnen. Auto winterfest machen sollte dann auf dem Plan stehen.

Nicht nur mit Regen muss man im Herbst rechnen. Auto winterfest machen sollte dann auf dem Plan stehen.

Gerade mit Beginn des Herbstes ist es an der Zeit das Auto winterfest zu machen.

Die Tage werden bereits ab August merklich kürzer und morgens kann der erste Reif auf dem Rasen beobachtet werden. Steht das Erntedankfest und Halloween vor der Tür im Oktober wird es Zeit auf Winterreifen zu wechseln.

In Deutschland gibt es keine festgeschriebenen Zeiten für den Reifenwechsel. Man geht jedoch von der „O-Regel“ aus. Winterreifen wechselt man also im Oktober und Sommerreifen zu Ostern.

Bereits am 21. Dezember endet kalendarisch gesehen der Herbst und der Winter sowie die Weihnachtszeit stehen vor der Tür. Für ein sicheres Vorankommen sind hier Winterreifen zwingend Pflicht.

Auch der Versicherungsschutz kann bei Missachtung teilweise erlöschen.

Was man im Herbst und Winter beachten sollte

Gerade im Herbst kommt es häufig zu Nebel der die Sichtweite bei der Autofahrt verringert. Hier gilt es die Geschwindigkeit anzupassen.

Gerade im Herbst kommt es häufig zu Nebel der die Sichtweite bei der Autofahrt verringert. Hier gilt es die Geschwindigkeit anzupassen.

In Deutschland gibt es keine Lichtpflicht tagsüber zur jeder Jahreszeit wie in anderen Ländern. Aber gerade im Herbst empfiehlt es sich häufiger das Licht einzuschalten. Häufig hat man es mit verminderter Sichtweite durch Regen, Nebeln und Schnee zu tun und sollte dementsprechend die Reisegeschwindigkeit anpassen. Auch der Einsatz der Nebenschlussleuchte kann nötig werden. Generell gilt es bei nassen Wetter, feuchtem Laub und bei Schneefall den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten aufgrund der verlängerten Bremswege. Insbesondere Fahranfänger sollten mangels Fahrpraxis besonders vorsichtig fahren.

Aber nicht nur Fahranfänger sollten das Auto winterfest machen.

Bei Überlandfahrten muss man auch mit Wildwechsel rechnen. Lässt sich ein Aufprall nicht mehr vermeiden gilt es nicht auszuweichen, sondern gerade aus weiter zu fahren und die Kollision zu riskieren. So wird ein Abkommen von der Fahrbahn verhindert, welches häufiger schlimmere Konsequenzen hat als ein Unfall mit einem Wildschaden. Hat man noch genügend Zeit zu reagieren können die Tiere meist durch Abblendlicht oder Hupe von der Fahrbahn gescheucht werden.

Auto winterfest machen

Wer im Herbst unter Bäumen parkt kann bei der Rückkehr viel Laub auf dem Auto vorfinden.

Wer im Herbst unter Bäumen parkt kann bei der Rückkehr viel Laub auf dem Auto vorfinden.

Neben den passenden Reifen sollten auch die Scheiben, Schweinwerfer und Spiegel gewartet und gereinigt werden. So verbessert man seine Sicht und wird auch von den anderen Verkehrsteilnehmer besser und rechtzeitig gesehen. Die ohnehin schlechte Sicht wird durch verschmierte oder beschlagene Scheiben sonst unnötig weiter reduziert. Glasreiniger und Küchenrolle sollten also im Kofferraum mitfahren.

Gerade Frostschutzmittel in der Scheibenwaschanlage ist hier äußerst wichtig und sollte rechtzeitig im richtigen Mischungsverhältnis beigefügt werden. Ist das Wasser oder sind die Spritzdüsen erstmal zugefroren kann man sonst die Scheiben nicht mehr reinigen. Und gerade bei Schneematsch der vom Vordermann aufgewirbelt wird laufen die Scheibenwischer im Herbst und Winter häufiger als an trockenen Sommertagen.

Frostschutzmittel sollte auch unbedingt der Kühlflüssigkeit beigemischt werden.

Bei zugefrorenen Scheiben hilft häufig nur ein Kratzen mit einem Eiskratzer, aber auch ein gut funktionierendes Heisslufgebläse an der Scheibe lässt das Eis schneller schmelzen.

Wichtig ist auch Schnee von Dach mit einem Feger zu entfernen bevor man losfährt. Gerade beim nächsten Bremsen rutscht sonst das Schneebrett vom Dach auf die Frontscheibe und behindert die Sicht.

Sind die Scheiben im Herbst von innen beschlagen hilft es kurz die Klimaanlage einzuschalten. Diese entzieht nämlich dem Fahrzeuginneren die Luftfeuchtigkeit und die Scheiben sind schnell wieder Beschlag frei. Alternativ lässt man das Gebläse mit warmer Luft und die Heckscheibenheizung laufen, dieses dauert allerdings deutlich länger und kostet auch Strom.

Wichtig ist es auch auf trockenen Schuhsohlen zu achten, da man sonst leicht von den Pedalen abrutschen kann und beim Bremsen etc. Probleme bekommen kann. Hier hilft es kurz vor dem Einsteigen die Schuhe von möglichen Schnee oder Laub abzuklopfen.

Vorteilhaft ist es auch nicht unter Bäumen zu parken die noch ihr Laub verlieren.

Was tun bei Aquaplaning?

Kommt es trotz guter Reifen bei Nässe zu Aquaplaning gilt es Ruhe zu bewahren. Am besten hält man das Lenkrad gerade und vermeidet ruckartige Lenkbewegungen. Zusätzlich nimmt man das Gas weg und tritt die Kupplung durch. Gerade im Winter empfiehlt es sich 4 mm Profil auf den Winterreifen zu haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.